Butternusskürbis Überblick

Butternusskürbis – er besitzt eine besondere äußerliche Form, denn er ähnelt einer Birne. Besonders in den kühlen Monaten ist der Butternusskürbis aufgrund seines aromatisch zarten Fruchtfleisches sehr beliebt. Im Folgenden verraten wir Ihnen mehr und haben das Wichtigste in einer Infografik für Sie zusammengestellt!

Infografik-Butternusskürbis

 

Allgemeines über den Butternusskürbis

Aufgrund seiner Form wird der Butternusskürbis auch Birnenkürbis genannt. Er gehört zu den Moschuskürbissen. Die Schale ist gelb und relativ glatt. Im Inneren verbirgt sich das nussig-buttrige zarte Fruchtfleisch.

Tipps bei der Auswahl und Aufbewahrung

Bei der Auswahl von Butternusskürbissen sollte man auf die Größe achten. Denn besonders aromatisch sind die Kürbisse, die eine Länge von etwa 20 bis 30 Zentimetern haben. Auch sollten Sie darauf achten, dass die Schale keine Risse oder andere Schäden hat. Dies beeinträchtigt die Lagerung. Der Butternusskürbis ist nämlich sehr lange haltbar. In einer kühlen und trockenen Umgebung lässt er sich über viele Wochen und sogar mehrere Monate lagern. Es ist dabei wichtig, den Stiel des Kürbisses nicht zu entfernen, denn dadurch trocknet er schnell aus und verliert sein besonderes Aroma.

Wie gesund ist der Butternusskürbis?

Das Fruchtfleisch des Butternusskürbisses hat einen besonders hohen Gehalt an Beta-Carotin, welches der Haut und den Haaren gut tun. Verzehren Sie am Tag 100 Gramm dieses Kürbisses haben Sie schon 80 Prozent des Tagesbedarfs an Beta-Carotin gedeckt. Auch punktet der Kürbis bezüglich der Kalorien wie seine Kürbisverwandten. Im Gegensatz zu anderen Kürbissorten hat er einige Kalorien mehr, jedoch einen sehr geringen Anteil an Fett. Seine Kerne sind auch sehr gesund – sie enthalten viele Ballaststoffe und Proteine.

 

Einfaches Rezept: Gerösteter Butternusskürbis

  Zutaten

  • 1 Butternusskürbis
  • Olivenöl
  • 2 EL Zimt
  • 1 Prise Salz
  • 4 EL brauner Zucker

  Zubereitung

  1. Den Butternusskürbis halbieren, seine Samen und Fäden entfernen und anschließend in grobe Stücke schneiden.
  2. Die Kürbisstücke auf ein mit Alufolie ausgelegtes Backblech verteilen, das Fruchtfleisch mit Olivenöl beträufeln sowie mit Zimt, Salz und dem braunen Zucker bestreuen.
  3. In den auf 200 Grad vorgeheizten Ofen (mit der Schnittflächen nach unten gedreht) etwa 30 Minuten rösten bis der Kürbis innen weich und außen schön braun ist.

 

Suchen Sie vielleicht nach einem Rezept für eine Kürbissuppe? Wir von eat-the-world haben einen leckeren Rezeptvorschlag für Sie!

Wussten Sie, dass die Hornmelone auch zu den Kürbisgewächsen gehört? Erfahren Sie hier mehr über die afrikanische Tropenfrucht!

 

Einen Kommentar hinterlassen

Kommentar-Spielregeln: Wir freuen uns über Kommentare und Diskussionen. Kritik ist okay, aber unhöfliche und unanständige Kommentare werden gelöscht. Bitte keine URL in den Kommentaren setzen und bitte persönliche Namen oder Initialen benutzen und nicht den Firmennamen. Viel Spaß und danke, dass Sie sich an der Konversation beteiligen!

Diese HTML-Tags können Sie verwenden: <a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <s> <strike> <strong>

Gutschein bestellen


Gefällt Ihnen unser Blog?
Jetzt zum Newsletter anmelden!

- Alle News zu den Touren von Eat the World
- Kulinarische Trends
- Attraktive Gewinnspiele & Rabattaktionen

Zur Newsletter-Anmeldung
Newsletter-Vorschau vom April 2018
Close