Jackfrucht Fleischersatz – die unreife Riesenfrucht(© Pixabay / 4665562)

Noch nie von der Jackfruit gehört? Das ist kein Wunder! Denn bei uns in den europäischen Ländern hat die Jackfruit noch kaum ihren Einzug gefunden. Einigen ist die Jackfruit nur aus dem Urlaub bekannt. Zu kaufen gibt es sie trotzdem – man muss nur wissen: „Wo?“. Jackfruit Fleischersatz bedeutet Abwechslung in der Küche – nicht nur in der vegetarischen und veganen. Durchweg in jeder Kochstube ist die Jackfruit eine Bereicherung und sorgt dort für Vielfalt. Wir von eat-the-world geben Ihnen einen Überblick über Jackfruit Fleischersatz: Wo kommt die Jackfruit her?, Wie verwendet man diese als Fleischersatz? und Was ist das Besondere an ihr?

Jackfruit Fleischersatz – Verwendung der Frucht

Die Jackfruit – auch als Jackfrucht bezeichnet – ist sehr vielseitig: Man verwendet sie zum Garnieren von Obstsalaten – dann allerdings im reifen Zustand. Ist sie unreif, eignet sie sich ideal als Jackfruit Fleischersatz. Neben Tofu, Tempeh und Seitan, reiht sich nun also ein weiteres Fleischersatzprodukt an. Die strähnige Konsistenz der Frucht macht sie zu einer idealen Fleischalternative. Das hellgelbe Fruchtfleisch schmeckt neutral. Zubereiten lässt sich der Jackfruit Fleischersatz zu allem, worauf man Lust hat – Jackfruit Fleischersatz eignet sich als Steak, Gulasch, Würstchen, Burger und für vieles mehr. Würzen Sie den Jackfruit Fleischersatz nach Lust und Laune. Die einzige Bedingung zur Verwendung der Jackfruit als Fleischersatz: Die Frucht muss im unreifen Zustand sein. Was etwas ungewohnt ist, denn nur wenige Früchte werden im unreifen Zustand verzehrt. Reift die Frucht, so färbt sich die Außenhülle gelb und das Fruchtfleisch nimmt einen süßen Geschmack an. Somit eignet sie sich nicht mehr als Fleischersatz. Allerdings im grünen Zustand wird die Jackfruit als Fleischersatz verwendet. Wer sich schon auf die anstehende Grillsaison freut, kann sich dieses Jahr auch mal auf dem Grill an der Jackfruit probieren.
Stillen Sie Ihre Neugierde, die durch den Gaumen geht! Probieren Sie dieses Jahr doch mal was anderes aus! Die Familie oder die Freunde mit etwas Neuem auf dem Grill überraschen – das geht ganz einfach mit Jackfruit Fleischersatz.

Jackfruit Fleischersatz – Herkunft der Frucht

Die Jackfruit stammt aus tropischen Gegenden. Hauptsächlich in Ländern Südostasiens wird sie angebaut und geerntet: So zählen Indien, Bangladesch, Thailand, Indonesien, Sri Lanka und Nepal zu den Anbauländern der Jackfruit. Dort werden die Jackfruitbäume bis zu 20 Meter hoch. Auch gilt die Jackfruit als Riesenfrucht – sie kann eine Größe von 9 Dezimetern erreichen. Obendrein variiert ihr Gewicht von 5 bis 20 Kilogramm. Will man die Jackfruit öffnen, so geht das nicht einfach mit bloßen Händen. Denn die 5 bis 10 Millimeter dicke Schale ist mit piksenden Noppen ausgestattet, was das Schälen der Stachelfrucht zu einer Herausforderung macht. Doch das Beseitigen der Schale lohnt sich! Die Jackfruit gilt als wahre Vitaminbombe. Reich an Kalzium, sorgt die Jackfruit als Fleischalternative für starke Knochen und Zähne. In ihren Ursprungsländern gilt sie oftmals auch als Grundnahrungsmittel, was sie Ihrer Fülle an Stärke zu verdanken hat. Auch die Kerne der Jackfruit – dunkel wie eine Mandel, aber 2 bis 4 Zentimeter groß – versorgen uns mit Magnesium, Eisen und B-Vitaminen.

