Alles Spätzle oder was?

Mit „eat-the-world“ Stuttgart abseits der üblichen Touristenpfade auf schmackhafte Weise erkunden – Premiere der Kostproben-Stadtteiltour am Samstag, 12. Juli

Alles Spätzle, oder was? Von wegen. Genuss spielt aber in dieser Stadt eine besondere Rolle, hier wurde die Kola-Schokolade erfunden. Und noch heute locken Stuttgarter Katzenzungen. „eat the word“- Gründerin Elke Freimuth und ihr Team haben mit ihren kulinarischen Stadtführungen nach anderen deutschen Regionen und Metropolen nun auch Baden-Württemberg erobert. Ab Samstag, 12. Juli geht es unter kompetenter Führung per Pedes drei Stunden auf kulinarisch-kulturelle Erkundungstour durch die Stadtteile Feuersee, Vogelsang und Rotebühl im Westen der baden-württembergischen Landeshauptstadt.  Präsentiert werden neben kulturellen, geschichtlichen und architektonischen Highlights ausgewählte, inhabergeführte kulinarische Restaurants und Läden in der geselligen Metropole.

Berlin/Stuttgart, im Juli 2014 - Alles Spätzle, oder was? Stuttgart ist alles andere als langweilig. „eat the word“-Gründerin Elke Freimuth und ihr Team haben, nach anderen deutschen Regionen und Metropolen, nun auch Baden-Württemberg mit ihren kulinarischen Stadtführungen erobert und unter einem etwas anderen Gesichtspunkt auf den Prüfstand gestellt. Ab Samstag, 12. Juli geht es unter kompetenter Führung drei Stunden auf kulinarisch-kulturelle Erkundungstour durch die Stadtteile Feuersee, Vogelsang und Rotebühl im Westen der baden-württembergischen Landeshauptstadt. Geprägt von Straßenzügen mit Gründerzeitbauten, ist Stuttgarts Westen eine Symbiose aus Tradition und Weltoffenheit. Hier, in einem der am dichtest besiedelten Viertel Deutschlands, herrscht bunt gemischtes Leben: Junge Familien treffen auf Singles, alteingesessene Stuttgarter auf Menschen aus aller Welt. Während der Stuttgarter West-Tour erfahren die Teilnehmer neues über Geschichte, Architektur und erleben gelebte Kultur. Wer hätte gedacht, dass die Auto-Stadt Stuttgart auch eine Schokoladen-Stadt hätte werden können? Noch Anfang des letzten Jahrhunderts gab es hier zwölf überregional bekannte Schokoladenhersteller, darunter Eszet und Waldbaur. Wie auch in den anderen Metropolen liegt eat-the-world-Gründerin Elke Freimuth vor allem eines am Herzen: Den Tour-Teilnehmern die Geschichten, das Leben, die Kultur der Menschen zu zeigen, die das Viertel ausmachen und mitgestalten. Eine wichtige Rolle spielt dabei auch, was die Bewohner essen. Und so zeigt die Unternehmerin kleine, authentische Lokale und Läden, die das Leben in dem Stuttgarter Stadtviertel prägen. So präsentiert eat-the-world unter anderem ein besonderes Bioladen-Konzept, eine junge Pâtissière, eine schwäbische Traditionsmetzgerei, eine familiengeführte Kaffeerösterei, einen etwas anderen Obst- und Gemüseladen und ein argentinisches Café. Probiert werden unter anderem Maultaschen, ausgewählte italienische Spezialitäten, handgefertigte Törtchen und argentinische Empanadas. Bei den kulinarischen Stopps erfährt der Zuhörer, dass im Stuttgarter Westen zwar auch, aber eben nicht nur, der Besen zur berühmt-berüchtigten Kehrwoche geschwungen wird, sondern auch andere Dinge.

Eine Prise Kultur, eine Messerspitze Genuss und ein großer Schuss spritziges Leben – die kulturell-kulinarischen Touren durch Stuttgart sind ab sofort bei eat-the-world im Internet www.eat-the-world.com/stuttgart.html oder Tel: +49 (0)30-530 661 65 buchbar. Eine Buchung ist bis zu einer Stunde vor Tourbeginn online oder telefonisch möglich. Weitere Touren erfolgen freitags ab 10:30 Uhr und samstags jeweils ab 11 Uhr.

Weitere Informationen zur Stuttgart-Tour und den anderen kulinarischen Kostprobentouren: www.eat-the-world.com  oder Tel: +49 (0)30-530 661 65        

Hintergrund: eat-the-world
Die Gründerin von eat-the-world Elke Freimuth stellte sich bei verschiedenen Auslandsaufenthalten immer dieselben Fragen: Was is(s)t man in der Region und was zeichnet die Lebensart der Einheimischen aus? Sie hat eine zeitlang in New York/ USA gelebt und dort diese Art der Führung entdeckt. „Da ich ein großer Fan vom kulinarischen Europa bin, wollte ich das landestypische Essen verbunden mit dem alltäglichen Leben der Einheimischen stärker herausstellen“, so das Ziel der jungen Unternehmerin. Mit dieser Idee haben „eat-the-world“ Gründerinnen Elke Freimuth und Katrin Buck den Verband Internet Reisevertrieb (VIR) überzeugt und gewannen dafür den Innovations-Wettbewerb „Sprungbrett 2009“. Das Konzept von „eat-the-world“ ist bislang einzigartig. Es gibt kulinarische Führungen oder Tapas-Touren in verschiedenen europäischen Städten, aber meistens sind es komplette Menus in drei bis fünf verschiedenen Restaurants. Die Idee mit den kleinen, vielen repräsentativen Kostproben ist neu.  Das Motto: Lern’ die Region über das Essen und die Menschen kennen. Touren von eat-the-world gibt es in Berlin, Bremen, Dresden, Düsseldorf, Frankfurt, Hamburg, Hannover, Köln, Leipzig, München und Münster. Touren in weiteren europäischen Städten sind in Vorbereitung.

eat-the-world GmbH
Urbanstr. 94
10967 Berlin
49(0)30 – 53 06 61 65

www.eat-the-world.com
info@eat-the-world.com

Pressekontakt:
CS Communication, Presse- & Öffentlichkeitsarbeit
Christiane Sohn
Langensiek 1
32257 Bünde
info@cscommunication.de
+49(0) 5223- 65 41 31

Stuttgart West-Tour

In dem nachfolgenden Ordner finden Sie die unten abgebildeten Fotos in hochauflösender Form zum Download. Bitte geben Sie als Quelle "eat-the-world.com" an.
Sollten Sie hochauflösendere oder andere Fotos benötigen, geben Sie uns bitte kurz Bescheid (Tel.: 030-206 22 999 0).

Vorschau: Stuttgart West-Tour

Hier klicken, um Ordner mit den o.a. Fotos zu öffnen
(Größe: ca. 1,1 MB)

Nutzungsrecht: eat-the-world GmbH
 

Menü
zur klassischen Website
Touren
Schnellsuche