Wir sind eat-the-world

Allgemein
Wir freuen uns, unser Wissen und unsere Entdeckungen mit Ihnen zu teilen. Mehr über uns erfahren Sie in unserem Blog. Neuigkeiten über eat-the-world finden Sie in unserem Pressebereich, bei facebook und natürlich durch unseren Newsletter. Bei Fragen erreichen Sie uns hier. Werden Sie Teil unseres Teams! Hier geht's zu unseren Jobs bei eat-the-world.

Berlin Zentrale

Elke lebt seit neun Jahren in Berlin mit Unterbrechungen in Paris, New York und Malaysia. Von ihrer Großmutter lernte sie nach alter Tradition kochen und in Paris jobbte sie als Studentin in einem kleinen Restaurant, wo sie einen Einblick in die feine französische Küche bekam. Sie kocht sehr gern, geht aber auch gern essen und ist immer wieder auf der Suche nach gutem Essen. Den Ausgleich findet sie beim Sport und Klavier spielen.

Katrin macht zwar keine Touren, ist aber dafür verantwortlich, dass bei uns alles rund läuft. Im Büro ist sie Ansprechpartner für Kunden, Mitarbeiter und Partner. Sie ist seit 2008 in Berlin, kennt schon viele Ecken und fühlt sich hier sehr wohl. Wenn sie mal nicht im Büro von eat-the-world zu finden ist, fotografiert sie gern und probiert sich kulinarisch durch Berlin. Eines ihrer Lieblingsgerichte ist die selbstgemachte Hochzeitssuppe ihrer Mutter.

Karin ist gebürtige Berlinerin und liebt „ihre“ Stadt. Sie ist bei uns als Produktmanagerin tätig und kümmert sich um alles, was Berlin betrifft: entwickelt neue Touren, ist Ansprechpartnerin für Kunden, kulinarische Partner und Tour-Guides. Zudem betreut sie unsere Franchisenehmer. Die Diplom-Verkehrsbetriebswirtin verbrachte ein Jahr als Au-pair in Paris und ein Praktikumssemester in Chicago. Nach dem Studium arbeitete sie bei einer Airline und als Kundenbetreuerin bei einer Werbeagentur. Karin reist gern und mag Essen in jeglicher Variante von der deftigen Hausmannskost (wie Königsberger Klopse) über süße Speisen (wie Apfeleierkuchen oder Donauwelle) bis hin zur internationalen Küche - sie ist für alles offen, geht gern Essen und experimentiert am eigenen Herd.

Daniela's Lebensmotto ist "Schmeckt nicht, gibt's nicht". Durch die elterliche Pizzeria war unsere Produktmanagerin schon von Geburt an mit der Kulinarik und der Gastronomie verbunden. Die Holzminderin absolvierte eine erfolgreiche Ausbildung zur Hotelfachfrau in einem bekannten Hamburger Hotel sowie ein Studium zur Tourismusbetriebswirtin, ebenfalls an der Küste, in Wilhelmshaven. Essen und Reisen sind ihre großen Hobbies und neben einem Auslandssemester in Frankreich hat Daniela schon viele andere tolle Fleckchen auf der Erde, wie Israel und Indien, besucht. Wie praktisch, dass sich bei eat-the-world ihre beiden Passionen so gut miteinander verbinden lassen! Hier ist sie für reibungslose Abläufe in Hamburg, Bochum, Dortmund, Duisburg und Essen zuständig, dabei hat sie für alle immer ein offenes Ohr.

Tina ist in Berlin geboren und liebt die vielen Facetten ihrer Heimat. Die gelernte Reiseverkehrskauffrau entdeckt gern andere Länder und deren Kulinarik. Am liebsten isst sie Pasta und Suppen. Sie bekocht Ihre Familie und Freunde gern und sammelt leidenschaftlich Rezepte. Nach dem Studium zur Diplomkauffrau arbeitete Tina viele Jahre für einen Mietwagenbroker im Außen- und Innendienst. Seit Februar 2014 verstärkt sie unser Team als Produktmanagerin und ist verantwortlich für die Städte Bonn, Düsseldorf, Frankfurt, Köln und Wiesbaden. Aufgrund ihrer langjährigen Erfahrungen in der Touristik kümmert sie sich auch um den B2B Bereich. Nach der Arbeit geht sie am liebsten mit ihren Kindern raus in die Natur und entdeckt die Welt mit deren Augen.

Anja hat es von Braunschweig über Hannover in die Nähe von Berlin verschlagen. Nach ihrer Ausbildung im Reisebüro, einem betriebswirtschaftlichen Studium und der langjährigen Tätigkeit bei einem Reiseveranstalter verstärkt sie nun seit April 2015 unser Team. Hier ist sie für die reibungslosen Abläufe unserer Touren in Braunschweig, Hannover, München, Nürnberg und Stuttgart zuständig. In ihrer Freizeit erkundet Anja gerne die vielen schönen Ecken von Berlin oder ihrer neuen Brandenburger Heimat. Außerdem kocht und reist sie gerne. Ihr Lieblingsessen sind Kartoffeln in allen Variationen und alles was ihr Freund am Herd zaubert und ihr Lieblingsreiseziel ist Südafrika.

Petra kommt ursprünglich aus Frankfurt am Main, lebt aber seit rund 25 Jahren in Berlin. Nach ihrem Studium der Geographie und ihrem M.A. in Personalentwicklung hat sie jahrelang  in der Erwachsenenbildung und als Reiseleiterin gearbeitet und viele Länder bereist. Nun hat sie ihre Vorliebe für Städtetouren und gutem Essen zu eat-the-world geführt.  Hier arbeitet die IHK-zertifizierte Stadtführerin als Personalerin und beschäftigt sich mit der Auswahl und Fortbildung unserer Tourguides. Nach der Arbeit schlendert sie gerne durch das vielfältige Berlin und lässt sich von kulinarischen Highlights oder internationalen Kochkursen begeistern. Zum Ausgleich geht es dann häufig mit dem Rad in die Natur!

Roland ist direkt an der französischen Grenze in Saarbrücken geboren und aufgewachsen. Über Trier und den Ruhrpott ist er schließlich in Berlin gelandet. Das Motto seiner Heimat „Hauptsach´gut gess“ ist aber immer noch fest in ihm verankert. Neben seiner langjährigen Tätigkeit als Projektleiter für europäische Bildungsprojekte hat Roland in einer Bar gearbeitet und sich schon lange dem Thema Nachhaltigkeit verschrieben. Seine Städtereisen unternimmt er deswegen auch am liebsten mit dem Zug – egal ob Moskau oder Mailand. Die perfekte Verbindung beruflicher und privater Leidenschaften hat ihn folgerichtig zu eat-the-world geführt, wo er für Human Resources und Personalentwicklung zuständig ist.

Marco ist nach Petra unser zweiter Hesse im Bunde. Aufgewachsen ist er im schönen Taunus unweit von Frankfurt am Main. Seine Arbeit in der Hotellerie und sein Touristik-Studium haben ihn von Hessen über Rheinland-Pfalz und Baden-Württemberg nach Berlin geführt. Die Vielfalt Berlins hat ihn gleich fasziniert. Er ist bei uns in der Teamassistenz tätig und kümmert sich um Ihre Buchungen und Anfragen sowie darüber hinaus um alle Teamangelegenheiten. Kulinarisch bevorzugt er alles von deftig bis leicht, von ausgefallen bis klassisch und von national bis international. Hauptsache es kommt etwas auf den Tisch!

Phanny’s Wurzeln liegen in Vietnam, geboren und aufgewachsen ist sie jedoch in Berlin. Nach einem erfolgreich abgeschlossenen Studium im Tourismus- und Eventmanagement und einer großen Leidenschaft für die Gastronomie kam sie zu eat-the-world, da sie das Konzept einfach überzeugte. In ihrer Freizeit probiert sich Phanny gern durch Berliner Restaurants und Cafés oder experimentiert auch gern selbst in der Küche. Bei uns im Büro schwärmen alle von ihren Sommerrollen! Sie liebt das Reisen und Entdecken anderer Kulturen. Die auf den Straßen Thailands gegrillten Spieße mit Klebreis lassen Phannys Herz höher schlagen. Bei uns im Büro ist sie im Online-Marketing tätig. Sie kümmert sich um unsere Website, Online-Projekte und Kooperationen.

Ana's Familie kommt aus Kroatien, wo sie in ihrer Kindheit lange warme Sommer verbrachte. Sie selbst ist gebürtige Berlinerin und hatte schon immer einen besonderen Bezug zu Sprachen, weshalb sie sich für ein linguistisches Studium entschied. Nach einem Auslandssemester in Zagreb, einem Praktikum in Padua und einem Masterstudium in Dresden, ist sie nach Berlin zurückgekehrt und unterstützt seitdem unser Online-Marketing-Team. Sie kümmert sich um unseren Blog, unsere Social-Media-Kanäle und Online-Kooperationen. Privat verfolgt sie mit Vorliebe spannende TV-Serien, reist gerne – am liebsten in aufregende Städte oder auf traumhafte Inseln – und hat eine Leidenschaft für Kuchen und Desserts.