Jackfruit Fleischersatz Genießen als Burger

Jackfruit Fleischersatz als Burger genießen!(© Pixabay / markusspiske)

Burger sind im Trend und schmecken obendrein noch lecker. Warum also nicht mal einen Burger ohne Fleisch probieren – mit dem Jackfrucht Fleischersatz! Nach wir vor ist es schwierig in Deutschland, die Jackfruit zu bekommen. Mit etwas Glück findet man die Jackfruit in asiatischen Spezialläden – jedoch oft nur in der Dose.

Zutaten für den Jackfruit Burger (für 2 Personen):

  • 1 Dose grüne Jackfruit (in Salzwasser)
  • 3 EL Öl
  • 150 ml Wasser oder Brühe
  • 3 EL BBQ-Soße
  • Pfeffer
  • Rosmarin oder Knoblauchpulver
  • 1/2 Avocado
  • 1/2 Zitrone
  • 1/2 Zwiebel
  • 1/2 Tomate
  • 1/2 Gurke
  • Salz
  • 4 Burgerscheiben

Zubereitung des Jackfruit Burgers:

  1. Zunächst die Flüssigkeit der Jackfruit-Dose abgießen. Die Jackfruitstücke entnehmen und abtrocknen.
  2. Anschließend das Öl in der Pfanne erhitzen. Nun die Jackfruit für 3 Minuten anbraten.
  3. Geben Sie die Flüssigkeit in die Pfanne.
  4. Nun geben Sie die BBQ-Sauce hinzu. Würzen Sie die Jackfruit nach Belieben – zum Beispiel mit Pfeffer, Rosmarin oder Knoblauchpulver. Natürlich besteht auch die Option, das Pulver mit echten Knoblauchstücken zu ersetzen.
  5. Garen Sie die Jackfruit für 7 bis 8 Minuten, bis die Flüssigkeit verdunstet ist.
  6. Waschen Sie die Avocado ab. Anschließend halbieren Sie diese und entfernen den Avocadokern. Entnehmen Sie das Avocadofleisch mit einem Löffel und geben Sie dieses in eine kleine Schale. Fügen Sie Salz und Pfeffer hinzu – je nach Belieben auch Zitronenspritzer. Vermengen Sie die Zutaten und fertig ist die Avocadocreme!
  7. Schälen Sie die Zwiebeln und schneiden Sie diese in dünne Ringe.
  8. Waschen Sie die Tomate und Gurke ab. Anschließend schneiden Sie auch diese in dünne Scheiben. Würzen Sie die Tomaten- und Gurkenscheiben mit Salz und Pfeffer.
  9. Toasten Sie die Burgerscheiben. Als Ausweichmöglichkeit bieten sich auch Brötchenscheiben an.
  10. Verteilen Sie die Avocadocreme gleichmäßig auf beide Burgerhälften. Garnieren Sie die Burger mit den Zwiebel-, Tomaten- und Gurkenscheiben.
  11. Nun kommt das gebratene Jackfruit Fleischersatz zum Einsatz. Geben Sie dieses dem Burger hinzu.
  12. Festigen Sie den Burger mit einem Holzspieß!

Wir wünschen Ihnen einen guten Appetit!

Zaubern Sie sich Vielfalt in Ihre Küche. Noch mehr über exotische Früchte und deren Verwendungszweck erfahren Sie in unserem Blog. Wir klären Sie auf!: Erfahren Sie Interessantes über den Avocadokern, den Granatapfel und die Hornmelone. Oder lassen Sie sich von den verschiedensten kulinarischen Spezialitäten begeistern – mit unseren Stadtführungen erkunden Sie die vielfältige Erlebnisgastronomie Deutschlands!

Einen Kommentar hinterlassen

Kommentar-Spielregeln: Wir freuen uns über Kommentare und Diskussionen. Kritik ist okay, aber unhöfliche und unanständige Kommentare werden gelöscht. Bitte keine URL in den Kommentaren setzen und bitte persönliche Namen oder Initialen benutzen und nicht den Firmennamen. Viel Spaß und danke, dass Sie sich an der Konversation beteiligen!

Diese HTML-Tags können Sie verwenden: <a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <s> <strike> <strong>

Gutschein bestellen


Gefällt Ihnen unser Blog?
Jetzt zum Newsletter anmelden!

- Alle News zu den Touren von Eat the World
- Kulinarische Trends
- Attraktive Gewinnspiele & Rabattaktionen

Zur Newsletter-Anmeldung
Newsletter-Vorschau vom April 2018
Close