Abbrechen

Die besten Geheimtipps für Sardinien – unser Interview mit JT Touristik

Unsere Geheimtipps für Sardinien: Traumurlaub am Mittelmeer(© pixabay / CMichaelStock)

Sie ist die zweitgrößte Insel im Mittelmeer und damit von Europa aus perfekt und ohne lange Anreise zu erreichen. Sardinien ist mit Sicherheit eine der schönsten Inseln Italiens. So ist sie bei der europäischen Prominenz genauso beliebt wie bei der Bäckersfrau aus der deutschen Kleinstadt. Ob als Surf-Spot, zum Sonnenbaden oder Wandern in der traumhaften Hügellandschaft im Hinterland, durch ihre Vielseitigkeit ist Sardinien für jeden Urlauber geeignet. Wir von eat-the-world haben mit Reiseexpertin Jasmin Taylor von JT Touristik über die traumhafte Insel zwischen Spanien, Frankreich, Italien und Nordafrika gesprochen und exklusive Geheimtipps für Sardinien erhalten. Erfahren Sie hier, wann Sie am besten nach Sardinien fahren sollten, was Sie dort auf jeden Fall unternehmen sollten, was Sardinien kulinarisch zu bieten hat und noch viel mehr!

Geheimtipps Sardinien – wann, wie, wie lange?

Welche Jahreszeit ist die beste für eine Reise nach Sardinien?
Auf jeden Fall die Vor- und Nachsaison – dann ist es schon bzw. noch sehr warm, dennoch gibt es viel Platz zum Erholen. Für diese Zeit empfehle ich persönlich die Monate Juni und September – das gilt insbesondere für diejenigen, die baden möchten. Reisende, die gerne wandern, finden aber auch im Mai und Oktober sehr gute Bedingungen.
Wie viel Zeit sollte ich für meinen Sardinien-Urlaub mindestens einplanen?
Eine Woche ist meiner Meinung nach auf jeden Fall nötig, um die Insel richtig kennenzulernen. Wer zwei Wochen investieren kann, hat aber ebenfalls ausreichend Programm, um seinen Tag zu füllen. Für Alghero lohnt sich auch ein langes Wochenende. Die Stadt verfügt über einen eigenen Strand, somit lassen sich Stadt/Meer gut kombinieren und man benötigt in dem Fall nicht unbedingt ein Auto.
Wie reise ich am besten nach Sardinien?
Der klassische Weg führte noch vor wenigen Jahren per Pkw und Fähre nach Sardinien. Heute gibt es allerdings eine Vielzahl von Direktflügen ab vielen deutschen Airports. So ist die Anreise natürlich am bequemsten. Mit Cagliari, Olbia und Alghero verfügt die Insel gleich über drei Flughäfen.
Wie bewege ich mich auf der Insel am einfachsten fort?
Da die Insel sehr groß ist, empfiehlt es sich, einen Mietwagen zu buchen. Auf die Weise ist man komplett frei und unabhängig.
Wie ist das Preisniveau auf Sardinen?
Das hängt sehr stark von der Region ab. Die Costa Smeralda gilt als Hotspot der Prominenz. Dort gibt es zwar vereinzelt auch sehr erschwingliche Hotels, in der Hochsaison gilt die Gegend aber prinzipiell als hochpreisig. Andere Teile der Insel sind günstiger. Sardinien ist so groß und vielfältig, da findet sich für jeden Geldbeutel das richtige Angebot.

Geheimtipps für Sardinien: Urlaub mit Strand und mehrJT Touristik)

Sardinien – Badespaß, Hinterland und Kultur

Heißt „Urlaub auf Sardinien“ zwangsläufig „nur Badeurlaub“?
Keineswegs. Das Hinterland bietet ja unheimlich viel – darunter Berge zum Wandern, Binnenseen zum Baden und auch kleine Städte, die sich besichtigen lassen.

Was gehört zu einem perfekten Sardinien-Urlaub auf jeden Fall dazu?
Eine Fahrt ins hügelige Hinterland. Natürlich sind die Küsten das „Aushängeschild“ Sardiniens. Dennoch sollte die Besichtigung des Inselinneren nicht fehlen. Dort findet man fast unberührte Dörfer, die die ursprüngliche Seite der Insel repräsentieren.
Was muss man auf jeden Fall kulinarisch probiert haben?
Die Malloreddus-Pasta. Das sind kleine gerillte Nudeln, die zum Beispiel mit einer Soße aus Salsiccia gereicht werden. Darüber hinaus gibt es auf Sardinien vorzüglichen Käse, der in vielen Fällen mit Honig serviert wird.
Ist Sardinien für Wassersport wie Surfen, Kitesurfen oder Segeln geeignet?
Starke Winde gibt es aus allen Himmelsrichtungen und somit an allen Küsten. Besonders berühmt ist aber der Mistral, ein kühler Wind aus Nordwest, der daher besonders auf den nördlichen Inselteil trifft. Das Pendant für den Süden ist der Scirocco, ein warmer Wind aus Nordafrika.

