Maronen richtig rösten

Die Tage werden immer kürzer und mit dem Herbst fragen sich viele, wie man eine Sache richtig macht: Maronen rösten. Leider findet man geröstete Maronen erst in der Vorweihnachtszeit auf Weihnachtsmärkten oder anderen winterlichen Straßenmärkten.

Um nicht erst dann die leckeren Nüsse zu verzehren, zeigen wir von eat-the-world Ihnen mit einer simplen Anleitung, wie Sie in Ihrer eigenen Küche Maronen rösten.

Hintergrundinfos, bevor Sie Maronen rösten

Maronen werden auch Esskastanien oder Maroni  genannt. Besonders beliebt sind sie im Winter als Zutat zu Geflügel- oder Wildgerichten oder auf Weihnachtsmärkten, bei denen sich der Griff zu gerösteten Maronen auf jeden Fall lohnt, denn im Vergleich zu anderen Nüssen haben geröstete Maronen sehr wenig Kalorien und Fett. Durch das Rösten entwickeln die Maronen ihr charakteristisch nussig-süßes Aroma.

Was Sie für Zutaten brauchen, um Maronen zu rösten? Ganz einfach – nur die gewünschte Menge an Maronen. Und schon geht’s los!

Maronen rösten – die perfekte Zubereitung

  1. Zunächst sortieren Sie die schlechten Maronen heraus und waschen die Maroni kurz ab. Danach werden die kleinen Spitzen an den Maronen entfernt, indem Sie sie mit einer Schere abschneiden.
  2. Mit einem scharfen Messer wird die Schale der gewölbten Seite der Maronen kreuzweise eingeschnitten (nicht nur die Schale, sondern auch das sich darunter befindende braune Häutchen).
  3. Um die Garzeit im Ofen zu verkürzen kann man die Maronen im sprudelnden Wasser etwa 6 Minuten vorkochen.
  4. Die nassen Maronen werden danach in dem auf 180 Grad vorgeheizten Backofen (mit der eingeritzten Seite nach oben gelegt) etwa 20 Minuten lang geröstet. Sie sind fertig, sobald die Schale mit den eingeschnittenen Kreuzen aufgesprungen ist und die sie sich dunkler gefärbt hat. Die durch das Rösten können die nun ausgetrocknete Schale und die sich darunter befindende Haut nun ganz einfach von den Kernen abgelöst werden (aber nur solange die Maronen noch heiß sind). Fertig sind Ihre eignen gerösteten Maronen!

Unser Extratipp für Sie beim Maronen rösten: Damit die Maronen ein besonderes Aroma bekommen, können Sie die geschälten Kerne in einer Pfanne mit Butter und Zucker ganz leicht erhitzen und sie so karamellisieren lassen.

Unsere Tipps für Sie beim Maronen rösten

  • Schon beim Einkauf sollten Sie darauf achten, dass die Schale der Maronen glänzt und keine Beschädigungen aufweisen. Denn kleine Löcher können ein Hinweis dafür sein, dass Würmer die Maronen befallen haben.
  • Bei der Sortierung zwischen guten und schlechten Maronen, können Sie die Maronen in eine Wasserschale geben. Die Maronen, die oben schwimmen, können Sie sofort wieder entfernen, da diese nicht mehr gut sind.
  • Die Maronen lassen sich besser schälen, wenn Sie sie vor dem Einritzen etwa eine Stunden lang in eine Schale mit kaltem Wasser liegen.
  • Maronen keimen sehr schnell. Daher sollten Sie nur die Menge kaufen, die Sie auch benötigen und am besten am selben Tag noch verarbeitet werden.
  • Nachdem Sie die Maronen aus dem Backofen genommen haben, empfehlen wir Ihnen, diese mit einem nassen Geschirrtuch zuzudecken. Das sorgt dafür, dass die Schale noch mehr aufspringt.

Wir von eat-the-world wünschen Ihnen einen Guten Appetit!

PS: Noch kein Geschenk zu Weihnachten? Verschenken Sie eine kulinarische Erlebnis-Tour: leckeres Essen, gemeinsam Zeit verbringen, spannende Geschichten, das perfekte Erlebnis: >>> Hier klicken zu den Gutscheinen zu Weihnachten

12 Kommentare zu “Maronen rösten – wie geht es richtig?”

  1. Badminator sagt:

    Sie haben wohl noch nie einem Maroniröster im Wiener Prater zugesehen, sonst wüssten Sie, dass die ihre Früchte nicht vorgaren, weder mit Wasser besprühen oder sonstige Sachen veranstalten. Die Dinger kommen aus dem Netz dort in die Megapfannen und dann geht´s los. Das einzige, was stimmt, die Maronis werden kreuzweise eingeritzt.

