Italienische Bruschetta selber machen

Bruschetta selber machen Rezept(© pixabay / TiBine)

Bruschetta selber machen lohnt sich! Der leichte und leckere Snack ist die ideale Sommermahlzeit und dabei ganz einfach zuzubereiten. Erfahren Sie hier bei eat-the-world, woraus die ursprüngliche Bruschetta besteht und wie man sie verfeinern kann. Ob mit Tomaten, Basilikum oder würzigem Käse, Ihrer Fantasie ist beim Bruschetta selber machen keine Grenzen gesetzt!

Bruschetta: Brot mit Öl und Knoblauch

Bruschetta bezeichnete ursprünglich einfache s, geröstetes Weißbrot, auf das man zuerst Knoblauch rieb, das Ganze mit Olivenöl besprenkelte und anschließend salzte. Der Begriff „Bruschetta“ stammt aus Mittelitalien und man geht davon aus, dass die Bruschetta dort eine Art „Arme-Leute“ Essen waren. Das Brot wurde kurz geröstet und dann mit den billigen – aber sehr zufriedenstellenden – Zutaten: Olivenöl, Knoblauch und Salz verfeinert. Heute gibt es diverse Möglichkeiten die Bruschetta zu belegen. Eine der beliebtesten Varianten ist ebenfalls sehr einfach: man vermischt gehackte Zwiebeln, Gewürze und Tomaten.

Bruschetta selber machen – die Zutaten

  • Baguette
  • 5 reife Tomaten
  • 1 Zehe Knoblauch
  • Olivenöl
  • Balsamessig ( Aceto Balsamico)
  • 1 große Zwiebel
  • Petersilie
  • Oregano
  • Basilikum
  • Salz und Pfeffer

Tipp: Für alle unsere Leser, die sich für kulinarische Trends interessieren, empfehlen wir unseren kostenlosen Newsletter mit attraktiven Gewinnspielen und einem gratis Rezept-eBook!

Bruschetta selber machen – die Zubereitung

Kaufen Sie sich ein luftig leckeres Baguette beim Bäcker Ihres Vertrauens. Man mag es nicht vermuten, aber bei Baguette gibt es große Qualitätsunterschiede. Damit Ihre Bruschetta richtig gut schmeckt, sollten Sie auch ein leckeres Weißbrot dazu verwenden. Neben Baguette macht sich auch Ciabatta Brot als Grundlage für die Bruschetta besonders gut. Schneiden Sie das Brot in etwa 1cm dicke Scheiben. Machen Sie zunächst mit dem Belag weiter.
Verwenden Sie für Ihre leckere Bruschetta nur aromatische, sonnengereifte Tomaten! Wenn die Tomaten nur nach Wasser schmecken, kann Ihre Bruschetta leider auch nicht sonderlich gut werden. Achten Sie also beim Kauf auf aromatische Tomaten. Waschen Sie die Tomaten und übergießen Sie sie kurz mit kochendem Wasser. Lösen Sie die Schale der Tomaten ab und entfernen Sie die wässrigen Kerne im Innern der Tomaten. Wenn Sie dies nicht tun, wird der Belag sehr feucht, das Brot saugt die Flüssigkeit ein und wird matschig. Schneiden Sie Tomaten und Zwiebel in möglichst kleine Würfel und vermischen Sie alles in einer Schüssel. Fügen Sie 2 Esslöffel Olivenöl und einen Schuß Balsamessig (nach Geschmack) hinzu, salzen und pfeffern Sie die Mischung. Hacken Sie Petersilie, Basilikum und Oregano ebenfalls schön klein und geben die grüne Mischung in die Schüssel. Entscheiden Sie selbst, ob Sie lieber etwas mehr Basilikum oder Petersilie verwenden.
Wenn Sie Knoblauch-Fan sind, pressen Sie auch eine Zehe Knoblauch in die Schüssel. Ansonsten reicht es aus, die Knoblauch Zehe aufzuschneiden und auf das vorher in der Pfanne mit Olivenöl geröstete Brot zu reiben. Wenn Sie es etwas kalorienarmer haben möchten, können Sie die Brotscheiben auch einfach im Backofen anbacken, damit sie goldbraun und knusprig werden. Wir empfehlen Ihnen die Scheiben mit wenig Olivenöl in der Pfanne anzubraten, danach etwas Salz auf die Brote zu geben und anschließend den Knoblauch darauf hin und her zu reiben. Geben Sie die Tomaten-Mischung mit einem Löffel auf die Brote und fertig ist Ihr leckerer Sommersnack! Servieren Sie die Bruschetta frisch, damit das Brot schön knackig bleibt.
Wenn Sie Ihre Bruschetta ein wenig verfeinern möchten, fügen Sie einfach kleine Mozzarella Stückchen zum Belag hinzu. Außerdem schmeckt die Bruschetta auch mit Sardellen oder Parmaschinken hervorragend!
eat-the-world wünscht Buon Appetito!
Kleiner Tipp: Wenn Sie Lust auf etwas Süßes haben, versuchen Sie Müsliriegel selber machen!