Kulinarischer Stadtführer als Job? Diesen Traumjob gibt’s bei eat-the-world in 21 Städten

Berlin, im Mai 2016 – eat-the-world trifft mit der Idee der kulinarisch-kulturellen Stadtführung den Nerv der Zeit und führt Interessierte in die unentdeckten Ecken deutscher Großstädte. Ein zentraler Erfolgsgarant ihrer Touren sind die kulinarischen Stadtführer – eine neue Tätigkeit, die die Aufgaben des klassischen Stadtführers durch die des Essens-Guides erweitert. Hauptvoraussetzung: Leidenschaft für die eigene Stadt und gutes Essen.

Am Frankfurter Tor mitten in Berlin-Friedrichshain rauschen die Autos vorbei und die Menschen eilen zur Bahn. Etwas erhöht auf den Treppen steht der kulinarische Stadtführer Marc. Denn er erwartet dort die Gäste für seine kulturell-kulinarische Tour von eat-the-world. Denen wird er in den kommenden 3 Stunden seinen Kiez zeigen und bei insgesamt 7 kleinen Betrieben aus der Gastronomie oder dem Lebensmittelhandwerk jeweils eine kleine Kostprobe der Besonderheit des Hauses zu sich nehmen, fernab jedes Reiseführers. Nach und nach trudeln Sie ein, von überall her. Ein älteres Ehepaar aus Kiel gesellt sich zu einem jungen Berliner Pärchen aus dem Nachbarbezirk, eine Gruppe die eigentlich wegen des U2 Konzerts in Berlin ist, stößt auch noch dazu. Eine bunte Mischung die eines eint: Sie wollen die Stadt aus einem anderen Blickwinkel erleben und schmecken. Ihr Gästeführer, der selbst seit knapp zwei Jahrzehnten im Kiez wohnt – und allerlei Anekdoten zu erzählen weiß –, grüßt noch schnell einen vorübergehenden Bekannten und legt dann los. Er kennt die versteckten Ecken und wird seine Gäste leiten, zu neuen Geschmäckern, den kleinen Lokalitäten und spannenden Hintergrundgeschichten. 2008 entstand die Idee der kulinarischen Touren. Geprägt von eigenen Erfahrungen auf Reisen entwickelte Gründerin und Geschäftsführerin der heutigen eat-the-world GmbH Elke Freimuth zusammen mit Katrin Buck die Idee, die Städte aus einer anderen Perspektive zu zeigen. Seitdem ist viel passiert und aus einer einzigen Tour in Berlin-Kreuzberg wurden insgesamt 21 deutsche Großstädte, die mittlerweile auf 47 Touren erlebt werden können – Tendenz steigend.

Ein wichtiger Erfolgsfaktor sind die kulinarischen Stadtführer. „Um bei uns als Guide tätig zu sein, ist es nicht wichtig einen Studienabschluss in der Tasche zu haben. Was zählt ist das Interesse und die Leidenschaft für die eigene Stadt.“, sagt Elke Freimuth. Und tatsächlich gibt es kein durchgängiges Profil der Stadtführer. Hier vereinen sich Studenten und Senioren, Schauspieler und Unternehmensreferenten. Und sie alle verbindet eins: Die genannte Passion für spannendes Essen und Ihre Stadt. Das ist der Antrieb den Gästen ihr Viertel zu zeigen, so wie ein guter Freund es tun würde, mit Geheimtipps und Geschichten. Die Stadtführer sind von Haus aus Experte auf Ihrem Gebiet und begeistern sich für die Kombination aus Kulinarik und Kultur. Und dieser Begeisterungsfunke springt auf die Gruppe über. Um den Stadtführern trotz der fehlenden Erfahrung  diese Tätigkeit zu ermöglichen, legt eat-the-world großen Wert auf die Ausbildung der kulinarischen Guides. Eine fundierte Einarbeitung zu Beginn gehört ebenso zu den Standards wie begleitende Fortbildungen zu den Methoden der Stadtführung. So entsteht ein Gesamtpaket aus gutem und besonderem Essen, den kulturellen Geheimtipps des Viertels und der kompetenten Vermittlung. Denn alles in eine Sequenz zu bringen ist die anspruchsvolle Aufgabe des kulinarischen Stadtführers, der sich mit seiner Gruppe für 3 Stunden in den Großstadtdschungel begibt und seinen Gästen hinter den urbanen Wirrungen die wirklich sehenswerten Dinge aufzeigt. Dass dieses Konzept aufgeht beweisen über 300 eat-the-world Guides und Touren in 49 verschiedenen Stadtteilen. Und fragt man Marc zu Ende seiner Tour was ihm besonders am Job des kulinarischen Stadtführers gefällt, sprudelt es nur so aus ihm heraus: „Den eigenen Stadtteil zeigen und dabei viele interessante Menschen kennenlernen, die Gäste zum Staunen bringen, weil sie Dinge hören, die sie so nicht vermutet hätten und Geschmäcker erleben, die sie vorher nicht kannten…“. Zusammenfassend kann man sagen, dass der Job des kulinarischen Stadtführers zweifelsohne ein sehr vielseitiger ist. Die Stadtführer sind meist schon lange mit ihrer Stadt verbunden und führen ihresgleichen – nämlich Interessierte an der Stadt, die gern essen und darüber sprechen – durch ihre Nachbarschaft. Und gesund ist die Tätigkeit auch noch, zu Fuß durch die frische Luft birgt für viele einen willkommenen Ausgleich zum Job an Schreibtisch und Computer.