Unsere Geheimtipps für Sardinien: Schöne Buchten und tolle Strände(© pixabay / phinebittner)

Welche kulturellen Ausflugsziele würden Sie empfehlen?
Auf Sardinien haben in der Vergangenheit viele Kulturen ihre Spuren hinterlassen – dazu zählen Zeugnisse aus der Bronzezeit, aber auch byzantinische und römische Ausgrabungen. Beeindruckende Reste von Römerstädten finden sich zum Beispiel mit Tharros im Westen sowie Nora im Süden der Insel.

Wo ist der perfekte Ort zum Schnorcheln?
Da das Wasser vielerorts so klar ist, gibt es zahlreiche Orte, die sich eignen. Besonders hervorheben lässt sich aber die Cala Goloritzè im Osten der Insel. Der kleine Sandstrand schmiegt sich dort an eine Steilküste, auf der sich eine Felsnadel befindet. Die zerklüftete Küste mit vielen Felsen sorgt dafür, dass sich beim Schnorcheln unterschiedlichste Unterwasser-Winkel und verschiedenste Lichtspiele entdecken lassen.

Ist Sardinien für Camping-Begeisterte geeignet?
Sehr! Denn wie die meisten Urlaubsregionen in Italien verfügt auch Sardinien über sehr gute Voraussetzungen für diese Reiseform. Es gibt Camping-Plätze unterschiedlicher Größe und für jedes Budget. Für Familien ist Camping eine schöne Alternative.
Lässt sich ein Sardinien-Urlaub mit Korsika verbinden?
Auf jeden Fall. Die kürzeste Passage führt von Santa Teresa Gallura im Norden von Sardinien nach Bonifacio im Süden von Korsika. Mit einer Verbindung der zwei Inseln erlebt man gleich zwei Länder auf einmal.

Jasmin Taylor von JT Touristik verrät uns Geheimtipps für SardinienJT Touristik)

J. Taylors persönliche Geheimtipps für Sardinien

Was macht für Sie den Reiz Sardiniens aus?
Die Insel verfügt über ein ganz bestimmtes Licht, das überaus voll und hell ist. Zudem ist das Wasser vielerorts kristallklar. Es gibt Buchten, die sich wie das sprichwörtliche Postkarten-Motiv präsentieren.
Welches ist für Sie die schönste Region Sardiniens?
Alle Regionen haben ihren Reiz. Sehr schön ist zum Beispiel der äußerste Nordwesten der Insel. Dort gibt es mit der Halbinsel Pelosa eine Gegend mit flachen, türkisen Buchten. Zudem thront eine alte Ruine über der Halbinsel. An klaren Tagen kann man sogar bis Korsika schauen. Mondän und schick präsentiert sich Porto Cervo im Nordosten. Unberührte Flecken und Küstenabschnitte lassen sich in jeder Himmelsrichtung Sardiniens finden.       
Welcher ist Ihr persönlicher Lieblingsstrand?
Da habe ich viele. Erwähnenswert sind aber die Buchten bei Chia rund eine Fahrstunde von Cagliari entfernt. Sie sind teilweise durch Sanddünen geschützt und befinden sich etwas abseits großer Straßen.
In welchem Restaurant gehen Sie am liebsten essen?
Ich schätze zum Beispiel das Restaurant Il Refettorio in der Altstadt von Alghero. Der Außenbereich des Lokals befindet sich in einer Art Gewölbe. Zudem sind die Fischgerichte hier absolut vorzüglich!
 


 
Mit diesen Geheimtipps für Sardinien sind Sie gewappnet für Ihren Urlaub – Sie müssen nur noch einsteigen und losfahren! 🙂 Wir bedanken uns ganz herzlich bei Jasmin Taylor für das nette Interview und wünschen Ihnen eine schöne und erholsame Zeit auf Sardinien!
Möchten Sie dieses Jahr etwas weiter weg verreisen als ans Mittelmeer und suchen noch nach dem richtigen Reiseziel? Dann lesen Sie hier zum Beispiel unsere Urlaubs-Tipps für Dubai! Oder soll es doch lieber Mallorca werden? Alles, was Sie über die spanische Insel noch nicht wussten, erfahren Sie hier.


Debug: single-post.php