Ein kleines Geschenk zum Nikolaustag

Ruft mich an!(Foto: eat-the-world.com)

Ein Gedicht zum Nikolaustag lernen und Schuhe putzen ist wieder angesagt, denn der Nikolaustag steht vor der Tür. Falls Sie beim Schuheputzen noch schnell ein Gedichtchen lernen wollen, dann aufgepasst. Wir bereiten Sie auf den Nikolaustag vor!

Warum feiern wir den Nikolaustag?

Am Nikolaustag, dem 6. Dezember, feiern wir den Brauch, der aus der Nikolauslegende stammt. Diese geht auf einen der populärsten katholischen Heiligen zurück. Nikolaus von Myra, dessen Name „Sieg(reich)er des Volkes“ bedeutet, lebte zwischen dem 3. und 4. Jahrhundert. In der ersten Hälfte des 4. Jahrhunderts war er Bischof von Myra. Überlieferungen von Legenden besagen, dass Nikolaus von Myra Seeleute nach dem Kentern von Schiffen vor dem Ertrinken gerettet hat. Ebenso soll er drei zu Unrecht zum Tode Verurteilte gerettet haben, indem er das Schwert des Henkers abwehrte. Während einer Hungersnot in Myra soll er durch seine Gebete die Bevölkerung gerettet haben
Der Nikolaustag ist der Tag der Kinder, da Nikolaus von Myra über die Jahrhunderte als Wohltäter der Kinder verehrt wurde. So war es in mittelalterlichen Klosterschulen Brauch, dass Kinder einen „Kinderbischof“ wählten und dieser das Verhalten der Erwachsenen predigte und tadelte. Seit dem 15. Jahrhundert ist der Brauch des „Schiffchensetzen“ bekannt. Dazu bastelte man Nikolausschiffchen aus Papier oder anderem Material, in die der Nikolaus seine Geschenke legen sollte. Das Nikolausschiffchen wurde später von Stiefel, Schuh oder Strumpf abgelöst. Und heute besteht in den meisten Häusern mit Kindern, aber auch unter Erwachsenen, die Tradition, dass die eigenen Schuhe und Stiefel geputzt und am Abend vor dem Nikolaustag vor die Tür gestellt werden in freudiger Erwartung an die spannenden und leckeren Geschenke, die einen am Nikolaustag hoffentlich erwarten werden.

Plätzchen zum Nikolaustag

Einige Gedichte zum Nikolaustag

Wie es der Brauch am Nikolaustag auch überliefert, war es üblich, dem Nikolaus zu danken oder ihn davon zu überzeugen, den eigenen Stiefel zu füllen, weil man besonders brav gewesen ist. Also wenn auch Sie besonders brav waren, dann lernen Sie eins dieser Gedichte und hoffen darauf, dass der Nikolaus Sie erhört. 🙂
„Lieber, heiliger Nikolaus,
komm doch heut in unser Haus.
Lehr uns an die Armen denken,
lass uns teilen und verschenken.“
„Glöckchen klingt von Haus zu Haus,
heute kommt St. Nikolaus!
Kommt durch Schnee, kommt durch Wind,
kommt zu jedem braven Kind.“
„Ihr Kinder, stellt die Schuh‘ hinaus,
denn heute kommt der Nikolaus;
und wart ihr immer gut und brav,
dann lohnt’s euch Nikolaus im Schlaf.
Er bringt euch Äpfel, Feigen, Nüss‘
und gutes Backwerk, zuckersüß
doch für das böse, schlimme Kind
legt er die Rute hin geschwind.“
(Herausgeber unbekannt)
 
Einen tollen Nikolaustag wünscht Ihnen das Team von eat-the-world!