Krapfen(Foto: Caricato da Dake)

Der Krapfen – auch bekannt als Berliner, Pfannkuchen oder Kräppel – ist der traditionelle Begleiter der Karnevalszeit. Ob Helau, Alaaf oder Pott Heißa! In nahezu allen Regionen Deutschlands gehört der Krapfen zu der Faschingszeit wie Kostüme und jede Menge Spaß. Wenn Ihnen noch ein leckeres Krapfen Rezept fehlt, schaffen wir schnell Abhilfe. Probieren Sie sich durch die vielseitigen Füllungen und dekorieren Sie die kleinen Leckerbissen möglichst bunt, passend zur fünften Jahreszeit.


Krapfen – der schmackhafte Begleiter in der fünften Jahreszeit

Weiberfastnacht, ein lang ersehnter Tag, läutet jährlich vielerorts die Faschingszeit ein. Ab dann wird knapp eine Woche nur gefeiert, getanzt und geschminkt. Die Tradition besagt, dass es die letzten ausgelassenen Tage vor der 40 tätigen Fastenzeit sind. Je nach Brauch wird von Aschermittwoch bis Ostern auf Nahrungsmittel wie Fleisch, Milchprodukte, Süßigkeiten, Alkohol oder Fette verzichtet. Daher sollten Sie die ausgelassene Karnevalsstimmung noch einmal richtig genießen und viele kleine Krapfen genießen. Ob klassisch mit Erdbeermarmelade oder Pflaumenmus oder modern mit Eierlikör, Vanillepudding oder Nuss-Nougat-Creme bleibt Ihre Entscheidung. Schmackhaft sind die Krapfen alle Mal. Und nicht nur die Füllungen sind vielfältig, auch die Dekoration. Puderzucker, Guss, Schokolade oder Streusel sind nur wenige Möglichkeiten den Krapfen so bunt, wie die fünfte Jahreszeit nun mal ist, zu gestalten.

Übrigens werden Krapfen nicht nur zum Karneval verzehrt. Auch an Silvester ordern viele Familien und Unternehmen die süßen Berliner zum Neujahrssekt.

Ein leichtes Grundrezept für Krapfen

Zutaten (für 12 Krapfen):
500 g Mehl
30 g Hefe
¼ L lauwarme Milch
60 g Zucker
60 g Butter
4 Eigelb
1 Prise Salz
Fett zum Frittieren

1) Mehl in einer Schüssel geben, die Hefe darauf verteilen. Zucker und Salz drüberstreuen. Anschließend die lauwarme Milch, die geschmolzene Butter und das Eigelb zu einem Hefeteig verrühren.
2) Den Teig 30 Minuten an einem warmen Ort gehen lassen, am besten abgedeckt.
3) Wenn der Teig sich verdoppelt hat, noch einmal kurz und sanft durchkneten. Dann formen Sie gleichgroße Bällchen und lassen die abermals ca. 20 Minuten gehen.
4) Das Fett auf 170 Grad erhitzen, nicht heißer. Nun die Krapfen von beiden Seiten goldgelb backen. Am besten wenden Sie sie mit einem Löffel in dem Fett.
5) Abkühlen lassen und abschließend mit Marmelade (oder einer anderen Variante) befüllen. Hierzu eignen sich Spritzbeutel, die können auch leicht selbst gebastelt werden aus Backpapier oder Tüten.

Tipp: Dekorieren Sie die Krapfen mit Streusel oder Dekorstiften. So schmecken die Pfannkuchen nicht nur besser, sondern sehen auch viel schöner aus.

Machen Sie uns Appetit auf mehr! Was backen Sie zur Faschingszeit?

Köln – die wohl bekannteste Karnevalsstadt in Deutschland

Sie haben Lust bekommen Karneval dieses Jahr ausgiebig zu feiern, egal ob mit oder ohne Krapfen? Dann sollten Sie in die Faschingshochburg Köln fahren und dort die ausgelassene Stimmung an Rosenmontag oder der Fastnacht erleben. Falls Sie noch nach weiteren Unternehmungen in Köln suchen oder Sie parallel auch etwas zur Kultur und Kulinarik der schönen Stadt entdecken wollen, können wir Ihnen unsere Köln Touren empfehlen. Ob Südstadt oder Nippes – Sie werden kulinarisch einiges entdecken und die Rheinregion kulinarisch erschmecken. Für mehr Informationen klicken Sie hier.

2 Kommentare zu “Krapfen – Das leckere Berliner Rezept”

  1. Jana Stehr sagt:

    Ich war so neugierig das ich die krapfen jetzt nach backen werde. Irgendwie erscheint mir der teig leider etwas fest. Ich habe noch etwas milch hinzugeben. Ich hoffe er geht auf und mein erster versuch missglückt nicht. Sind die mengenangaben richtig?

  2. eat-the-world sagt:

    Liebe Frau Stehr,

    vielen Dank für Ihren Kommentar! Das Ihr Teig etwas zu fest geworden ist tut uns wirklich leid. Wir haben die Mengenangaben natürlich noch einmal überprüft und konnten nichts Auffälliges feststellen. Was Sie einmal probieren könnten, ist den Teig auf die warme Heizung oder in den angewärmten (nicht heißen) Ofen zu stellen und einmal richtig durchzukneten und nach Bedarf noch einmal etwas Milch hinzuzugeben. Dadurch sollte Ihr Teig wieder geschmeidig für die Weiterverarbeitung werden. Um den Geschmack etwas zu variieren, können Sie auch noch etwas Vanille dazugeben.

    Wir hoffen, dass unser Tipp Ihnen hilft und Sie Ihre Krapfen bald genießen können!

    Mit herzlichen Grüßen
    Ihr eat-the-world Team

Einen Kommentar hinterlassen

Kommentar-Spielregeln: Wir freuen uns über Kommentare und Diskussionen. Kritik ist okay, aber unhöfliche und unanständige Kommentare werden gelöscht. Bitte keine URL in den Kommentaren setzen und bitte persönliche Namen oder Initialen benutzen und nicht den Firmennamen. Viel Spaß und danke, dass Sie sich an der Konversation beteiligen!

Diese HTML-Tags können Sie verwenden: <a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <s> <strike> <strong>

Gutschein bestellen


Gefällt Ihnen unser Blog?
Jetzt zum Newsletter anmelden!

- Alle News zu den Touren von Eat the World
- Kulinarische Trends
- Attraktive Gewinnspiele & Rabattaktionen

Zur Newsletter-Anmeldung
Newsletter-Vorschau vom April 2018
Close