Juri's Heimat liegt in Cadiz, im südlichen Spanien, von wo aus es ihn über Madrid nach Berlin verschlagen hat. Der gelernte Feel-Good-Manager entdeckte schon sehr früh seine Leidenschaft für die Kulinarik und ist ein wahrer Genius, wenn es darum geht, sich bei möglichst vielen Kollegen durchzuprobieren. Am liebsten entspannt Juri beim Spazierengehen und hat den Trend des Street Food schon früh für sich entdeckt. Draußen unterwegs isst er am liebsten alles, was ihm vor die Nase kommt. Bei eat-the-world ist er ein wahrer Allrounder, der aufgrund seiner jahrelangen Erfahrung immer ein feines Näschen dafür hat, in welchem Büro seine Unterstützung gerade gebraucht wird.

Team Augsburg

Christine ist gebürtige Rheinländerin, die es schon in den 80er Jahren aus beruflichen Gründen nach Bayern verschlagen hat. Nach Stationen im Kaiserstuhl, in Hessen und Köln kam sie vor einigen Jahren wieder in ihre zweite Heimat Bayern zurück. Schon beruflich immer in der Gastronomiewelt unterwegs, war sie begeistert von der Idee Augsburg auch kulinarisch den Einheimischen und Gästen näherzubringen. Ihr Lieblingsort in Augsburg ist der Stadtmarkt, wo sie sich regelmäßig mit Frischem aus der Region versorgt. Aber auch Ausflüge in die nahen Berge, ob zum Wandern oder Skifahren, gehören zu ihren Freizeitvergnügungen.

Anna hat sich Augsburg wegen des Studiums ausgesucht – und dann gemerkt, dass die Stadt selbst auch viel zu bieten hat. Besucher von außerhalb schleppt sie immer sofort in die Fuggerei und in neue Restaurants. Am eigenen Herd ist ihr bio und vegetarisches Essen wichtig, wobei sie gerade die äthiopische Küche für sich entdeckt und vegane Alternativen probiert. Absolutes Lieblingsessen: Schokolade! Zwischendrin plant sie immer ihre nächste große Reise. Während einer dieser Reisen hat sie auch Touristengruppen in einer Auffangstation für geschmuggelte Dschungeltiere geführt.

Elisabeth ist eine gebürtige Ostwestfälin und hat es vor 32 Jahren beruflich nach Augsburg verschlagen. Ihre mittlerweile erwachsenen Kinder sind in Augsburg geboren und aufgewachsen. Augsburg ist ihre zweite Heimatstadt geworden. Neben ihrer Tätigkeit im Krankenhaus als Krankenschwester, ist sie auch noch als Massage-Therapeutin tätig. Die ganze Welt ist eine Bühne wenn sich der Vorhang hebt und sie ihre schauspielerischen Fähigkeiten in einer freien Theatergruppe zeigt - aber auch die wöchentlichen  kulinarischen Stadtführungen durch Augsburg gehören mittlerweile zu ihren liebsten  Hobbys . Sehr gerne ist sie in der Altstadt unterwegs und liebt dort die kleinen, individuellen Geschäfte. Eine Oase der Ruhe findet sie aber auch in der Kahnfahrt, mitten in der Stadt, bei einer guten Tasse Kaffee und einem Stück Kuchen. New York ist ihre Lieblingsstadt und immer wieder eine Reise wert. Aber auch sonst genießt sie gemeinsame Abende mit Kochen und guten Essen im Freundes- und Familienkreis.

Hannes ist seit 2011 in Augsburg und schätzt vor allem den bayrisch-schwäbischen Flair der Stadt. Vor allem im Sommer fühlt er sich sehr wohl in Augsburgs Gässchen mit seinen zahlreichen Kanälen und alten Handwerkerhäusern. So erkennt er durchaus einige Parallelen zu seiner Geburtsstadt Rottweil, der ältesten Stadt Baden- Württembergs. Wegen des Studiums hat es ihn schließlich in Bayerns zweitälteste Stadt verschlagen, wo er seit einiger Zeit Teil des eat-the-world Teams ist und mit großer Freude kulinarische Stadtführungen gestaltet. In seiner Freizeit treibt er gerne Sport und probiert oft und gerne neue Läden und Restaurants aus, von denen die Stadt Augsburg ja zahlreiche zu bieten hat. Bei einem Auslandsaufenthalt in Kolumbien ist er auch mit der südamerikanischen Küche in Kontakt gekommen und schätzt seither auch Empanadas und Arepas. Die schwäbische Küche ist und bleibt aber sein Favorit und deshalb geht laut Hannes nichts über die guten alten Kässpätzle.

Jessica ist waschechte Allgäuerin, was nicht zu überhören ist. In der ältesten Stadt Bayerns wurde sie geboren und nun lebt sie in der zweitältesten. Auf Grund des Studiums hat es sie nach Augsburg verschlagen und sofort verliebte sie sich in die Stadt. Augsburg ist nicht zu groß, sodass man als Landei verloren gehen könnte, aber auch nicht zu klein, einfach ideal. Hier wird es nie langweilig weil immer etwas geboten ist und man entdeckt (immer noch) ständig neue Ecken und Geheimtipps. Gern spaziert sie durchs Lechviertel über die unzähligen kleinen Brücken, die der Altstadt einen ganz besonderen Charme verleihen. Die Neugier auf kulinarische Köstlichkeiten der besonderen Art wurde bei ihr während ihres Aufenthalts in Peru geweckt, wo sie nach dem Abitur ein halbes Jahr lebte.

Jessica, kurz auch Jessi genannt, wohnt seit Anfang 2010 in Augsburg. Zum Glück hat Augsburg letztlich gegen Bamberg als Studienstadt gewonnen. Augsburg ist nämlich – ähnlich ihrer Heimat – nicht so groß, sodass man interessante Menschen immer wieder zufällig trifft. Allerdings ist die Stadt, anders als ihre Heimat, so groß, dass man einfach alles machen kann. Sei es Theater, weggehen oder einfach nur durch die Stadt bummeln. Was Jessi besonders gefällt ist, dass sich so viele Augsburger sozial engagieren, beispielsweise im Grand Hotel Cosmopolis.
Was Essen angeht ist sie nicht sehr schwierig. Hauptsache lecker und abwechslungsreich. Ganz besonders angetan hat ihr indisches Essen, aber eigentlich ist sie für alle Richtungen offen. Vor allem bei Süßigkeiten zögert sie nie lange. Kochen gehört aber leider absolut nicht zu ihren Hobbys bzw. Stärken. Viel lieber lässt sie sich bekochen, liest oder spielt Fußball.

Team Bamberg

Maren – das Kunstgeschichts- und Denkmalpflegestudium hat sie vor über 20 Jahren nach Bamberg geführt. Trotz einiger Unterbrechungen für Aufenthalte in München, Stuttgart, Südfrankreich und Paris ist sie immer wieder gerne nach Bamberg zurückgekommen und hat inzwischen hier ihren Lebensmittelpunkt gefunden. Sie verfügt über mehrere Jahre Berufserfahrung im Kunsthandel und als Tourguide. Im Alltag stellt sie sich jeder kulinarischen Herausforderung, kocht gerne vegetarisch, manchmal vegan und immer gerne international. Eine besondere Vorliebe hat sie für Kuchen und Naschereien aller Art.

Anna kam vor 7 Jahren zum Studium nach Bamberg. Nach ihrem Bachelor-Abschluss in Geographie hat sie sich noch einmal neu orientiert und studiert nun Psychologie an der Universität Erlangen. Das tägliche Pendeln nimmt sie gerne in Kauf, um weiterhin in Bamberg leben zu können. Vor allem im Sommer liebt sie die vielen Möglichkeiten die Bamberg bietet, angefangen von den vielen Bierkellern, über Schwimmen im Flussbad,  bis hin zum Großereignis Sandkerwa. Neben dem Studium engagiert sich Anna ehrenamtlich und hat zum Beispiel mit Freunden den Bamberger Umsonstladen „Mosaik“ gegründet. Ihr Gemüse kauft Anna am liebsten in den Gärtnereien in der Nachbarschaft oder pflanzt im Sommer selbst auf ihrem Balkon an, um möglichst saisonal und regional kochen zu können.

Antje hat norddeutsche Wurzeln, ist aber am Bodensee aufgewachsen, und zwar in einem Haushalt, wo es mittags nach der Schule leckeres Essen gab, handgemacht, regional und meist vegetarisch. Eine Tomate vom heimischen Bio-Hügelbeet, sonnendurchflutet und frisch gepflückt – das ist nur eins von Antjes vielen frühkindlichen Genußerlebnissen. Aus ihrem Faible für´s Praktische hat sie die Ausbildung zur Fotografin einem Studium vorgezogen und dann die ländliche Idylle der Kindheit gegen Großstadtjahre in London, Hamburg und Berlin getauscht. Sie hat auf einem Kreuzfahrtschiff gearbeitet und für diverse Lifestylemagazine. Schließlich brachte sie die Liebe vor 3 Jahren in die "Genußregion Oberfranken" und direkt ins schöne Bamberg. Hier gibt es sie nun endlich wieder, die guten Zutaten direkt ab Hof, regional und mit Bioqualitäten. Dazu ein buntes Markttreiben und ein wunderschönes Weltkulturerbe – was ist schöner, als Besuchern davon zu erzählen und bei den wahrhaft kulinarischen Schmankerln, die Bamberg zu bieten hat, in begeisterte Gesichter zu blicken und sich immer wieder selbst begeistern zu lassen.