eat-the-world auf einen Blick:
  • eat-the-world GmbH
  • gegründet 2008, Franchisegeber seit 2010, als GmbH aktiv seit 2012
  • Geschäftsführung: Elke Freimuth, Katrin Buck
  • 21 Städte, 49 Stadtteil-Touren
  • www.eat-the-world.com
  • Tourguide werden? www.eat-the-world.com/stadtfuehrer-jobs.html


Presse-Bereich: http://www.eat-the-world.com/pressemitteilungen.html
Web: www.eat-the-world.com
Facebook: www.facebook.com/eat.the.world.FoodTours
Blog: http://www.eat-the-world.com/blog/

Hintergrund eat-the-world:
Was is(s)t man in der Region und was zeichnet die Lebensart der Einheimischen aus? fragte sich eat-the-world-Gründerin Elke Freimuth bei verschiedenen Auslandsaufenthalten. In New York (USA) hat sie gelebt und dort diese Art der Führung entdeckt. „Da ich ein großer Fan vom kulinarischen Europa bin, wollte ich das landestypische Essen verbunden mit dem alltäglichen Leben der Einheimischen herausstellen“, so das Ziel der Unternehmerin. Mit dieser Idee hat „eat-the-world“ den Verband Internet Reisevertrieb (VIR) überzeugt und den Innovations-Wettbewerb „Sprungbrett 2009 gewonnen. Das Konzept von „eat-the-world“ ist bislang einzigartig. Es gibt kulinarische Führungen oder Tapas-Touren in verschiedenen europäischen Städten, aber oft sind es komplette Menüs in drei bis fünf verschiedenen Restaurants. Die Idee mit den kleinen, vielen repräsentativen Kostproben ist neu. Das Motto: Lern’ die Region über das Essen und die Menschen kennen. Touren von eat-the-world gibt es in vielen deutschen Großstädten, Führungen in weiteren Orten, auch im europäischen Ausland, sind geplant. Inzwischen betreuen mehr als 300 Tourguides 49 Touren in 21 Städten. Seit 2010 agiert die eat-the-world GmbH auch als Franchise-Geber.

Ansprechpartner:
Roland Naumann, eat-the-world, mail: naumann@eat-the-world.com
oder Katrin Buck, eat-the-world, Tel: +49(0)30 - 206 22 999 0, mail: buck@eat-the-world.com

Herausgeber:
eat-the-world GmbH, Am Sudhaus 2, D-12053 Berlin, Tel: +49(0)30 - 206 22 999 0, Web: www.eat-the-world.com, Facebook: http://www.facebook.com/eat.the.world.FoodTours
 

Pressefotos

Sie finden die unten abgebildeten Fotos in hochauflösender Form zum Download. Bitte geben Sie als Quelle "eat-the-world.com" an. Sollten Sie hochauflösendere oder andere Fotos benötigen, geben Sie uns bitte kurz Bescheid (Tel.: 030 206 22 999 0).

Vorschau Stadtführer

Hier klicken, um Ordner mit den o.a. Fotos zu öffnen

(Größe: ca. 19,3 MB, Nutzungsrecht: eat-the-world)
 

Menü
zur klassischen Website
Touren
Schnellsuche