Zum Verwechseln ähnlich: Optisch erinnert die Jostabeere an die Johannisbeere!(© Pixabay / Arcaion)

Erdbeeren, Heidelbeeren, Johannisbeeren – das sind übliche Beerensorten, denen man im Alltag oft begegnet. Heute geht es in unserem Artikel um eine besondere Beere: Im Supermarkt findet man sie nur in den seltensten Ausnahmefällen. Will man sie essen, so muss man sie zu Hause selbst anpflanzen, ernten kann man sie zwischen Mitte Juni bis Mitte Juli. Die meisten, die sie kennen, bekommen sie aus dem Garten des Nachbarn geschenkt oder naschen sie in ihrem eigenen. Manche kennen Sie unter dem Namen Jochelbeere, am geläufigsten ist allerdings die Bezeichnung Jostabeere. Was macht dieses Beerenobst so einzigartig? Woher kommt der originelle Name? Wir von eat-the-world klären Sie in unserem heutigen Artikel über die Besonderheiten der Jostabeere auf und geben Ihnen Tipps zur Verarbeitung der Beeren.

Was die Jostabeere so unwiderstehlich macht:

Die Jostabeere ist das Ergebnis der Kreuzung von Schwarzer Johannisbeere und Stachelbeere, die bereits im Jahr 1922 erstmalig von Erwin Baur durchgeführt wurde. Aus der Kreuzung lässt sich auch gleich auf die Herkunft des Namens „Josta“ schließen. Der Name „Josta“ wurde als Kofferwort aus beiden Ursprungssorten gebildet. Als Gigant unter den Vitaminbomben gehört die Jostabeere zu den Vitamin-C-reichsten Obstsorten und wirkt obendrein mit seinen Anthocyanen antibakteriell und entzündungshemmend. Verzehrt man die Jostabeere, schmeckt man die Süße der Stachelbeerfrucht und den feinsäuerlichen, leicht herben Geschmack der Johannisbeere. Aus den Merkmalen der beiden Ursprungssorten ergeben sich auch die Wesensmerkmale der Jostabeere: So ist sie größer als die Johannisbeere, doch kleiner als die Stachelbeere und erreicht somit eine Größe von bis zu 1,2 Zentimetern. Auch die Jostabeeren lassen sich schwer pflücken, denn auch diese hängen, wie seine Elternsorte, der Stachelbeere, sehr fest am Strauch.

Als Mutterbeere ist die Stachelbeere für die Süße der Jostabeere verantwortlich!(© Pixabay / Kamilfoto)

Vielfältiger Geschmacksgigant: Jostabeere

Für die Jostabeere gibt es vielfältige Verwendungsmöglichkeiten: Zum Kuchenbacken, Verarbeiten in feines Gelee oder Sirup und Marmelade eignen sich die Jostabeeren hervorragend. Auch die rohen Verwendungsalternativen reichen noch viel weiter, so lassen sich die rohen Jostabeeren dem Rumtopf zugeben und als Garnierung für Desserts, Müsli oder Eisspeisen verwenden. Aus Jostabeeren kann man sogar Saft oder Obstwein herstellen. Doch eines steht fest: Pur schmeckt die Jostabeere fabelhaft, denn die Mischung aus dem intensiven  Aroma der Johannisbeere und der süßen Stachelbeere begeistert sämtliche Naschkatzen.

Unser Geheimtipp für Sie: Pflücken Sie die Blätter des Strauchs der Jostabeere und gießen Sie diese mit heißem Wasser auf! Genießen Sie den leckeren Tee, der obendrein noch gesundheitsfördernd ist: Der Tee wirkt anregend für den Stoffwechsel, Harn fördernd und beugt der Arterienverkalkung vor.

Feinschmeckerküche: Gemüsepfanne mit Jostabeeren

Raffiniert: Gemüsepfanne mit Jostabeeren verfeinern!(© Pixabay / Samueles)

Wir haben für Sie ein originelles Rezept zusammengestellt, denn die Jostabeere passt nicht nur zu Süßem, sondern auch zu Herzhaftem:

Zutaten für die Gemüsepfanne mit Jostabeeren:

(Rezept für 2 Personen)

  • 1 Zwiebel
  • 2 Tomaten
  • 1 Aubergine
  • 1 Zucchini
  • 3 Möhren
  • 1 TL Salz
  • 1 Prise Pfeffer
  • 1-2 TL Rosmarin
  • 200 g Jostabeeren

Zubereitung der Gemüsepfanne mit Jostabeeren:

  1. Das Gemüse abwaschen und klein schneiden. Das Öl in einer Pfanne erhitzen, die Zwiebel bei mittlerer Hitze anbraten.
  2. Das klein geschnittene Gemüse hinzugeben, mit Salz, Pfeffer und Rosmarin würzen und bei mittlerer Hitze köcheln lassen.
  3. Die Jostabeeren hinzugeben, weitere 5 Minuten köcheln lassen.
  4. Nochmals abschmecken und fertig ist Ihre Gemüsepfanne!

Wir wünschen Ihnen einen guten Appetit!

Probieren Sie doch auch mal Boysenbeeren oder unser leckeres Himbeereis!

Sie sind unternehmungslustig? Lassen Sie sich von unseren Tourguides auf kulinarischen Wegen durch Augsburg, Leipzig, Mainz, Würzburg und vielen weiteren Städten führen! Oder kommen Sie mit auf unsere vegane Tour und lassen Sie sich von uns auf der kulinarisch-kulturellen Erlebnisreise durch die veganen Restaurants in Berlin führen!

Einen Kommentar hinterlassen

Kommentar-Spielregeln: Wir freuen uns über Kommentare und Diskussionen. Kritik ist okay, aber unhöfliche und unanständige Kommentare werden gelöscht. Bitte keine URL in den Kommentaren setzen und bitte persönliche Namen oder Initialen benutzen und nicht den Firmennamen. Viel Spaß und danke, dass Sie sich an der Konversation beteiligen!

Diese HTML-Tags können Sie verwenden: <a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <s> <strike> <strong>

Gutschein bestellen


Gefällt Ihnen unser Blog?
Jetzt zum Newsletter anmelden!

- Alle News zu den Touren von Eat the World
- Kulinarische Trends
- Attraktive Gewinnspiele & Rabattaktionen

Zur Newsletter-Anmeldung
Newsletter-Vorschau vom April 2018
Close