Elfi, gebürtige Bambergerin, ist jetzt als pensionierte Lehrerin wieder in ihrer schönen Geburtsstadt ansässig. Gekocht wird bei Elfi hauptsächlich vegetarisch mit einer Vorliebe zur ayurvedischen Küche wegen der Vielfalt an orientalischen Gewürzen. An der fränkischen Heimat liebt sie das unschlagbare Preis-Leistungs-Verhältnis, die Brauereidichte in und um Bamberg und den kurzen Weg ins Wein-Mainfränkische. Die vielfältige Kulturlandschaft ermöglicht ihr Entspannung bei ausgiebigen Wanderungen mit anschließender Einkehr. Die Idee, das Kulturelle mit dem Kulinarischen bei Stadtführungen zu verbinden, hat sie sofort begeistert.

Monika kommt aus einem kleinen Dorf in der Hallertau. Nach vielen Jahren in München, Neuseeland und fünf Jahren „on the road“ als Rundreiseleiterin in so ziemlich allen Ländern Europas ist sie schließlich als Spätberufene zum Studium nach Bamberg gekommen. Die Fächerkombination Islamischer Orient, Europäische Ethnologie und Geschichte ist genauso breitgefächert wie ihre Interessen generell. Wenn sie nicht gerade arabische Vokabeln paukt oder den Alltag europäischer Völker untersucht, kocht sie leidenschaftlich gerne, möglichst Bio, gesund, international und idealerweise aus dem eigenen Garten – derzeit sind sämtliche Fensterbretter mit Kräutern, Salaten und Gemüse belegt. In die Stadt Bamberg hat sie sich am ersten Tag verliebt. Die Altstadt, der Hain, die vielen Kulturangebote… all das genießt sie von Herzen und mit viel Humor, frei nach ihrem Motto: Ein Lächeln kostet nichts, aber es ist viel wert!

Team Berlin

Amelie lebt seit 2008 in Berlin, ist also „gelernte“, aber begeisterte Berlinerin. Als inzwischen IHK zertifizierte Stadtführerin ist sie ständig Altem und Neuem in der Stadt auf der Spur. Wenn sie nicht mit Gästen die sich ständig im Wandel begriffene Stadt erkundet, geht sie ihrem Hauptberuf als Cembalistin nach und gibt Solokonzerte oder gestaltet musikalische Lesungen. Mit besonderer Freude versammelt sie zahlreiche Freunde um ihren Esstisch, um sie nach immer neuen Rezepten zu bekochen.

Andre ist gebürtiger Spandauer und gelernter Immobilienkaufmann, den es oft in die “Stadt“ zieht, um die Veränderungen dieser multikulturellen Weltstadt, sowohl im kulturellen, als auch im Bereich der Stadtentwicklung und –erneuerung, hautnah mitzuerleben. Er genießt es bei S- und U-Bahnfahrten zu sehen, wie „Berliner Schnauze“ auf Touristen aus aller Welt trifft. Ausgleich findet er beim Laufen, bei Trekkingtouren durch Skandinavien, oder auch bei einem Weekend-Trip nach Tel-Aviv. Zusammen mit Freunden probiert er gerne kleine Cafes, Kneipen und Restaurants abseits der Touristenpfade aus und ist neuen und unbekannten Köstlichkeiten stets aufgeschlossen. Er stellt sich gern kulinarischen Herausforderungen und liebt es, Freunde und Familie zu bekochen und neue Rezepte auszuprobieren. Seine Lieblingsgerichte sind Nudeln mit verschiedenen Gemüsevariationen und Original-Wiener Schnitzel. Aber auch bei Mutters selbstgemachten Rouladen wird er schwach.

Angelika ist seit 30 Jahren in Berlin und fühlt sich hier sehr wohl. An der Stadt liebt sie die Vielfalt und Offenheit ihrer Menschen und Besucher. Sie durchstreift gerne die Stadt, die sich ständig verändert und bewegt. So kennt und liebt sie viele Ecken Berlins, ihre Museen, ihre Plätze und die Bars. Besonders neugierig ist sie auf alles was mit gutem Essen zu tun hat, denn das Kochen ist ihr buchstäblich in die Wiege gelegt worden. Gerne überrascht sie Freunde mit mehrgängigen Menüs, die oft ungewöhnlich komponiert sind. Ihr Motto dabei ist: gute Zutaten, frisch zubereitet, da schmeckt es immer. Die Küche ist für sie buchstäblich wie eine Bühne, auf der sie auch im Leben steht.

Anna ist gebürtige Berlinerin, hatte aber das Vergnügen ihre Kindheit und Jugend an unterschiedlichen Orten zu verbringen, darunter einige Jahre in Lesotho im südlichen Afrika. Später packte sie das Reisefieber und sie war in der Lage ihr ehrgeiziges Ziel umsetzen vor ihrem 20. Lebensjahr jeden Kontinent (außer der Antarktis) mindestens einmal betreten zu haben. Zum Reisefieber gehört natürlich auch kulinarische Experimentierfreude. Was sie nicht kennt, möchte sie probieren – selbst vor frittierten Insekten in Thailand schreckte sie nicht zurück. Ihre große Liebe gilt der asiatischen Küche (nicht so sehr den frittierten Insekten), besonders aus Vietnam und China. Sie liebt es auch selber in der Küche Neues zu probieren. Kochen sieht sie als künstlerische Gesamtkomposition, bei der jede Zutat eine Note beiträgt.

Bärbel ist gebürtige Berlinerin, in Tempelhof aufgewachsen und immer dem Südwesten der Stadt treu geblieben. Die studierte Dipl.-Verwaltungswirtin ist Mutter dreier erwachsener Kinder und nun auch stolze Oma. In ihrer Freizeit liest sie gerne, ansonsten ist sie beim Nordic Walking zu finden oder auf dem Fahrrad. Vor allem aber gehört reisen zu ihren Beschäftigungen ebenso wie handarbeiten. Immer wieder ist sie erstaunt, wie sich ihre Heimatstadt verändert und wie viel schöne Ecken noch zu entdecken sind.

Beate kommt ursprünglich aus der kleinen Stadt Krefeld in NRW, hat jedoch familiäre Wurzeln in Polen, deren Küche sie in und auswendig kennt. Für ein Jahr lebte sie in der noch kleineren Stadt Dinslaken, um dort das Kulturhauptstadtjahr Ruhr.2010 mit vorzubereiten. Schließlich kam der Sprung in die Großstadt: In Berlin studiert sie Kulturwissenschaft und da die Hauptstadt so eine große Pralinenschachtel für Kulturbegeisterte ist, findet man sie auch außerhalb der Vorlesungen in Theatern, Filmhäusern, Museen, auf Konzerten oder eben in Restaurants – ist die Esskultur doch die schönste von allen.

Dieter lebt seit 27 Jahren in Berlin, mit Unterbrechungen in Sydney und Paris.
Da seine Großmutter/Mutter aus Luxembourg bzw.Lothringen kommt/kam, liebt er die französische Küche und Champagner.
Er ist leidenschaftlicher Hobbykoch und isst auch gern australisch-asiatisch, deutsch.
Dieter ist sehr offen, was neue kulinarische Dinge betrifft. Von gerösteten Insekten im australischen Outback, Stierhoden in Spanien, rohem Fisch in Tokio, lange vor der Sushiwelle, probiert er grundsätzlich erst mal, bevor er Nein sagt.

Engelbert stammt aus Lampertheim, einer Kleinstadt in Südhessen. Aufgewachsen im Dreiländereck Hessen, Baden Württemberg und Rheinland Pfalz, führte ihn die Liebe und letzten Endes auch der Beruf nach Berlin-Friedrichshain. Neben seinem Beruf als Berater für digitale Medien genießt er seine freie Zeit am liebsten bei viel Tumult am Boxhagener Platz oder sucht die Ruhe in der Natur. Dazu fährt er gerne in den weitläufigen Treptower Park, an die Müritz oder einfach nur in die Espressobar um die Ecke. An Berlin und speziell Friedrichshain begeistert ihn die kulinarische Vielfalt (des Kiezes), entdeckt gerne neue Gerichte aus aller Welt und schätzt vor allem das große Angebot an vietnamesischer Küche.

Ines lebt seit über 10 Jahren in Berlin und davon die meiste Zeit in ihrem Lieblingsbezirk Kreuzberg. Hier findet Sie das internationale Flair ohne Allüren, echt und wahrhaftig. Mittags probiert Sie am liebsten die internationalen Leckerbissen, denn dann gibt’s kulinarische Besonderheiten, oft zum halben Preis. Als Globetrotter kennt Sie die internationale Küche gut und kocht am liebsten gemeinsam mit Freunden. Ihr kulinarisches Verständnis ist geprägt durch sächsisches Allerlei aus Ihrer Heimatstadt Leipzig sowie längeren Aufenthalten in Vancouver, Canada und Kenya, Ostafrika.

Iris ist Wienerin, aber aufgewachsen auf einem Donauschiff zwischen Schwarzwald und Schwarzem Meer. Zum Literaturstudium verschlug es sie 2002 nach Berlin. Zudem lebte sie in Los Angeles, Tokio und Maastricht. Sie läuft leidenschaftlich gerne durch Berlin und kann sich an der Stadt immer noch nicht sattsehen. Ihre Reisen gehen meist gen Osten, dort liebt sie besonders die Ernsthaftigkeit der japanischen Sushi-Meister und die geheimnisvollen Gewürze des Orients.

