Franchise Unternehmen

Aufgepasst: eat-the-world kommt auch nach Bremen! Es gibt einen Grund zur Freude, denn ab dem 31. Mai 2013 wird es ein neues Franchise Unternehmen von eat-the-world in der freien Hansestadt Bremen geben. Frau Skjefstad, unsere neue Franchisenehmerin, war so begeistert von unserer Idee, dass sie entschlossen hat, eat-the-world nach Bremen zu bringen. Wir haben mit ihr über das neue Franchise Unternehmen, über ihre Person und die Stadt Bremen gesprochen…

eat-the-world: Frau Skjefstad, Sie bauen momentan ein neues Franchise Unternehmen von eat-the-world in Bremen auf. Können Sie sich bitte kurz unseren Lesern vorstellen?
Frau Skjefstad: Ja, gerne. Ich bin Christina Skjestad und gebürtige Bremerin. Nach einigen Jahren der Abwesenheit im Ausland und im Inland, bin ich jetzt vor zwei Jahren wieder nach Bremen zurückgekommen und lebe wieder in meiner Heimatstadt.

eat-the-world: In welchen Ländern haben Sie schon gelebt?
Frau Skjefstad: Ich habe von 2008 bis 2010 in Australien gelebt und vor einigen Jahren habe ich außerdem in Buenos Aires, Argentinien, gelebt und auch in Spanien. Außerdem habe ich einige Jahre auf hoher See als Hostess auf einem Kreuzfahrtschiff gearbeitet. Aber wie fast alle Bremer, die dreimal in die Weser gespuckt haben, bin ich dann irgendwann zurückgekommen.

eat-the-world: Was ist eigentlich Ihr Lieblingsessen?
Frau Skjefstad: Käse. Ganz klar Käse, aber sehr dicht gefolgt von Asiatischer Küche. Ich esse gern Vietnamesisch, Thailändisch aber auch mediterrane Küche. Es gibt eigentlich kaum Sachen, die ich nicht so gern esse, außer Fertiggerichte.

eat-the-world: Haben Sie einen Lieblingskäse?
Frau Skjefstad: Ja, ich esse sehr gern Blauschimmelkäse und es gibt einen norwegischen Käse, der heißt „Gejiteost“, das ist ein karamelisierter Ziegenkäse. Als halbe Norwegerin bin ich damit aufgewachsen und es geht nicht lange gut ohne diesen Käse.

eat-the-world: Wie haben Sie zu eat-the-world gefunden?
Frau Skjefstad: Durch die Idee, mich in einem ähnlichen Bereich selbstständig machen zu wollen. Bei der Recherche bin ich dann über eat-the-world gestolpert und war auf Anhieb total begeistert vom Konzept, der Idee, dem Auftritt und allem.

eat-the-world: Was begeistert Sie am Konzept von eat-the-world?
Frau Skjefstad: Dass es etwas Besonderes ist. Dass den Menschen tatsächlich der Alltag gezeigt wird, also wo die Einheimischen gern essen gehen, was wirklich gute Sachen sind und eben das Besondere. Und dass das Ganze dann auch tatsächlich auch abseits der Touristenpfade stattfindet. Dazu kommen dann natürlich auch die Erklärungen, sodass man eben ganz viel von dem Viertel als solchem erfährt und wie die Menschen dort leben. Das begeistert, glaube ich, nicht nur Touristen sondern auch Einheimische.

eat-the-world: Ist der Bremer im Allgemeinen ein Gourmet?
Frau Skjefstad: Ja, das kann man so sagen. Es gibt ganz tolle Feinkostläden in Bremen und der Bremer achtet sehr auf Qualität.

eat-the-world: Was ist an der Kulinarik Bremens einzigartig?
Frau Skjefstad: Ganz typisch für Bremen ist eine bodenständige und deftige Küche, natürlich auch viel Fisch und die typisch norddeutschen Gerichte. Gerade im Winter ist natürlich der Grünkohl und Pinkel wieder das Highlight und damit auch die Kohl- und Pinkel- Touren.

eat-the-world: Was macht die lokale Kultur Bremens aus?
Frau Skjefstad: Der Bremer gilt ja als ein bisschen zurückhaltend und traditionell, wobei man in der Stadt auch merkt, dass sich das gerade sehr ändert. Wir hatten und haben gerade viel Ausländerzuwachs und der Bremer ist in dieser Hinsicht eigentlich sehr offen. Es wurde in den letzten 20 Jahren erprobt „wie reagiert der Bremer auf Fremde?“ und alle, die jetzt neu nach Bremen ziehen, sind sowohl von der Stadt als auch vom Bremer sehr begeistert, weil er offener geworden ist.

eat-the-world: Letzte Frage: Haben Sie vielleicht schon irgendeine Idee, welche Art von Etablissements Sie auf Ihrer Tour vorstellen wollen?
Frau Skjefstad: Ja, es wird eine Variation aus Tradition und Moderne werden. Die erste Tour wird im „Viertel“ stattfinden, welches sich auch anbietet für Kostproben „durch die Welt“, also von Bremer Köstlichkeiten zu Spezialitäten aus aller Welt. Die erste Tour lüuft jetzt im Mai an: https://www.eat-the-world.com/bremen.html .

eat-the-world: Super, dann freuen wir uns darauf! Vielen Dank für das Interview Frau Skjefstad.

Erkunden Sie gemeinsam mit uns die spannendsten Ecken von Bremen auf unserer Bremen Altstadt-Tour, unserer Bremen Viertel-Tour und unserer Bremen Neustadt-Tour!

Einen Kommentar hinterlassen

Kommentar-Spielregeln: Wir freuen uns über Kommentare und Diskussionen. Kritik ist okay, aber unhöfliche und unanständige Kommentare werden gelöscht. Bitte keine URL in den Kommentaren setzen und bitte persönliche Namen oder Initialen benutzen und nicht den Firmennamen. Viel Spaß und danke, dass Sie sich an der Konversation beteiligen!

Diese HTML-Tags können Sie verwenden: <a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <s> <strike> <strong>

Gutschein bestellen


Gefällt Ihnen unser Blog?
Jetzt zum Newsletter anmelden!

- Alle News zu den Touren von Eat the World
- Kulinarische Trends
- Attraktive Gewinnspiele & Rabattaktionen

Zur Newsletter-Anmeldung
Newsletter-Vorschau vom April 2018
Close