  2. eat-the-world sagt:

    Hallo,

    vielen Dank, daß Sie uns von Ihren Beobachtungen im Wiener Prater berichten. An Straßenständen werden die Maronen meist geröstet ohne sie vorzugaren, da das auch mehr Aufwand für die Maroniröster bedeuten würde.
    In unseren Tipps zur perfekten Zubereitung wollen wir eine Anleitung geben, wie man Maronen zuhause zubereiten kann. Es gibt verschiedene Methoden des Garens – ob im Topf, im Backofen oder in der Pfanne. Wir haben Ihren Hinweis dazu benutzt, um unseren Artikel zum Maronen rösten nochmal zu überarbeiten. Vielen Dank für Ihre Mithilfe!

    Viele Grüße,
    Ihr eat-the-world Team

  3. Rachel sagt:

    Das klappt echt Super! Sogar ich kann das(13)
    🙂

  4. eat-the-world sagt:

    Liebe Rachel,

    vielen Dank für Ihren Kommentar! Es freut uns sehr zu hören, dass sie mit unserer Anleitung zum Rösten von Maronen etwas anfangen konnten und wir Ihnen zu einem wirklich leckeren Snack für den Herbst verholfen konnten. Na dann guten Appetit! 🙂

    Herzliche Grüße
    Ihr eat-the-world Team

  5. josef schumacher sagt:

    Hallo, ich achte beim kauf von Maroden darauf das sie nicht beschädigt oder Löcher haben u d sie sollten druckfest sein. Also die Schale den Kern noch fest umschließen. Dann ritze ich mit einem Küchenmesser die Marone einmal rundherum ein. Und weil ich nicht eine Pfanne oder den Backofen benutze lege ich die Maronen auf das Ceranfeld bei Stufe 2 von 9. Unter gelegentlichen wenden brauchen die Maroden dann ca. 10 Minuten bis sie gar sind.

  6. eat-the-world sagt:

    Lieber Herr Schumacher,

    vielen Dank für Ihren Kommentar! Wir freuen uns, dass Sie diesen tollen Tipp mit uns geteilt haben, und sind uns sicher, dass auch noch andere vor Ihrer Idee profitieren können. Wir werden das natürlich auch gerne einmal ausprobieren!

    Noch viel Spaß beim Genießen!

    Mit herzlichen Grüßen
    Ihr eat-the-world Team

  7. Riaz sagt:

    Hallo,
    Ihre Beschreibung und Tipps sind toll.
    Ich habe mir gerade eine Loch Pfanne für €3,50 gekauft und röste die Maronen
    für ca 4 Minuten auf meinem Gasherd, es klappt wunderbar.
    Danke nochmal.

  8. Phanny sagt:

    Hallo Riaz,

    vielen Dank für Ihren Beitrag. Es freut uns sehr zu hören, dass das Rösten der Maronen bei Ihnen auch so gut klappt. 🙂 Wir wünschen Ihnen einen guten Appetit!

    Viele Grüße
    Ihr eat-the-world Team

  9. Udo sagt:

    Mmmmmmmmm , nach 15-20 Jahren mal wieder Maronen gegessen und vorher im Backofen geröstet. Lecker lecker

  10. eat-the-world sagt:

    Lieber Udo,

    vielen Dank für Ihren Kommentar! Es freut uns sehr zu hören, dass Ihnen Ihre Maronen nach so langer Zeit wieder so gut geschmeckt haben! Wir hoffen, dass unsere Tipps zum richtigen Rösten Ihnen dabei behilflich waren. 🙂

    Wir wünschen Ihnen frohe Weihnachten und einen guten Rutsch ins neue Jahr!

    Kulinarische Grüße
    Ihr eat-the-world Team

  11. Silvie sagt:

    Hallo
    Super tipp…. Wenn man maroni im ofen zubereitet !
    Gelingen perfekt!
    Lg 🙂

  12. W. Limke sagt:

    …geht auch prima mit einer Maronenpfanne im offenen Feuer im Kamin …herrlich archaisch!

Einen Kommentar hinterlassen

Kommentar-Spielregeln: Wir freuen uns über Kommentare und Diskussionen. Kritik ist okay, aber unhöfliche und unanständige Kommentare werden gelöscht. Bitte keine URL in den Kommentaren setzen und bitte persönliche Namen oder Initialen benutzen und nicht den Firmennamen. Viel Spaß und danke, dass Sie sich an der Konversation beteiligen!

Diese HTML-Tags können Sie verwenden: <a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <s> <strike> <strong>

Gutschein bestellen


Gefällt Ihnen unser Blog?
Jetzt zum Newsletter anmelden!

- Alle News zu den Touren von Eat the World
- Kulinarische Trends
- Attraktive Gewinnspiele & Rabattaktionen

Zur Newsletter-Anmeldung
Newsletter-Vorschau vom April 2018
Close