Johanna lebt seit dreieinhalb Jahren in Berlin und kommt ursprünglich vom Niederrhein. Außer in Berlin hat sie aber auch in Indien, Ungarn, Belgien und Jerusalem gelebt und hat sich an all diesem Orten einmal durch die lokalen Spezialitäten gegessen. Sie bevorzugt die indische und mediterrane Küche, gerne selbstgekocht und ziemlich scharf, was ihren Freunden manchmal Angst macht und ist sehr glücklich, dass Berlin, wenn man mal nicht selber kochen will oder etwas vollständig neues oder auch altbekanntes probieren will, alle kulinarischen Optionen dieser Welt vereint.

Katharina ist in der zweisprachigen Oberlausitz aufgewachsen und hat in den
vergangenen Jahren unteranderem in Leipzig und Oldenburg gelebt. Als Ethnologin ist Fernweh ihr ständiger Begleiter. Sie liebt die rauen und weiten Landschaften des Nordens, aber auch die Düfte und Gewürze des Südens, insbesondere die indische Küche. Ob auf Wochenmärkten, in der Whiskydestillerie oder beim Käse-Workshop - Allesesserin Katharina ist offen für kulinarisches Neuland und liebt Verkostungen. Sie kocht gern in geselliger Runde, isst sich aber auch mit Begeisterung durch das vielfältige gastronomische Angebot der Hauptstadt.

Laura ist in Berlin geboren und lebt sehr gerne in der Hauptstadt. An Berlin gefällt ihr am besten, dass es sowohl kulinarisch wie kulturell für jeden Geschmack etwas zu bieten hat. Sie selbst geht am liebsten italienisch oder mexikanisch essen. Die mexikanische Küche hat Laura in San Diego/ Kalifornien kennen und schätzen gelernt, wo sie ein Jahr lang in einer Gastfamilie lebte. Dort begegneten ihr auch zum ersten Mal typisch amerikanische Verführungen wie Chocolate Chip Cookies, Double Fudge Brownies oder Banana Nut Muffins, die sie sich beim Inline-Skaten entlang der Pazifikküste wieder „abtrainierte“.
Die Liebe zum Kochen und gutem Essen liegt bei ihr in der Familie: Lauras Onkel besitzt ein bekanntes Frischfisch-Lokal auf Usedom, welches sie jeden Sommer sehr gern besucht, um dort fangfrischen Ostseezander mit Bratkartoffeln zu genießen.

Mareike kommt ursprünglich vom schönen Bodensee und hat Berlin vor einiger Zeit zu ihrer Wahlheimat gemacht. Nach einigen Jahren am Herd eines halb/vegetarischen Restaurants kocht sie jetzt lieber zu Hause und nutzt die freie Zeit für Erkundungstouren durch die Berliner Gastroszene. Zu einem perfekten Abend gehören Freunde, ein guter Wein und die passende und immer abwechselnde geschmackliche Gaumenfreude und all das findet man in Berlin an allen Ecken und Enden.

Mariam hat immer einen Koffer in Berlin. Die Stadt ist seit 20 Jahren ihre Wahlheimat und sie liebt sie wie keine Zweite. Eine weitere Liebe ist das Reisen. Und da Liebe bekanntlich durch den Magen geht, probiert sie sich mit Begeisterung durch die Speisen der Welt. In Bombays großartigem Café Leopold schlürfte sie während einer Reise einen old Monk und fing an, ihre kulinarischen Entdeckungen auch in ihren Kurzgeschichten festzuhalten.

Sylvia wurde in Spanien geboren, lebt aber inzwischen seit vielen Jahren in Berlin. Sie liebt es zu reisen und hat bereits alle Kontinente gesehen. Sie findet es spannend dabei neue Kulturen und Kulinarisches zu entdecken. Gesammelte Eindrücke fließen auch in ihre Arbeit als Designerin ein. Interesse für Kunst und Geschichte hatte sie bereits zu Schulzeiten. Mit ihrer Arbeit als Tourguide kann sie all ihre Leidenschaften verbinden und vielleicht andere dafür begeistern.

Team Bonn

Kerstin ist gebürtige Kölnerin und lebt seit 30 Jahren in Bonn. Sie liebt die Stadt seit ihrem Studium der Geographie und besonders auch die stadtgeografischen Aspekte. Als Studentin kellnerte sie in verschiedenen Lokalen und hat in ihrem Berufsleben hauptsächlich mit Daten zu tun. Länder auf eigene Faust zu entdecken ist ihre Sehnsucht und stundenlanges Anschauen von Karten wird nie langweilig. Sie liebt besonders die italienische Küche. Neben Kochen und Essen mit Freund und netten Freunden, entspannt sie sich beim Reiten in der Natur oder liest Bücher. Ihre beiden Kinder sind ebenfalls reise- und abenteuerlustig und immer unterwegs.

Team Bremen

Christina ist waschechte Bremerin mit norwegischen Wurzeln. Sie liebt ihre Stadt, weil sie großstädtisches und hanseatisches Flair mit dem Charme und der Gemütlichkeit einer überschaubaren Stadt vereint. Trotzdem verließ sie ihre Stadt zwischendurch für viele Jahre, um in Hamburg, Berlin, Wiesbaden, Sevilla, Buenos Aires und zuletzt im tropischen Norden Australiens zu leben.  Von dort brachte sie auch ihre zwei Border Collies mit, mit denen sie heute Mitglied einer Bremer Rettungshundestaffel ist. Christina liebt die Natur und kocht und isst für ihr Leben gern, quer durch alle Länderküchen.

Annika ist gebürtige Göttingerin und kam für ihr Studium vor 4 Jahren nach Bremen. Seither liebt sie ihre Wahlheimat, weil Bremen als gemütliche Großstadt zwar alles hat was man braucht, aber trotzdem nicht abgehoben und anonym wirkt. Besonders gerne ist sie mit dem Fahrrad am Werdersee oder bummelt durch die Seitengassen des Viertels. Als Weltenbummlerin reiste sie u.a. nach Thailand, mit dem Rucksack durch Sumatra, Java und Bali und auf einem Roadtrip durch die Nationalparks des amerikanischen Westens und entlang der Küste Kaliforniens. Gerade hat sie ein halbes Jahr in New York gelebt und dort vom indischen Straßenverkäufer bis zum amerikanischen Sternerestaurant fast alles probiert. Annika isst eigentlich immer und überall und hat bisher kaum etwas gefunden was sie nicht mag außer Lakritz und frittierte Heuschrecken. Kochen tut sie gerne selbst und tobt sich auch mal an Thai Food, Tacos und anderen exotischen Leckerbissen aus.

Laila ist gebürtige Bremen-Norderin und zog während ihres Studiums der bildenden Kunst in die Innenstadt. Die Nähe zum Bahnhof ist ihr wichtig, denn von hier startet sie zu vielen ihrer Reisen. Längere Aufenthalte hat sie in Neuseeland und Australien verbracht, für kürzere Touren zieht es sie eher nach Osteuropa. Besonders das Nachbarland Tschechien mit seiner reichhaltigen Küche, schönen Landschaften und komplizierten Sprache hat es ihr angetan. In ihrer Freizeit besucht sie am liebsten die Stadtbibliothek um sich mit neuen Büchern zu versorgen oder spaziert durch den Bürgerpark bis zum kleinen Tiergehege um die Alpakas anzuschauen.

Team Dortmund

Heike, in Hamm/Westfalen geboren, lebt als Schriftstellerin und Lese- und Literaturpädagogin seit 1995 in ihrer Wahlheimat Dortmund. Über Langeweile kann sie nicht klagen, denn sie arbeitet als freie Redakteurin, Herausgeberin und Event-Managerin. Sie hat zahlreiche Veröffentlichungen in Anthologien. 2011 erschien ihr erster Krimiband „Am Abgrund ist die Aussicht schöner“.

Team Dresden

Falk ist ein waschechter Sachse und geborener Dresdner. In seiner beruflichen Entwicklung kam er immer wieder mit Genuss und Kulinarik in Kontakt. Als gelernter Winzer erlebte er das Wachsen und Werden der Trauben bis hin zum duftenden Wein im Glas. Später verkostete er Tees aus aller Welt und suchte sie für den Verkauf aus. Vor einigen Jahren erwachte unter seiner Leitung eine Dresdner Genuss-Messe zu neuem Leben. In seiner Freizeit liebt er es, gemeinsam mit seiner Frau auf ausgedehnten Wanderungen neue Kraft zu schöpfen. Wenn es die Zeit erlaubt, wird mit Freunden bei „Literarischen Häppchen“ oder dem „Freitagabend am Küchentisch“ gekocht und geklönt.

Berit ist vor fast neun Jahren von der Nordsee über die Hauptstadt mit Zwischenstation in Italien in Sachsens Hauptstadt gelandet. Um genauer zu sagen: in der Dresdner Neustadt und fühlt sich dort pudelwohl. Doch jeden Sommer überfällt sie die Sehnsucht nach Italien. Dann kehrt sie ihrem Lieblingsstadtteil für einige Monate den Rücken und taucht ein ins “Dolce far niente”. In einem kleinen Familienbetrieb mit regionaler und authentischer Küche, wo auch eigener Wein anbaut wird, lebt, arbeitet und vor allem isst sie dann. Buonissimo!

