Abbrechen

Melonensorten – Welche gibt es?

  • 19. Jun. 2014 |
  • eat-the-world
  • Wissen

Melonensorten Wassermelone

Melonensorten? Beim Wort „Melone“ denken viele sofort an die Wasser- oder Honigmelone – es gibt jedoch auch andere Melonensorten. Die Wasser- und Honigmelone sind nur die Melonensorten, die bei uns am meisten verbreitet sind und gegessen werden. In südlicheren Ländern werden häufig kleinere Melonensorten gegessen, die man hier kaum im Verkauf findet.
Sommerzeit ist Melonenzeit! Man sieht Wassermelonen im Sommer überall, denn genau dann ist auch die Hochsaison dieser beliebten Melonensorte. Ob an heißen Tagen als erfrischender Snack, als Deko für Cocktails oder als Bestandteil im Obstsalat – die Wassermelone ist in der heißen Jahreszeit sehr beliebt. Die andere begehrte Melonensorte ist die Honigmelone. Diese wird auch gerne zu herzhaft deftigen Speisen gegessen, wie zum Beispiel zu Schinken.
In diesem Beitrag erfahren Sie von eat-the-world, welche anderen Melonensorten Sie neben der Wassermelone und der Honigmelone außerdem endlich einmal probieren sollten!

Die beiden Haupt-Melonensorten

Die Melone wird häufig als Obstsorte angesehen, ist jedoch ein Gemüse, da sie zur Familie der Kürbisse gehört. Die beiden Hauptarten der verschiedenen Melonensorten sind die Wasser- und Zuckermelone, denn zum Beispiel schon allein von der Wassermelone gibt es etwa 150 Unterarten. Die bekannteste dieser Melonensorten ist die große, runde Melone mit grüner Schale und viel rotem Fruchtfleisch. Diese gibt es aber auch in Ovalform, mit gelbem Fruchtfleisch und noch viele weitere Varianten. Im Supermarkt findet man bei der Wassermelone zwei Sorten: Sugar Baby, die eine dunkelgrüne Schale und sehr rotes Fruchtfleisch besitzt, und Crimson Sweet, die hellgrüne Streifen auf der dunkelgrünen Schale hat und deren Fruchtfleisch saftig und eher fest ist.
Man findet aber auch bei der Zuckermelone viele Unterarten, wie zum Beispiel die Cantaloupe-Melone. Diese Melonenart enthält viel Vitamin C und Ballaststoffe und zeigt dies durch eine dunkelorangefarbene Farbe des Fruchtfleisches. Sie wird auch häufig Warzenmelone genannt, da sie warzenförmige Erhebungen aufweist. Aus der Cantaloupe-Melone wurde die geschmacklich süße Charentais-Melone gezüchtet. Diese erkennt man an den wenigen dunkelgrünen Streifen auf der Schale. Eine weitere Gattung der Zuckermelonen ist die Netzmelone. Zu dieser Gattung gehört die Galiamelone, die man besonders häufig in Italien, Spanien und Südafrika vorfindet und deren Schale rau und netzartig ist.
Die bekannteste unter den Melonensorten der Zuckermelone ist die Gelbe Kanarische Melone, die man hier in Deutschland als Honigmelone mit ihrer komplett gelben Schale kennt.
Melonensorten-Honigmelone

Andere exotische Melonensorten

Neben den bekannten Wasser-, Honig- und Zuckermelonen gibt es noch die Melonenbirnen (auch häufig Birnenmelonen oder Pepino genannt). Diese sind von der Größe her kleiner als die Melonensorten, die wir normalerweise kennen. Den Namen haben sie aufgrund ihres Aussehens bekommen, da sie von der Grundfarbe und von der Größe her den Birnen ähneln. Die lila Streifen, die diese Melonensorte besitzt, erinnern dabei aber eher an eine Melone. Ihr Fruchtfleisch ist ähnlich wie bei der gelben kanarischen Melone (Honigmelone) weißlich und schmeckt süß. Unser Tipp: Die Melonenbirne lässt sich auch bei uns in Deutschland im Garten oder auf dem Balkon anpflanzen! Sie braucht lediglich viel Sonne und genügend Wasser, besonders gut macht sich die Melonenbirne in einer Pflanzenampel.
Die sogenannte afrikanische Hornmelone und ihre ausgefallene, stachelige Schale sind nicht nur hübsch, sondern auch sehr lecker! Hornmelonen sind mit Melonen und Gurken verwandt, welche beide zur Familie der Kürbisgewächse gehören.
Erfahren Sie noch mehr über die Hornmelone und wie man sie richtig isst!
Eine weitere Melonensorte, die man hier in Deutschland weniger kennt, ist die Wild- bzw. Taschenmelone, deren Früchte durchschnittlich etwa nur 8 Zentimeter groß werden. Die Bezeichnung Taschenmelone haben sie aus dem Grund erhalten, da wohlhabende Frauen im 19. Jahrhundert sie gerne in ihren Taschen trugen. Der intensive Duft der Taschenmelonen wirkt wie ein Parfüm!
Die sehr kleine und runde Naramelone wird besonders in der Wüstenregion von Namib geschätzt, da sie dort als vollwertiges Lebensmittel gilt. Die Samen sollen sogar zu Öl gewonnen werden, welches wiederum als Speiseöl verwendet werden kann. Auch soll sie sehr gut gegen Magenschmerzen helfen.
Kennen Sie noch andere exotische Melonensorten? Schreiben Sie uns und berichten Sie darüber! Wir freuen uns auf alle neuen Infos!
Wussten Sie schon, dass Erdnüsse gar keine Nüsse sind? Hier erfahren Sie mehr.


Debug: single-post.php