Köstliches Künstlerviertel mit Berliner Gelassenheit: Wenn italienische Antipasti auf orientalische Linsensuppe treffen

eat-the-world-Stadtteiltouren zeigen ab 2. Juli Geheim-Tipp: Berlin-Friedenau

Berlin, im Juni 2016 - Wenn italienische Antipasti auf orientalische Linsensuppe treffen, ist eine kulinarische Geschmacksexplosion für den Gaumen garantiert. Es ist ein Phänomen: Obwohl Berlin Friedenau von S-Bahn und Autobahn begrenzt und von großen Verkehrsadern durchzogen ist, ist es ein Viertel mit besonderer Wohlfühlatmosphäre. Der Bezirk gilt als Geheimtipp. Einfache Landhäuser, prächtige Altbauten, mehrgeschossige Mietshäuser und viel Grün prägen den Bereich, der besonders bei Künstlern beliebt ist. Die Abwechslung spiegelt sich auch im gastronomischen Angebot: Wie schmeckt orientalische Linsensuppe? Oder in Teriyaki mariniertes Hühnchen mit Kimchi? Oder Berliner Maultaschen mit schwäbischer Leidenschaft? Ab Samstag, 2. Juli gibt eat-the-world einen kulinarisch-kulturellen Blick hinter die Kulissen des friedlichen Friedenaus.

In Friedenau lebten und leben Künstler, Literaten, Wissenschaftler und Politiker - Theodor Heuss, Rosa Luxemburg, Kurt Tucholsky, Max Frisch, der Lyriker Rainer Maria Rilke, Günter Grass, Erich Kästner und Friedrich Luft. Die „Comedian Harmonists“ haben sich hier gegründet, der Fotograf Helmut Newton sowie Marlene Dietrich sind hier begraben. Dies bietet viel Stoff für die Tourguides, um den dreistündigen Spaziergang durch das Viertel mit Geschichte und interessanten Geschichten kurzweilig zu füllen. Die Teilnehmer lernen unter anderem Industriedenkmäler kennen, die sich zu kreativen Zentren und lebhaften Geschäftsbereichen entwickelt haben. So bunt das Leben in Friedenau ist, so vielfältig ist das gastronomische Angebot. Eine Prise Kultur, eine Messerspitze Genuss und ein großer Schuss spritziges Leben: Ob schwäbische Köstlichkeiten an einem Marktstand, glutenfreier Kuchen in einer Eiscafé-Konditorei, Feines in einer koreanischen Snack-Bar oder Wein-Geheimnisse in einer „vinophilen“ Genusswerkstatt - die kulinarischen Stationen der Tour haben eines gemeinsam: Es sind alles kleine, authentische, inhabergeführte Betriebe. „Wir möchten unseren Kunden das Leben, die Kultur und die Geschichte der Menschen zeigen, die das Viertel prägen. Eine wichtige Rolle spielt dabei, was die Bewohner essen“, erklärt „eat-the-world“-Gründerin und Geschäftsführerin Elke Freimuth. „Nach der Tour sollen sich unsere Gäste als Insider fühlen und sich nicht mit dem Mainstream des touristischen wie gastronomischen Angebotes zufrieden geben müssen“, ergänzt Geschäftsführerin Katrin Buck.


Kulinarisch-kulturelle Tour Berlin-Friedenau
Buchung: bis 1 Stunde vor Tourbeginn telefonisch +49 (0)30 - 206 22 999 0 online unter
www.eat-the-world.com/stadtfuehrung-sightseeing-tour-berlin.html

Wann: donnerstags ab 11:45 Uhr und samstags ab 10:45 Uhr, Dauer ca. drei Stunden
Preis: 33 Euro pro Ticket, 16,50 Euro für Kinder bis 12 Jahre


Presse-Bereich: http://www.eat-the-world.com/pressemitteilungen.html
Web: www.eat-the-world.com
Facebook: www.facebook.com/eat.the.world.FoodTours
Blog: http://www.eat-the-world.com/blog/

Hintergrund eat-the-world:
Was is(s)t man in der Region und was zeichnet die Lebensart der Einheimischen aus? fragte sich eat-the-world-Gründerin Elke Freimuth bei verschiedenen Auslandsaufenthalten. In New York (USA) hat sie gelebt und dort diese Art der Führung entdeckt. „Da ich ein großer Fan vom kulinarischen Europa bin, wollte ich das landestypische Essen verbunden mit dem alltäglichen Leben der Einheimischen herausstellen“, so das Ziel der Unternehmerin. Mit dieser Idee hat „eat-the-world“ den Verband Internet Reisevertrieb (VIR) überzeugt und den Innovations-Wettbewerb „Sprungbrett 2009 gewonnen. Das Konzept von „eat-the-world“ ist bislang einzigartig. Es gibt kulinarische Führungen oder Tapas-Touren in verschiedenen europäischen Städten, aber oft sind es komplette Menüs in drei bis fünf verschiedenen Restaurants. Die Idee mit den kleinen, vielen repräsentativen Kostproben ist neu. Das Motto: Lern’ die Region über das Essen und die Menschen kennen. Touren von eat-the-world gibt es in vielen deutschen Großstädten, Führungen in weiteren Orten, auch im europäischen Ausland, sind geplant. Inzwischen betreuen mehr als 300 Tourguides 52 Touren in 21 Städten. Seit 2010 agiert die eat-the-world GmbH auch als Franchise-Geber.

Ansprechpartner für Medienvertreter:
Katrin Buck, eat-the-world, Tel: +49(0)30 - 206 22 999 0, mail: buck@eat-the-world.com oder
Christiane Sohn, CS Communication, Presse- und Öffentlichkeitsarbeit, Tel: +49(0)5223 - 65 41 31, mail: info@cscommunication.de


Herausgeber:
eat-the-world GmbH, Am Sudhaus 2, D-12053 Berlin, Tel: +49(0)30 - 206 22 999 0, Web: www.eat-the-world.com, Facebook: http://www.facebook.com/eat.the.world.FoodTours
 

Pressefotos

Sie finden die unten abgebildeten Fotos in hochauflösender Form zum Download. Bitte geben Sie als Quelle "eat-the-world.com" an. Sollten Sie hochauflösendere oder andere Fotos benötigen, geben Sie uns bitte kurz Bescheid (Tel.: 030 206 22 999 0).

Vorschau Berlin-Friedenau-Tour

Hier klicken, um Ordner mit den o.a. Fotos zu öffnen

(Größe: ca. 21,0 MB, Nutzungsrecht: eat-the-world)
 

Menü
zur klassischen Website
Touren
Schnellsuche