Björn wurde 1977 in Hilden/Nordrhein-Westfalen geboren und hatte das Glück, schon in seiner Kindheit viel verreisen zu können. Um seine Sehnsucht nach fremden Ländern und Kulturen stillen zu können, studierte er in Bonn Geographie, Soziologie und Ethnologie. Im Rahmen des Studiums durfte er ein Jahr in Santiago de Compostela verbringen und zog nach erfolgreichem Abschluss dorthin. Fast 10 Jahre blieb Björn in Spanien. Dort arbeitete er als Deutsch- und Englischlehrer, Übersetzer und Dolmetscher und leitete Reisen entlang der Jakobswege, auf den Kanaren und in Portugal. Seit 2013 lebt Björn nun im schönen Dresden und freut sich darauf, den eat-the-world-Gästen auf der nächsten Tour, Dresden von einer anderen Seite zeigen zu können und sie mit lokalen und exotischen kulinarischen Spezialitäten zu verwöhnen.

Cindy ist ein waschechtes Nordlicht, geboren in Mecklenburg zog es sie nach Schleswig Holstein, nach Niedersachsen und nach London, dem nördlichsten Gefilde bisher. Zum Studium verschlug es sie vor einigen Jahren nach Dresden. Kulinarisch ist sie auf der ganzen Welt zuhause, ob Brunsviger aus dem hohen Norden, Borschtsch oder Sushi. Hauptsache vegetarisch, dann ist die Welt für sie in Ordnung. Immer auf der Suche nach neuen Gerichten und Geschmacksrichtungen liebt sie es, neue Restaurants zu erkunden, bei Freunden unbekanntes zu probieren oder sich selbst an unkonventionelle Speisezubereitungen zu wagen. Da ihr Nachhaltigkeit und die Sicherung regionaltypischer Kulturlandschaften am Herzen liegen, findet sie in eat-the-world die Möglichkeit traditionell-handwerkliche Produzenten und bisher kaum bekannte Kleinode einem breiten Publikum vorzustellen.

Jana, in Dresden geboren und aufgewachsen, wohnt in unmittelbarer Nähe zu Dresdens Szeneviertel, der Äußeren Neustadt. Von da aus hat sie es nicht weit in die Sächsische Schweiz, wo sie mit Leidenschaft wandern und klettern geht. Ihr Rucksack ist dabei stets von allen der schwerste, denn Jana isst sehr gerne und die Mitwanderer dürfen sich an feinsten kulinarischen Köstlichkeiten erfreuen. Aber sie lässt sich auch gerne bekochen und lernt dabei ohne Berührungsängste die unterschiedlichsten Küchen der Welt kennen. An Dresden fasziniert sie die Vielfältigkeit, bestehend aus Geschichte, Kunst und Natur.

Janine ist gebürtige Oberlausitzerin und nach mehren Jahren in multikulturellen Vierteln Berlins in ihre Heimat zurück gekehrt, wo sie sich nun seit gut 10 Jahren an der familiären Atmosphäre der bunten Dresdner Neustadt erfreut. Seit ihren Aufenthalten in Saigon und Rom genießt und kocht sie besonders gern frische vietnamesische und italienische Kreationen. Auch die Ostküste der USA hat sie auf kulinarischen Pfaden bereist und als Liebhaberin von Hopfen und Malz die regionale Braulandschaft erkundet. In der Natur atmet sie durch bei ausgedehnten Spaziergängen oder sportlichen Joggingrunden. Außerdem ist sie als leidenschaftliche Impro-Theaterspielerin stets offen für neue Begegnungen, Entdeckungen und Erfahrungsaustausch.

Karoline, gebürtige Bautznerin, lebt seit sieben Jahren in Dresden mit einem längeren Abstecher nach Großbritannien. Durch ihren Großvater, der eine Weinhandlung besaß, lernte sie einen guten Tropfen Wein sehr zu schätzen und liebt neben Essen ganz allgemein besonders die italienische Küche. Immer wieder versucht sie sich an diversen Pasta-Gerichten und begibt sich leidenschaftlich gerne in ganz Dresden auf kulinarische Entdeckungstour. In ihrer Freizeit spielt sie Theater und entspannt beim Qigong.

Susanne ist gebürtige Berlinerin, hat in Leipzig Theaterwissenschaften studiert und ist nach vielen Jahren in Ost und West beruflich seit Kurzem in Dresden gelandet. Ihre Liebe gilt - neben ihrem Sohn, der als Student die Dresdener Neustadt bevölkerte - nach wie vor hauptsächlich dem Theater, aber sie ist neugierig auf alles, was das Leben lebendig macht. Während vieler Reisen in die weite Welt hat sie die Lust am kulinarischen Ausprobieren entdeckt und genießt es, in Dresden in dieser Beziehung aus dem Vollen schöpfen zu können.

Thomas ist im Vogtland geboren und aufgewahsen und zog 2010 nach Dresden. Nach seiner Ausbildung zum Koch sammelte er Erfahrungen in der Gastronomie um schließlich ein Lehramtsstudium für berufsbildende Schulen zu beginnen. Neben seinem Interesse für Kulinarik und der damit verbundenen Neugierde für neue Geschäfte und Lokale ist er künstlerisch und musisch interessiert. In seiner Freizeit ist er vor allem beim Wandern in der Sächsischen Schweiz, beim Longboard- oder Fahrradfahren anzutreffen. Die Leidenschaft für die Kochkunst, Aktivitäten im Freien und die Begierde nach neuen kulturellen Erfahrungen möchte er auf seinen eat-the-world Touren mit seinen Gästen teilen.

Team Düsseldorf

Elke - gebürtig aus dem schönen Schwabenland (Filderstadt) - kann noch Spätzle von Hand schaben und ihr schwäbischer Kartoffelsalat ist auch nicht zu verachten. Seit 2006 lebt sie mit ihrer Familie in Düsseldorf, wo Elke als Glaskünstlerin selbständig ist. Wenn sie nicht gerade in ihrem "Perlenkeller in Eller" den Gasbrenner angeworfen hat und Perlen aus Glas zaubert, dann streift sie mit unseren "kulinarischen Gästen" durch Düsseldorfs Stadtteile.

Christine, aufgewachsen an der Grenze zwischen Ruhrgebiet und Münsterland, kam sie 2006 zum Studieren nach Düsseldorf und blieb der Liebe wegen - zur Stadt, versteht sich. Dass Düsseldorf vor allem schickimicki sei, kann sie nicht mehr hören und widerlegt das gerne auf einer kulinarischen Stadtführung. Auch sonst liebt sie es, die Landeshauptstadt immer wieder neu zu entdecken, was dazu führt, dass die Liste an Cafés und Restaurants, die sie unbedingt mal besuchen möchte, immer länger wird. Erfolgreicher ist sie da schon beim Abarbeiten der Musst-du-mal-kochen-Liste. Ein einfaches Essen mit ihren Mitbewohnern artet allerdings oft zum Drei-Gänge-Menü aus - beschwert hat sich darüber aber noch keiner.

David ist mit Leib und Seele Düsseldorfer. Geboren in Mettmann, lebte er zuerst in Düsseldorf und nun in Meerbusch, einem Vorort von Düsseldorf. Als Düsseldorfer möchte er den Menschen mehr von Düsseldorf zeigen als die Kö, denn Düsseldorf hat viel mehr zu bieten. Trotz seines relativ jungen Alters hat er mit den Stadtführungen eine zusätzliche Aufgabe gefunden die ihn mit Freude erfüllt und eine gute Ergänzung zu seinem eigentlichen Job als Veranstaltungskaufmann ist. Neben dem Sport ist sein Freundeskreis seine größte Leidenschaft und lässt es der straffe Terminkalender zu, versucht er neue Orte auf der Welt - oder in Düsseldorf - zu entdecken.

Team Essen

Melanie ist ein echter Potti. In Essen geboren, aufgewachsen, studiert, eine Agentur gegründet und hat nicht vor, die Stadt zu verlassen. Denn es gibt auch für sie noch immer wieder Neues zu entdecken. Was nicht zuletzt am stetigen Wandel der Stadt und der Region liegt. Lieblingsorte? Die Liste ist sehr, sehr lang. Vom Baldeneysee bis Zollverein – die Klassiker. Oft findet man sie im Unperfekthaus, auf der Rü und auf den ehemaligen Bahntrassen, die nun Rad- und Wanderwege sind. Wandern ist ein gutes Stichwort: Melanie schnürt gerne die Wanderstiefel und dann darf es auch schon mal höher hinaus gehen. Wenn es regnet, dann backt sie kleine Köstlichkeiten.

Team Frankfurt

Sascha zog vor rund 20 Jahren in die Region Frankfurt und war einen Großteil dieser Zeit in der gehobenen Gastronomie und Hotellerie tätig. Er ist mit Leib und Seele Gastgeber und hat spürbare Freude daran, anderen die schönen Seite seiner Wahlheimat näherzubringen. Wenn er am Wochenende nicht gerade auf einer Stadtführung unterwegs ist, besucht er gerne die verschiedenen Frankfurter Wochenmärkte und die Kleinmarkthalle - schließlich gibt es dort ständig neue Lebensmittel aus aller Welt zu entdecken. Neben gutem Essen kann sich Sascha besonders für Geschichte begeistern und freut sich deshalb sehr über den Wiederaufbau der Frankfurter Altstadt.

