Westfälisches Karfreitagsrezept: Struwen(© Pixabay / klimkin)

Haben Sie schon mal ein typisches Karfreitagsrezept ausprobiert? Die Westfalen oder auch Münsterländer unter Ihnen kennen bereits dieses Rezept, denn es handelt sich um eine klassisch westfälische Spezialität. In Westfalen werden seit Jahren Struwen zum Karfreitag gebacken und vernascht. Das traditionelle Rezept, was am Karfreitag aufgetischt wird, ist nicht mehr aus Westfalen wegzudenken. Aber in anderen Regionen Deutschlands sind die Struwen oftmals noch Neuland. Wir von eat-the-world klären Sie über diese leckere Spezialität in dem heutigen Artikel auf und stellen Ihnen ein Rezept vor, welches leicht nachzubacken ist.

Warum ausgerechnet Struwen an Karfreitag?

Struwen sind eine westfälische Ostertradition. Das Rezept aus Westfalen wird seit Jahren an Karfreitagen zubereitet und von Generation zu Generation weitergegeben. Am Karfreitag ist stets noch Fastenzeit. Anstatt fleischhaltig an Karfreitag zu essen, wird ein köstliches Rezept zubereitet – die Struwen. Nicht nur die Älteren lieben es, auch die Jüngeren genießen die süßen Pfannkuchen.

Karfreitagsrezept: Struwen

Unsere Zutaten für die Struwen:

  • 450 g Mehl
  • 300 ml Milch
  • 2 EL Zucker
  • 1 Ei
  • 100 g Rosinen
  • 1 Prise Salz
  • 40 g Hefe
  • Öl zum Braten

Unser Tipp dazu: Serviert mit Himbeeren!(© Pixabay / RitaE)

Zubereitung des Struwen-Rezeptes:

  1. Zuerst die Rosinen im kalten Wasser 10 bis 20 Minuten quellen lassen.
  2. Im Anschluss 100 ml Milch mit einem halben EL Zucker verrühren. Damit sich der Zucker in der Milch schnell auflöst, die Zutaten erwärmen. In die warme Milch die Hefe reinstreuen und verrühren.
  3. Das Mehl mit der soeben vorbereiteten Milchmischung vermengen. Den Teig circa 10 Minuten zugedeckt an einer warmen Stelle gehen lassen.
  4. Die restliche Milch kurz erwärmen. Das Ei, den Zucker mit dem halben Teelöffel Salz dem Teig hinzugeben. Nun die erwärmte Milch hinzugeben.
  5. Den Teig ordentlich durchkneten per Hand oder mit dem Rührgerät 3 Minuten zu einem geschmeidigen Teig verarbeiten.
  6. Nun können Sie dem Teig die abgetrockneten, allerdings aufgequollenen Rosinen hinzugeben. Tipp: Sind Sie kein Rosinenliebhaber? Dann ersetzen Sie die Rosinen doch mit anderen getrockneten Obststückchen. Auch frische Äpfel- oder Birnenstücke eignen sich ideal als Rosinenersatz. Für die großen Genießer unter uns bieten sich auch eingelegte Rosinen in Rum an. Darauf achten, dass die Kleinen nicht aus Versehen daran naschen.
  7. Den Teig verdeckt circa 40 Minuten im Warmen gehen lassen.
  8. Anschließend etwas Öl in der Pfanne erhitzen.
  9. Einen gehäuften Esslöffel Teig in die Pfanne geben. Das Häufchen Teig flach drücken. Diesen Vorgang wiederholen bis die Pfanne voll ist.
  10. Die Struwen von jeder Seite 3 bis 4 Minuten brutzeln bis diese sich goldbraun färben.
  11. Bestreuen Sie die Struwen mit Puderzucker und fertig sind Ihre Struwen!

Wahlweise können Sie die Struwen auch mit Zimt, Apfelmus, Früchtekompott oder Vanillesoße servieren! Hat man keine Pfanne parat, kann man auch auf den Backofen ausweichen und die Struwen darin zubereiten.

Wir wünschen Ihnen bei der Zubereitung viel Spaß und einen Guten Appetit!

Haben wir Ihr Interesse geweckt? Möchten Sie gerne an einer unserer Touren durch Städte Nordrhein-Westfalens teilnehmen und diese kulinarisch und kulturell entdecken? Kommen Sie doch mit nach Bochum, Bonn, Dortmund, Duisburg, Düsseldorf, Essen, Köln, Münster oder Wuppertal! Mit unserem Osterrabatt sparen Sie bei der Buchung einer Tour ganze 10 Prozent! Oder haben wir Ihre Lust auf das Zubereiten von weiteren Osterrezepten geweckt? In unserem Blog gibt es noch eine Reihe von weiteren Osterrezepten. Zum Beispiel können Sie sich an unseren leckeren Ostermuffins probieren! Viel Spaß beim Nachbacken!

Einen Kommentar hinterlassen

Kommentar-Spielregeln: Wir freuen uns über Kommentare und Diskussionen. Kritik ist okay, aber unhöfliche und unanständige Kommentare werden gelöscht. Bitte keine URL in den Kommentaren setzen und bitte persönliche Namen oder Initialen benutzen und nicht den Firmennamen. Viel Spaß und danke, dass Sie sich an der Konversation beteiligen!

Diese HTML-Tags können Sie verwenden: <a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <s> <strike> <strong>

Gutschein bestellen


Gefällt Ihnen unser Blog?
Jetzt zum Newsletter anmelden!

- Alle News zu den Touren von Eat the World
- Kulinarische Trends
- Attraktive Gewinnspiele & Rabattaktionen

Zur Newsletter-Anmeldung
Newsletter-Vorschau vom April 2018
Close