Bowlenparty mit Keksquiz und Melonen-Eis mit Schinken:
2. Lange Nacht der Kulinarik am 24. Mai in Berlin


Nach dem riesigen Erfolg im letzten Jahr lädt eat-the-world erneut zur „Langen Nacht der Kulinarik“ in Berlin ein. Besondere Leckerbissen und Unterhaltsames bieten bei der zweiten Ausgabe am Samstag, den 24. Mai rund 30 Cafés, Restaurants und Bars diesmal in den Stadtteilen Kreuzberg, Friedrichshain, Prenzlauer Berg und Schöneberg. 

Berlin, im April 2014 - „Ähnlich wie bei der langen Nacht der Museen können Interessierte unsere gastro-nomischen Partner und uns an diesem Abend näher kennen lernen“, erläutert Elke Freimuth, Gründerin von eat-the-world die Idee. Wissenswertes, Schmackhaftes und Unterhaltsames wird es am, Samstag, 24. Mai von 18 bis 24 Uhr in rund 30 Cafés, Restaurants und Bars geben. Die 2. Lange Nacht der Kulinarik findet dieses Mal in den vier Berliner Stadtteilen Kreuzberg, Friedrichshain, Prenzlauer Berg und Schöneberg statt. Pro Stadtteil sind sechs bis acht ausgewählte kulinarische Partner beteiligt, unter anderem ein lateinamerikanisches Bistro, ein italienisches Eiscafé, eine Kochschule und eine typisch deutsche Feinbä-ckerei. Sie geben einen Einblick in das Essen, das Leben und die Vielseitigkeit der Stadtteile. Denn jedes Viertel hat seine eigene Atmosphäre. Im multikulturell-alternativen Kreuzberg finden sich alternative Läden, Restaurants und Cafés. Viele Studenten, Clubs und Bars sowie die ehemaligen Ost- und Altbauten machen hingegen Friedrichshain bunt und turbulent. Im Prenzlauer Berg lebten ehemals viele Studenten, hier war die Szene Berlins zuhause, heute sind es eher Familien und Wohlhabende. Bars, Theater und Galerien machen das Viertel zu einem Touristen-Highlight. In Schöneberg treffen Künstler, Intellektuelle und Vordenker aufeinander. Das Viertel ist multikulturell und bunt, städtisch und dörflich, geprägt von Cafés, Künstlerateliers, Bars, Märkten und Flaniermeilen.
So vielfältig wie die Stadtviertel wird auch das Programm der 2. Langen Nacht der Kulinarik. Während Naschkatzen am Marzipan-Workshop, der Eisverkostung mit ungewöhnlichen Sorten wie Melonen Eis mit Schinken oder bei einer Weinprobe Freude finden, können sich Feier-Lustige bei einer Schnitzel Party mit Musik amüsieren. Als Unterhaltungsangebote sind außerdem eine Lesung und eine ukrainische Kunst-ausstellung geplant. Bei der Teezeremonie mit Tee-Quiz und Tombola lässt es sich entspannen, Einblicke gibt es in die Herstellung verschiedener kreolischer Gerichte.
„Dieser Abend ist auch für Einheimische eine Möglichkeit, ein anderes Stadtviertel besser kennen zu ler-nen oder um die eigene Gegend mit anderen Augen zu betrachten“, verspricht Freimuth. Wer wo wann und wie lange wen besucht, liegt im Ermessen des Besuchers. eat-the-world informiert über spezielle Programmpunkte und Details zu den Partnern vorab auf der Website www.lange-nacht-der-kulinarik.de und stellt am Veranstaltungsabend eine Programmbroschüre und Stadtpläne zur Verfügung. Es wird wie im letzten Jahr zudem wieder ein Gewinnspiel geben. 
Die Teilnahme ist kostenlos, die kulinarischen Partner stellen ein besonderes Programm und ein ausge-wähltes kulinarisches Angebot gegen ein geringes Entgelt vor. Um Anmeldung wird zur besseren Organi-sation gebeten - entweder auf der Website www.lange-nacht-der-kulinarik.de oder auf der Facebook-Seite von eat-the-world (http://www.facebook.com/Langenachtderkulinarik). Die 2. Lange Nacht der Kulinarik erfolgt in Kooperation mit OnlineFotoservice.de powered by CEWE  und der Zeitschrift „Der Kreuzberger“.

Weitere Informationen zur „Langen Nacht der Nacht der Kulinarik“ unter www.lange-nacht-der-kulinarik.de oder telefonisch unter +49 (0)30-530 661 65
Presse-Fotos: www.eat-the-world.com/hochaufloesende-bilder-essen-downloaden.html
Weitere Informationen: www.eat-the-world.com                                             

Hintergrund: eat-the-world
Die Gründerin von eat-the-world Elke Freimuth stellte sich bei verschiedenen Auslandsaufenthalten immer dieselben Fragen: Was is(s)t man in der Region und was zeichnet die Lebensart der Einheimischen aus? Sie hat eine zeitlang in New York/ USA gelebt und dort diese Art der Führung entdeckt. „Da ich ein großer Fan vom kulinarischen Europa bin, wollte ich das landestypische Essen verbunden mit dem alltäglichen Leben der Einheimischen stärker herausstellen“, so das Ziel der jungen Unternehmerin. Mit dieser Idee haben „eat-the-world“ Gründerinnen Elke Freimuth und Katrin Buck den Verband Internet Reisevertrieb (VIR) überzeugt und gewannen dafür den Innovations-Wettbewerb „Sprungbrett 2009“. Das Konzept von „eat-the-world“ ist bislang einzigartig. Es gibt kulinarische Führungen oder Tapas-Touren in verschiedenen europäischen Städten, aber meistens sind es komplette Menus in drei bis fünf verschiedenen Restaurants. Die Idee mit den kleinen, vielen repräsentativen Kostproben ist neu.  Das Motto: Lern’ die Region über das Essen und die Menschen kennen.

eat-the-world GmbH
Urbanstr. 94
10967 Berlin
49(0)30 – 53 06 61 65

www.eat-the-world.com
info@eat-the-world.com

Pressekontakt:
CS Communication, Presse- & Öffentlichkeitsarbeit
Christiane Sohn
Langensiek 1
32257 Bünde
info@cscommunication.de
+49(0) 5223- 65 41 31

2. Lange Nacht der Kulinarik

In dem nachfolgenden Ordner finden Sie die unten abgebildeten Fotos in hochauflösender Form zum Download. Bitte geben Sie als Quelle "eat-the-world.com" an.
Sollten Sie hochauflösendere oder andere Fotos benötigen, geben Sie uns bitte kurz Bescheid (Tel.: 030-206 22 999 0).

Vorschau 2. Lange Nacht der Kulinarik

Hier klicken, um Ordner mit den o.a. Fotos zu öffnen

(Größe: ca. 1,2 MB, Nutzungsrecht: eat-the-world)
 

Menü
zur klassischen Website
Touren
Schnellsuche