hummer

(Foto: Sam Li)

Hummer hat ein ruhmvolles Image: Stars und Sternchen genießen ihn genauso wie Reisende in guten Hotels oder Genießer von Fisch im Allgemeinen. Allerdings ist Hummer nicht gleich Hummer und wenn man Hummer isst, sollte man wissen, wie und womit man’s isst. Wie isst man Hummer?

Hintergrund

Irrtümlicherweise gilt der Hummer bei vielen Gourmets als das köstlichste Krustentier, allerdings sind Langusten oder Taschenkrebse die bessere Wahl. Bei Hummer sollte man aufpassen, dass man nicht an eine beliebige Massenzuchtware gerät, sondern an franzözischen Hummer aus der Bretagne, dessen Geschmack wirklich sehr köstlich sein kann.

Serviert wird der Hummer normalerweise in zwei Hälften geteilt, das erleichtert schon malden Verzehr. Auch das Besteck sorgt für keine großen Schwierigkeiten: Normales Messer, normale Gabel, Hummerzange für die Schalen sowie Spezialgabel für das Scherenfleisch. Bitte fragen Sie nicht nach einem Fischmesser, denn die stumpfe Schneide kann beim besten Willen keinen Hummer durchschneiden.

Wie isst man Hummer?

Schritt 1:

Halten Sie mit dem Messer die Schale fest, stechen Sie mit der Gabel ins Schwanzende und lösen Sie den Schwanz (bei tadellos gekochtem oder gegrilltem Fleisch mühelos) heraus. Die Bissen schneidet man mundgerecht ab und ein Saucen- bzw. Gourmetlöffel kann hilfreich sein, die Saucenkunst des Kochs voll auszuschöpfen.

Schritt 2:

Nun packen wir mit den Händen die Scheren an. Wer will, benutzt hier anstatt der bloßen Hände die Scherenschere, die wie ein Nussknacker funktioniert. Die einzelnen Scherenabschnitte  löst man heraus. Das Fleisch hier ist butterzart und gut zu schneiden.

Schritt 3:

Mit den Beinen verfahren Sie ähnlich. Diese werden an den Gelenken mit einer Hand gebrochen; die röhrenartigen Karkassen werden ausgelutscht oder mit der Hummergabel heraus gelöst.

Tipps für das Restaurant:

a) Bestellen Sie nur während der Saison Hummer. Diese lässte sich mit der berühmten Faustregel merken: In den Monaten mit „r“, also zwischen September und April.

b) Auch eine Hummersuppe kann köstlich sein, wenn sie selbst gemacht wurde. Deswegen prüfen Sie die Karte: Wenn kein anderes Hummergericht als die Hummersuppe angeboten wird, bekommen Sie wahrscheinlich eine Suppe aus der Dose. Dann natürlich: Hände weg!

Getränketipp: Die richtige Weinzuordnung orientiert sich an der Zubereitung des Hummers und lässt viel Freiraum. Es kann einen süßen Riesling zu einem sahnefreien Hummersalat genauso geben wie einen weißen Bordeaux (Haut Brion) zu Hummer in Cremesauce etc. Klassisch kann man sich auch die Montrachats (Chassagne, Batard) dazu schmecken lassen.

Bon appétit!

2 Kommentare zu “Wie isst man Hummer?”

  1. das mit den Monaten mit R gilt für die Miesmuscheln, Hummersaison ist von Mai bis September ungefähr…..

    Und, man sollte beim Kauf darauf achten, falls die Hummer noch leben, dass die Fühler intakt sind, dh es sind auch frisch gefangene Hummer!

  2. eat-the-world sagt:

    Vielen Dank für die Hinweise!

Einen Kommentar hinterlassen

Kommentar-Spielregeln: Wir freuen uns über Kommentare und Diskussionen. Kritik ist okay, aber unhöfliche und unanständige Kommentare werden gelöscht. Bitte keine URL in den Kommentaren setzen und bitte persönliche Namen oder Initialen benutzen und nicht den Firmennamen. Viel Spaß und danke, dass Sie sich an der Konversation beteiligen!

Diese HTML-Tags können Sie verwenden: <a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <s> <strike> <strong>

Gutschein bestellen


Gefällt Ihnen unser Blog?
Jetzt zum Newsletter anmelden!

- Alle News zu den Touren von Eat the World
- Kulinarische Trends
- Attraktive Gewinnspiele & Rabattaktionen

Zur Newsletter-Anmeldung
Newsletter-Vorschau vom April 2018
Close