Dresden genussvoll erleben - Füllhorn für kulinarisch-kulturell Interessierte

NEU: Kostproben-Stadt-TEIL-Tour zeigt die Äußere Neustadt von ihrer kulinarisch-kulturellen Seite

„Elbflorenz“ hat eine Fülle an Sehenswürdigkeiten und vielfältigen Restaurant, Cafés, Feinkostläden zu bieten. Sinnvoll ist es da, einzelne Stadtteile zu erkunden. Einen Bereich Dresdens kann man ab sofort mit eat-the-world, Profis für kulinarisch-kulturelle Stadtteiltouren, auf geschmackvolle Art erkunden. Die erste 3-stündige Tour startet am Samstag, 1. September ab 11.30 Uhr. Sie führt per Pedes durch die Äußere Neustadt und präsentiert neben kulturellen Highlights ausgewählte, inhabergeführte kleine kulinarische Restaurants in dem Szeneviertel der geselligen Metropole.

Die Äußere Neustadt Dresdens, dank des im 19. Jahrhundert regierenden Königs Anton von Sachsen auch als Antonstadt bezeichnet,  liegt auf der Neustädter Elbseite zwischen dem Albertplatz und der Dresdner Heide. „Auf dem Sande“ erbaut, wurde die Dresdner Neustadt 1835 der Stadt Dresden eingemeindet. Das größte zusammenhängende Gründerzeitviertel Deutschlands erlebt seit der Wende eine Wiedererweckung. In den eng bebauten Straßenzügen entstand seitdem eine facettenreiche kulturelle Szene. Elke Freimuth und ihr Team von „eat-the-world“ zeigen ab sofort
dort das bunte Leben abseits der Touristenpfade. „Die Äußere Neustadt ist ein aufregender Stadtteil mit einer fantastischen Mischung aus multikultureller Gastronomie, Bars, Läden und vielfältigen Kulturangeboten“, weiß eat-the-world-Lizenzpartner Falk Lorenz. Das Quartier hat sich zu einem beliebten Szene-Viertel entwickelt, das vielleicht manch Dresdner so noch nicht kennt. Die Tour beginnt an der westlichen Grenze, der Königsbrücker Straße. Hier bot im 18. Jahrhundert die „Sandschänke“ allerhand „liederlichen Leuten Aufenthalt und Einkehr“. Heute findet man an dieser Stelle einen Einkaufsmarkt. In den Schlagzeilen ist die „Königsbrücker“, weil seit rund 20 Jahren um deren Ausbau gerungen wird. Der Schriftsteller und Kinderbuchautor Erich Kästner, der am 23. Februar 1899 in der Neustadt geboren wurde, sagte seinerzeit bereits: „Je üppiger die Pläne blühn, desto verzwickter wird die Tat“.  Bei der
Kostprobentour erfahren die Gäste aus erster Hand Interessantes über den Autor,  über die Gründerzeit und den Historismus, der das Viertel geprägt hat, Spannendes über eine Schokoladen- und Zuckerwarenfabrik sowie über die zentrale Bedeutung der Feuerwache in der Neustadt.
Wie auch in den anderen Metropolen liegt eat-the-world-Gründerin Elke Freimuth vor allem eines am Herzen: Den Tour-Teilnehmern die Geschichten, das Leben, die Kultur der Menschen zu zeigen, die das Viertel prägen und mitgestalten. Eine wichtige Rolle spielt dabei auch, was die Bewohner essen. Und so zeigt eat-the-world kleine,
authentische Lokale, die das Leben in dem Dresdner Stadtviertel prägen.
In einem koreanischen Restaurant kann Bimbimbab  probiert werden. Ein Ausflug in die echte Dresdner Backkunst steht ebenso mit auf dem Programm der kulinarischen Entdeckungstour wie ein Besuch in einem Kunsthaus mit Szene-Kneipe, ein Gewürzatelier, eine gutbürgerliche Gastwirtschaft sowie ein britisches Café.
Eine Prise Kultur, eine Messerspitze Genuss und ein großer Schuss spritziges Leben – die kulturell-kulinarischen Tour durch Dresden ist ab sofort bei eat-the-world im Internet www.eat-the-world.com oder Tel: +49 (0)30-530 661 65 buchbar. Für die Premierentour bitten wir um rechtzeitige Anmeldung. Eine Buchung ist bis zu einer Stunde vor Tourbeginn online oder telefonisch möglich. Weitere Touren erfolgen dann immer freitags und samstags jeweils ab 11.30 Uhr.

Presse-Fotos gibt es unter http://www.eat-the-world.com/hochaufloesende-bilder-essen-downloaden.html .
Weitere Informationen zu der Dresdener-Tour und den anderen kulinarischen Kostprobentouren: www.eat-the-world.com  oder Tel: +49 (0)30-530 661 65                                                                 Dresden, 27. August 2012

Hintergrund: eat-the-world
Die Gründerin von eat-the-world Elke Freimuth stellte sich bei verschiedenen Auslandsaufenthalten immer dieselben Fragen: Was is(s)t man in der Region und was zeichnet die Lebensart der Einheimischen aus? Sie hat eine zeitlang in New York/ USA gelebt und dort diese Art der Führung entdeckt. „Da ich ein großer Fan vom kulinarischen Europa bin, wollte ich das landestypische Essen verbunden mit dem alltäglichen Leben der Einheimischen stärker herausstellen“, so das Ziel der jungen Unternehmerin. Mit dieser Idee haben „eat-the-world“ Gründerinnen Elke Freimuth und Katrin Buck den Verband Internet Reisevertrieb (VIR) überzeugt und gewannen dafür den Innovations-Wettbewerb „Sprungbrett 2009“. Das Konzept von „eat-the-world“ ist bislang einzigartig. Es gibt kulinarische Führungen oder Tapas-Touren in verschiedenen europäischen Städten, aber meistens sind es komplette Menus in drei bis fünf verschiedenen Restaurants. Die Idee mit den kleinen, vielen repräsentativen Kostproben ist neu.  Das Motto: Lern’ die Region über das Essen und die Menschen kennen. Nach Berlin, Hamburg, München, Münster, Leipzig und Köln stellt eat-the-world inzwischen auch Dresden kulinarisch vor. Touren in weiteren europäischen Städten sind in Vorbereitung.

eat-the-world
Pannierstr. 7
12047 Berlin
49(0)30 – 53 06 61 65

www.eat-the-world.com
info@eat-the-world.com

Pressekontakt:
CS Communication, Presse- & Öffentlichkeitsarbeit
Christiane Sohn
Brechtstr.4
32257 Bünde
info@cscommunication.de
+49(0) 5223- 65 41 31

Dresden Neustadt-Tour

In dem nachfolgenden Ordner finden Sie die unten abgebildeten Fotos in hochauflösender Form zum Download. Bitte geben Sie als Quelle "eat-the-world.com" an.
Sollten Sie hochauflösendere oder andere Fotos benötigen, geben Sie uns bitte kurz Bescheid (Tel.: 030-206 22 999 0).

Vorschau Dresden-Neustadt-Tour

Hier klicken, um Ordner mit den o.a. Fotos zu öffnen

(Größe: ca. 2,3 MB, Nutzungsrecht: eat-the-world)
 

Menü
zur klassischen Website
Touren
Schnellsuche