Christina ist hier geboren und lebt sehr gerne in Frankfurt, da es hier immer wieder etwas wunderbares zu entdecken gibt. Aufgewachsen in einer Großfamilie und an Großmutters Herd das Kochen gelernt, sind die kulinarischen Highlights Frankfurts genauso etwas besonders für sie, wie die Küche Frankreichs und Irlands - ihren Lieblingsländern. Dort hat es ihr vor allem der Fisch angetan, nachdem sie viele Jahre zwischen Dublin und Frankfurt gependelt ist.  Die Führungen durch die "eigene " Stadt, mit der Vielseitigkeit- soviel Grün, das Wasser und die unterschiedlichsten Baustiele- sind eine Oase für die selbstständige Finanzexpertin. Wahlfrankfurtern und anderen Interessierten die Stadt Frankfurt, mit all ihren Stadtteilen näher zu bringen, hat ihr schon immer gefallen.

Claudia ist ein waschechtes „Frankfurter Mädsche“ und hat – von zwei Auslandssemestern abgesehen – auch immer in Frankfurt gelebt. Wenn die Kunsthistorikerin nicht gerade in Galerien oder Museen zu finden ist, dann ist sie gern an der frischen Luft unterwegs. Außerdem liebt sie gutes Essen – was liegt also näher, als auf einer kulinarischen Tour durch die Viertel „ihrer“ Stadt zu führen? Gerade auf der Bergerstraße und in ihren Nebenstraßen gibt es immer etwas zu entdecken, und die kleinen Lädchen und traditionellen Familienbetriebe haben es Claudia besonders angetan.

Samira zog es zum Studieren nach Frankfurt am Main. Nach dem Abitur reizte sie die „große“  Stadt und wie schon einige ihrer Freunde, wollte sie selbst nach Frankfurt ziehen. Gerade der Gegensatz vom Großstadtflair und familiärer Atmosphäre sowie die gründerzeitliche Architektur begeistern die gebürtige Eschbornerin an Frankfurt. Wenn Samira nicht gerade Schokolade vernascht – denn davon kann sie nicht die Finger lassen – dann findet man sie an sommerlichen Tagen am Rhein oder bummelnd auf dem Flohmarkt. Der ideale Ort zum Entspannen ist für die Kunstpädagogin der Sommerhoffpark. Sie liebt exotische Gerichte – wie indisch oder libanesisch.

Suzanne kam nach Frankfurt, um als Flugbegleiterin bei Lufthansa zu arbeiten. Die gebürtige Aachenerin hatte vorher in Hamburg, Köln, Karlsruhe, London und Paris gelebt. Sie liebt das Reisen und ist immer neugierig auf andere Länder, mit ihren fremden Kulturen und andersartigen Speisen. Nach ihrem Sportstudium hängte sie noch eine Ausbildung zur Reiseverkehrskauffrau an. Wenn sie nicht als Tourguide mit Gästen in Frankfurt unterwegs ist, trainiert sie als Vital-Coach mit ihren Kunden, ist Referentin auf Seminaren und hat ein Buch geschrieben. Ihre Idee von gutem Essen: „es muss schmackhaft aber auch gesund und wertvoll sein“.

Team Hamburg

Rebecca wurde in Hamburg-Altona geboren und ist bis heute begeistert von ihrer Stadt. Sie lebt zusammen mit ihrem Mann und zwei Teenagern im Karoviertel und interessiert sich sehr für Fragen der  Stadtentwicklung und ihre Auswirkungen auf bestimmte Stadtteile. Die passionierte Hobbyköchin findet, dass man Städte und Länder besonders gut über ihre jeweiligen Spezialitäten kennenlernt. Auf Reisen ist sie daher besonders offen für landestypische Gerichte und unbekannte Nahrungsmittel. Was essbar ist, wird von ihr grundsätzlich auch probiert. Freunde und Familie machte sie schon oft mit einem selbstgekochten Labskaus glücklich!

Anja sprang in ihrer Kindheit mit Gummistiefeln über Wiesen und durch Baumschulen im Hamburger Speckgürtel. Die Liebe zur Stadt entwickelte sich schon in ihrer Jugend. Vorerst lebte sie in Hamburg und dann für drei Jahre in London. Zurück in der Hansestadt genießt die selbstständige Unternehmerin die „relative“ Überschaubarkeit, die schnelle Erreichbarkeit und die Möglichkeit dem Städtischen entfliehen zu können und an schönen Orten in der Natur aufzutanken. Wenn man Anja nicht in Ausstellungen, im Theater oder am Elbstrand findet, dann gibt sie wahrscheinlich gerade ein Konzert mit ihrer BigBand. Oder sie verdrückt gerade – ganz nordish by nature – alle aus dem Meer stammenden Köstlichkeiten.

Anne-Katrin ist gebürtige Hamburgerin mit chronischem Fernweh. Sie lebte in Südengland, in Wien und arbeitete einige Jahre auf den Weltmeeren, wo sie von Grönland bis zum Kap Hoorn fast alles gesehen und gegessen hat. Nur leider gibt es in der Ferne keine Franzbrötchen... Die vielen Grünflächen, die abenteuerlich-frische Brise am Hafen, die weitläufige Alster, das bunte Treiben im Schanzenviertel, der sinnliche Tango Argentino: Anne-Katrin liebt die Vielfältigkeit ihrer Stadt. Gerne gibt die „seute Deern“ bei Eat the World diese Leidenschaft weiter, und überzeugt die Nicht-Hamburger, dass Hanseaten auch anders können als steif und zurückhaltend.

Berthold sagt: "Hamburg? Finde ich gut!" Nachdem er viel und weit gereist ist, hat er Hamburg als die schönste Stadt der Welt befunden. Dafür gibt es für ihn auch viele Gründe: das viele Grün, das viele Wasser, die Weltoffenheit, die Multikultur, die Theater und Konzertsäle, der große Fluss durch die Stadt, der Hafen und die Menschen … und das Wetter!

Claudia ist nach zahlreichen Lebensstationen, inklusive Kanarische Inseln, schließlich in Hamburg heimisch geworden. Die Atmosphäre der weltoffenen Hafenstadt kommt ihrer Begeisterung für fremde Länder, Völker und Küchen sehr entgegen. Dabei hat es ihr besonders der afrikanische Kontinent mit seiner Vielfalt angetan. Claudias Leidenschaft für alles, was mit Gastlichkeit und Genuss zu tun hat, führte sie zu eat-the-world. Sie liebt alles Neue und freut sich, andere an ihren kulinarischen Entdeckungen teilhaben zu lassen.

Joachim ist in Koblenz aufgewachsen und lernte schon im heimischen Garten der Eltern seine Liebe zur abwechslungsreichen und guten Küche kennen. Nach seinem Zivildienst und einem Tanzstudium in Essen führte es ihn an die Schauspielschule nach Hamburg und sein erstes Engagement an das St. Pauli Theater. Seit nun mehr 20 Jahren arbeitet Joachim vor und hinter der Bühne. Dabei führte ihn sein Beruf quer durch Europa, vom Staatstheater bis zur Hinterhofbühne. An freien Tagen findet man Joachim mit Freunden in der Stadt, bevorzugt im Schanzenviertel in Cafés, in Theatern oder im Kino; oder auch gerne mit seinen beiden Katern im eigenen Garten. Kulinarisch schlägt Joachims Herz für gute Hausmannskost, italienische Küche, Pho Soup und Bánh Mì – diese hat er übrigens auf unserer Grindel-Tour kennengelernt.

Marlene,  Kommunikationstrainerin, kam vor  14 Jahren nach Hamburg und  wusste  sofort:  das ist ihre Stadt. Insbesondere das maritime Flair hat die geb. Rheinländerin erobert. Deshalb segelt sie auch auf einem Traditionsschiff. Sie hat zuvor schon in mehreren Städten gewohnt und einige Länder bereist. Sie ist fasziniert von dem selbstverständlichen  Miteinander der Hamburger Gegensätze und genießt die  Internationalität, die Lebendigkeit und Abwechslung ebenso wie das  traditionell Hanseatische ihrer Stadt. Zusammen mit Freunden probiert sie gerne neue Restaurants und das vielfältige kulturelle Angebot aus.  Aber am spannendsten ist es,  immer wieder neue Menschen kennen  zu lernen.

Peter Johann ist gebürtiger Holsteiner mit dänischen Wurzeln, lebt seit 1976 in Hamburg, liebt das Alstertal und empfiehlt Kanalfahrten, um die schönsten Hamburger Stadtteile zu sehen. Er hat Hamburg als Läufer und Radfahrer erkundet, aber es gibt immer noch Neues zu entdecken, kein Wunder bei 52 km Ost-West Ausdehnung der Stadt. Schätzt  originale italienische Nudelgerichte und die unglaubliche Vielfalt der chinesischen Küche. Selber kocht er am liebsten Risotto mit besten Zutaten oder Wok-Gemüse auf Udon Nudeln mit Shrimps. Seinen Urlaub verbringt er gern im September auf Menorca und schätzt dort die Tapas im malerischen Hafen von Ciutadella.

