Abbrechen

Müsliriegel selber machen – leicht & umweltfreundlich!

  • 23. Apr. 2015 |
  • eat-the-world
  • Rezepte

Müsliriegel: Der kleine Snack für zwischendurch! Jeder kennt das – ob vormittags vor dem Mittagessen oder nachmittags – im Laufe des Tages kommt irgendwann der kleine Hunger! Auf der Arbeit, beim Lernen oder während einem Ausflug verliert man Energie und sehnt sich auch zwischen den Hauptmahlzeiten nach einem belebenden Snack. Wir von eat-the-world sind im Müsliriegel-Fieber und machen uns jetzt ganz einfach unsere Lieblingsmixe selbst! Hier erfahren Sie, wie Müsliriegel selber machen geht!

Müsliriegel selber machen besser als kaufen:

Die Vorteile von selbstgemachten Müsliriegeln liegen auf der Hand: Sie steuern selbst, wie viel Zucker enthalten ist, Sie können selbst entscheiden, welche Ihrer Lieblings-Zutaten hinzugefügt werden und Sie tun der Natur etwas Gutes indem Sie Unmengen an umweltunfreundlichen Verpackungen sparen! Wir alle lieben die kleinen Sattmacher und können ihnen meistens nicht widerstehen. Entweder man greift im Supermarkt neben der Kasse noch schnell ins Schoko-Regal oder man kauft sich gleich eine 10er Packung Müsliriegel. Beide Varianten sind mehrfach verpackt und produzieren eine Menge Müll. Wenn man die leckeren Müsliriegel selber macht, kann man Papier sparen und die Snacks in einfach in einer wiederverwendbaren Dose aufheben.

Die Grundzutaten von Müsliriegeln:

In jeden Müsliriegel gehört Getreide, z. B. Amaranth, Hafer- oder Dinkelflocken, Nüsse oder Kerne je nach Belieben und, damit der Riegel nicht zu trocken wird, leckere Trockenfrüchte.
Die Verhältnisse sollten wie folgt gegeben sein:

  • 100g Getreide: gepuffter Amaranth, Dinkel- oder Haferflocken
  • 70g Nüsse oder Kerne: Mandeln, Kokosflocken, Sonnenblumenkerne, Erd- oder Haselnüsse
  • 80g Trockenfrüchte: Datteln, Cranberries, Aprikosen, Sultaninen, Mango oder Papaya (Sie können je nach Geschmack eine Zutat auswählen oder mehrere Zutaten anteilig miteinander vermischen.)

Damit auch alles schön zusammenhält fehlt noch das süßes Bindungsmittel aus:

  • 60g Butter
  • 50g Zucker
  • 80g Honig

Gern kann man die Riegel noch mit etwas gemahlenem Mohn, Zimt, Schokolade oder Kakaopulver verfeinern.
Müsliriegel selber machen

Müsliriegel selber machen und zubereiten:

Alles was noch gehackt werden kann: klein hacken. Das Getreide, die Nüsse und Früchte in einer Schüssel vermischen, eventuell Zimt, Mohn oder Kakao hinzugeben. Butter, Zucker und Honig langsam in einem kleinen Topf zum kochen bringen und noch heiß in die Schüssel mit den anderen Zutaten geben. Die Masse am besten mit einem Holzlöffel gut vermischen. Backpapier in eine Form legen, den leckeren Mix einfüllen und möglichst fest in die Form drücken, damit die Müsliriegel nach dem backen nicht auseinanderfallen. Die Form in den vorgeheizten Backofen schieben und bei 170 Grad etwa 20 Minuten backen. Nach dem backen die Form aus dem Ofen nehmen und circa 20 Minuten abkühlen lassen. Danach die Masse in gleichförmige Riegel schneiden und ganz auskühlen lassen. Sie können die Müsliriegel in eine wiederverschließbare Dose füllen und im Kühlschrank aufbewahren. Überraschen Sie Ihre Kollegen oder Familie mit einer leckeren, selbstgemachten Zwischenmahlzeit!

Kleiner Tipp:

Falls Sie keinen gepufften Amaranth bekommen, können Sie den Amaranth selbst zum puffen bringen. Das funktioniert ähnlich wie Popcorn selbst machen: nur einen Esslöffel voll Amaranth in eine schon sehr heiße, ungeölte Pfanne geben. Deckel drauf und Pfanne vom Herd nehmen, leicht schwenken und Sie sehen, dass die Körner umherhüpfen und aufpuffen. Schütten Sie die fertigen Amaranthkörner in eine Tasse und machen Sie solange weiter, bis Sie genug Amaranth für Ihre Müsliriegel gepufft haben.
Wir von eat-the-world wünschen Ihnen einen guten Appetit! 🙂
Und wenn Sie doch lieber etwas herzhaftes zubereiten möchten, lesen Sie doch unser Rezept zum Bruschetta selber machen!


Debug: single-post.php