Team Hannover

Barbara kam von Berlin über München nach Hannover. Eine Stadt, in der man gut leben kann. Mit Eifer arbeitet sie an der Beseitigung des „Graue-Maus“-Images, das Hannover immer noch etwas anhängt. Dabei gefällt ihr besonders die Überschaubarkeit und dass man ständig Bekannte in der Stadt trifft. Sie liebt das Reisen und kocht leidenschaftlich gerne, insbesondere Indisch, Thai und Vietnamesisch oder à la Barbara. Eine ihrer Lieblingsspeisen in Hannover ist das Gersterbrot. Am Samstag ist ein Cappuccino auf dem Lindener Marktplatz für sie das Highlight. Gerne kauft sie auf einem der vielen Bauernmärkte in der Stadt ein.

Barbara ist 1994 aus Wuppertal umgesiedelt ins völlig unterschätzte (gut so!!!) Hannover-Linden (-Nord): anonym/großstädtisch und doch familiär; sehr viel Grün, Parks und doch eine sehr gute öffentliche Verkehrsanbindung; mediterrane Lebensart - besonders in Linden: temperamentvoll, genussfreudig, unkompliziert und draußen. Als Tochter eines "Gastarbeiters"  aus Granada und einer deutschen Mutter liebt sie besonders die spanische, aber auch die italienische Küche, die sie zu Hause meist vegetarisch abwandelt. Regelmäßig läuft sie zu Hause los und an der Leine entlang, um sich danach ein leckeres Stück selbstgemachter Mascarpone-Himbeertorte zu verdienen.

Elke ist in Kalifornien, USA, aufgewachsen und zog 1976 als Teenager in die Nordstadt. Kein Wunder, dass ihr Lieblingsessen immer noch ein „homemade“ Hamburger ist und Avocado-Dip. Als gelernte Industriekauffrau und Fremdsprachenkorrespondentin hat sie u.a. am Frankfurter Flughafen für eine Fluggesellschaft gearbeitet und von dort aus die Welt erkundet. Inzwischen lebt Elke in der Südstadt und ist seit der Expo2000 offizieller Hannover-Guide. Daher kennt Sie Hannovers Hot-Spots und liebt es, interessierten Gästen Sehens- und Liebenswertes in Hannover zu zeigen. Wenn Sie nicht gerade on Tour ist, dann schlemmt sie bestimmt in einem unserer eat-the-world Stadtteile in Hannover!

Corinna ist geboren und aufgewachsen in Göttingen und kam nach dem Studium in Hildesheim 2003 nach Hannover. Nach Linden-Mitte und der Calenberger Neustadt lebt sie nun in Mitte und schätzt an Hannover besonders die gute Mischung aus urbaner Kultur und den vielen grünen, fast ländlichen Gebieten. So findet man sie dann auch gern mal die Ihmeauen entlangradelnd oder im urigen Biergarten am Lindener Berg. Neues entdecken und dies mit anderen zu teilen ist für sie ganz wichtig und zu entdecken gibt es in Hannover noch so einiges. Corinna ist ein großer Fan der türkischen und indischen Küche und mag es kulinarisch generell gern international. Das heimliche Highlight für sie ist aber Milchreis mit Zimt und Apfelkompott – ihr ganz persönliches Mittel gegen schlechte Laune.

Ina ist ein echter Fischkopp, in der Hansestadt Stralsund geboren und durch die Liebe zu ihrem Mann Rolf, einem gebürtigen Hannöversch Jung, an die Leine gespült worden. Die freiberufliche Journalistin liebt Menschen, Geschichten und Geschichte. Sie lebt in der List, joggt gern durch die Eilenriede, ist in Hannover zur leidenschaftlichen Radfahrerin geworden und entdeckt mit ihrer Kamera jeden Tag neue Sehenswürdigkeiten. Der Stadtteil Linden, durch den sie ihre Gäste immer wieder staunend und mit Freude führt, erinnert sie an das kultige und lebendige Berlin Kreuzberg, wo ihre 26-jährige Tochter lebt. Inas Vision: Eine Wohnung mit Dachterrasse im geschundenen Ihme-Zentrum, in dem die eat-the-world-Stadtführerin traumhaftes Potential sieht.

Jan kennt Hannover von klein auf und hat sowohl in der List als auch in Linden gewohnt. Seit langem ist er in den kulinarischen Gefilden der Landeshauptstadt als Journalist unterwegs, um regelmäßig Tipps und Trends aufzuspüren. Rund um Topf und Tiegel reizen ihn besonders die saisonalen und regionalen Produkte, immer wieder gern aufgelockert von exotischen Akzenten. Mit Leidenschaft steht er dabei auch gern selbst in der Küche.

Jürgen ist Jahrgang 1953 und gibt seine Erfahrungen mit der Stadt gern weiter: „Hannover ist oft erst auf den zweiten Blick schön, aber es lohnt sich, genauer hin zu schauen.“ Aufgewachsen im 25 km entfernten Burgdorf, ist er als Kind gern mit dem Fahrrad zu Besuchen bei der Verwandtschaft in Hannover-Linden gefahren.
Auf seinen Spaziergängen entdeckt er immer wieder neue Details, die er natürlich sehr gerne mit anderen teilt. Während seiner ungezählten Reisen in andere Länder hat er bereits in viele Kochtöpfe geschnuppert, immer neugierig und ohne Vorurteile hat er alles probiert. Das konnten dann auch schon mal gebratene Heuschrecken in Thailand sein. Wenn er zu Hause ist, kocht er am liebsten selbst, wobei er eher bodenständige Gerichte bevorzugt. Er ist naturverbunden, verbringt aber laut eigener Aussage eigentlich zu wenig Zeit in seinem Garten, der dadurch ein bisschen verwildert. Aber auch das hat seinen Reiz, findet Jürgen.

Kaja ist in und um Hannover aufgewachsen, ihre Großeltern hatten einen Garten in Hainholz und sie hat ihre Ausbildung in der Nordstadt absolviert. Danach hat Kaja eine Weile in Australien und Costa Rica gelebt. Dann begann sie ihr internationales Tourismusstudium in Bremen, kam zurück ins schöne Hannover und lebt und studiert nun in der Nordstadt. Kaja ist mit ihrer „jetzt auch Wahlheimat“ sehr glücklich. Aus diesem Grund möchte sie die Vorzüge der Nordstadt und der kulinarischen Partner auf unseren Touren gerne weitergeben. Kaja selbst lebt vegan und beschäftigt sich viel mit Lebensmitteln und ihrer Herkunft. Die Leidenschaft für gute Lebensmittel in Kombination mit Geschichte, Kultur und Architektur hat Kaja zu eat-the-world geführt.  

Die gebürtige Hannoverin Karin hat in der niedersächsischen Hauptstadt schon viele Ecken bewohnt. So nannte sie bereits die Nordstadt, die Oststadt und jetzt Hannover Linden ihr zu Hause. Die vielgereiste Karin war schon in Indien, Südafrika, den USA, Russland und Portugal und dabei hat es ihr vor allem die indische Küche so richtig angetan. Bei portugisischen Gerichten bevorzugt sie jedoch Fisch. In ihrer Freizeit malt und kocht Karin gerne und betreibt zur Entspannung Yoga.

Kerstin ist im Umland von Hannover aufgewachsen, aber seit der Ausbildung oft im Stadtteil List anzutreffen. Als Kunsthistorikerin hat sie viele andere Städte weltweit erkundet und findet „Hannover überrascht!“. Sie liebt es, mit Menschen durch Hannover zu streifen und ihnen die verborgenen Schönheiten näher zu bringen. Zu Hause kocht sie gerne, entspannt mit einem guten Buch oder schöner Musik. Lange Spaziergänge in der Natur macht sie so oft es die Zeit erlaubt.

Kristine ist gebürtige Cellerin und damit eine echte Heidekartoffel. Sie lebt aber schon fast ihr halbes Leben in Hannover - in Mitte, in der List und in Linden-Süd. Von ihrer Uroma hat sie die Freude an der einfachen Küche geerbt: Kartoffelbrei mit Spiegelei und brauner Butter ist für sie ein Wohlfühlessen. Eigentlich mag sie aber alles, was mit Liebe gemacht und lecker ist, und davon gibt es in Hannover so Einiges zu entdecken. Wenn sie dazu noch gute Geschichten über ihren Stadtteil Linden servieren kann, ist der Tag für sie perfekt.

Meike ist 1991 aus Wien in das wunderschöne Hannover gezogen. An Hannover gefällt ihr besonders, dass man schnell im Grünen ist, aber gleichzeitig auch in der Stadt ein breites kulturelles und natürlich kulinarisches Angebot hat. Als studierte Historikerin fasziniert Meike vor allem auch die Geschichte Hannovers. In ihrer Freizeit kocht sie viel, gerne traditionell österreichische Gerichte, aber auch die mediterrane Küche hat es ihr angetan.

Tanja ist in Hannover geboren und aufgewachsen. Nach einem kurzen Flirt mit Berlin für das Studium kehrte sie der Liebe wegen nach Hannover zurück und fühlt sich pudelwohl in Linden. Wenn das Fernweh dann doch mal lockt, gibt's den Ausgleich als Reiseleiterin auf einem Flusskreuzfahrtschiff. Am schönsten ist es dort, wo das Leben auf der Straße stattfindet, egal ob Budapest, Lister Meile, Lindener Marktplatz oder Engelbosteler Damm. Kulinarisch gibt's immer was Neues zu entdecken: von Frozen Yogurt über Langos bis Sushi und alles ist lecker, außer Salatgurke. ;-)

Tim ist gebürtiger Lindener und seine Liebe zum „schönsten Stadtteil der Welt“ drückt sich nicht nur in seinem Engagement für eat-the world aus. Er trainiert ehrenamtlich Kinder und Jugendliche in der Sportart Rugby bei einem Lindener Traditionsklub und kocht einmal wöchentlich mit Flüchtlingen. Nach längeren Aufenthalten in Bordeaux, Südtirol, Berlin und Hamburg hat es ihn immer wieder zurück in seine Heimat gezogen. Er verlässt seinen Stadtteil nur ungern, denn Linden bietet alles, was man zum Leben braucht. Neben Touren in Linden begleitet er unsere Gäste auch gerne durch die benachbarte Nordstadt.

Team Köln

Anike ist in Köln geboren, lebte aber auch einige Jahre in anderen Städten Deutschlands. Letztendlich kehrte sie immer wieder zurück. Bei Ihren Auslandsaufenthalten beschäftigte sie sich immer gerne mit der jeweiligen Küche des Landes, denn sie liebt Essen und darüber zu reden. Anike mag Abwechslung und Variationsreichtum, u.a. deshalb ist die gelernte Fotografin heute außerdem Heilpraktikerin für Psychotherapie. Das eat-the-world Motto findet sie toll, historische Häppchen und kulinarische Häppchen im Wechsel sind genau das Richtige.

Jens lebt seit nunmehr 16 Jahren in Köln. Der Kommunikationswissenschaftler und Journalist stammt aus Niedersachsen, studierte in Italien, Kiel und Münster und wollte eigentlich nur kurz in Köln bleiben. Mittlerweile ist er bekennender Kölner, liebt den Karneval, die eigene rheinische Art und das Besondere der kölschen Veedel. In seiner Freizeit besucht er gerne Kunstausstellungen und Poetry Slams, kocht mit Vorliebe italienisch und freut sich auf immer wieder Neues und Spannendes in der Domstadt.

Bevor der gebürtige Kölner Karl-Heinz zu eat-the-world gekommen ist hat er bis 2011 verschiedene Spielwarenfachmärkte und Fachmärkte für Karnevalsartikel und Kostüme betrieben. Die Geschäfte für Karnevalsbedarf betreibt er noch immer. Nebenbei hat er jedoch viel Spaß dabei in der Tourismus- und Freizeitbrache in Köln zu arbeiten und mit Touristen sowie Einheimischen seine Stadt kulinarisch zu entdecken.

Leoni lebte von 1996 bis 2014 in Berlin, nach einigen Jahren als Krankenschwester studiert sie derzeit Pflegemanagement. Ihre Leidenschaft für gutes Essen hat sie früh entdeckt, schon als Kind waren ihre Lieblingsspeise Weinbergschnecken. Immer auf der Suche nach neuen Erfahrungen reist sie gerne, ganz besonders der Nahe Osten und die orientalische Küche haben es ihr angetan,aber auch in Deutschland gibt es noch viel zu entdecken. Nach dem Umzug in ihre rheinische Heimat macht sie sich nun wieder hier auf Endeckungsreise und teilt gerne ihre Erfahrungen im wunderschönen Köln.

Udo ist in Essen geboren und aufgewachsen, hat in der Eifel die Jugend verbracht und in Trier Kunstgeschichte und BWL studiert. Nach langjähriger Tätigkeit als
Pantomime und Dozent für Körpersprache agiert er heute als Eventmanager in
einer Kölner Agentur für Marken-Kommunikation. Er lebt seit 16 Jahren mit Partnerin und 2 Söhnen in der Südstadt und liebt hier besonders die Mischung an Menschen, die vielen kleinen Geschäfte und die kulinarische Vielfalt im Viertel.

Team Leipzig

Ina ist waschechte weltoffene Sächsin, gern aber auch in heimatlichen Gefilden unterwegs: mit Rucksack und Wanderschuhen in den Bergen, mit Motorrad und Zelt ans Meer, auf Spurensuche in Brandenburg – so mag sie es am liebsten. Zu eat-the-world kam sie 2011 als Gast der Schöneberg-Tour, nichtsahnend, was sie von diesem Tag an im Gepäck mit nach Hause nehmen würde. Vier Monate später wurde sie zweiter Franchisepartner und holte eat-the-world nach Leipzig. Eigentlich hat das gar nichts mit ihrem bisherigen beruflichen Dasein zu tun, sehr viel aber mit Lebensgewohnheiten und der Vorliebe für Gaumenfreuden. Selbst gemacht und mit Liebe zubereitet sollte es sein. Das hat sie schon bei ihrer Oma abgeguckt und das wird seit jeher in ihrer Familie praktiziert. Ansonsten ist sie gern sportlich unterwegs. Mit ihr auf Tour zu gehen heißt immer, die Kondition nicht zu Hause zu lassen.

Beate ist im wirklichen Leben Schauspielerin und Sängerin. Ursprünglich aus Thüringen kommend, hat sie die Aufbruchsstimmung der bewegten 90er nach Leipzig an den Strand der Pleiße verschlagen. In den wilden Anfangsjahren lernte sie intensiv ihre Stadt kennen und wohnte in den verschiedensten Stadtteilen. In Plagwitz fand sie 1997 eine unsanierte alte Villa mit sympathischer Hausgemeinschaft, mit der sie neben dem Studium künstlerische Projekte realisierte. Plagwitz kennt sie deshalb wie ihre Hosentasche und hat den Wandel des von bedeutender Industriearchitektur geprägten Viertels hautnah miterlebt. Stadtentwicklung und hiesige Kulturszene liegen ihr am Herzen, aber auch das Reisen und das Kennenlernen fremder Kulturen. Mit eat-the-world macht es ihr Freude ein Stück Leipziger Geschichte weiterzugeben und sinnlich erlebbar zu machen. 

Daniel ist im April 2015 zum eat-the-world-Team dazugestoßen und jeden Tag aufs Neue ganz beglückt, seine Heimatstadt zum sesshaft werden ausgewählt zu haben. Er ist nach dem Studium in der Welt fast überall zu Hause gewesen, zuletzt einige Jahre in Australien. Zurückgekehrt entdeckt er seine alte Heimat ganz neu, ist meist zu Fuß oder mit Rad unterwegs, liebt die Küche Italiens und Thailands, findet handgemachte kreative Küche spannend und kocht gern selbst. Die Begeisterung für seine Stadt kommt vor allem daher, dass er hier den Herzschlag einer mutigen, weltoffenen und naturliebenden Generation spürt.

Franziska lebt seit Ihrer Einschulung in Leipzig. Sie ist gelernte Internationale Touristikassistentin und hat unter anderem bei einem deutschlandweiten Fahrradverleih und im Customer Relations einer großen Airline gearbeitet. Vielen neugierigen Gästen zeigte sie als Gästeführerin schon Ihre Heimatstadt zu Fuß, mit dem Fahrrad oder auch per Bus. Dabei ist ihr kein Weg zu weit und kein Kaffee zu schwarz. Manchmal frönt sie auch ihrer Liebe zur sächsischen Mundartdichtung und rezitiert hier und da ein Gedicht von Lene Voigt. In den Mund aber kommen eher ausländische Gerichte, vor allem gebratene Ente mit roter heißer thailändischer Curry Soße.

Kathrin ist 2003 wegen ihres Studiums der Museologie nach Leipzig gezogen und hat sich sofort in die Atmosphäre der Stadt verliebt. Als Museumspädagogin begeistert sie Kinder, Jugendliche und Erwachsene für das barocke Residenzschloss Heidecksburg. An Leipzig schätzt sie besonders die Mischung von Subkultur, alternativer Künstlerszene in den neu genutzten Industriekulturbauten, viel Wasser und Grün. Das genießt sie bei Touren mit dem Rad oder zu Fuß durch den Auwald und das Neuseenland. Seit einem Asienaufenthalt hat sie die authentisch vietnamesische Küche in Leipzig schätzen gelernt. Neben ihrer Leidenschaft für eigene vegane Koch- und Backexperimente erkundet sie gerne die ständig wachsende vegetarisch-vegane Gastronomieszene Leipzigs. 

Rocco ist angehender Pädagoge und stammt aus dem sächsischen Riesa. Vor circa acht Jahren ist er nach Leipzig gezogen und hat in dieser Zeit die Stadt intensiv erkundet und lieben gelernt. Für sein Studium hat er kurzerhand Leipzig mit Dresden eingetauscht, der Wohnsitz aber blieb weiterhin der Leipziger Osten. „Leipzig ist eine erfrischende und abwechslungsreiche Stadt. Die Wege sind kurz, die Leute freundlich und aufgeschlossen. Kulinarisch wird man immer wieder regelmäßig aufs Neue überrascht.“ sagt er selbst. Auch auf privaten Reisen stehen die kulinarischen Genüsse an oberster Stelle. Besonders regionale Spezialitäten liegen ihm da am Herzen. Selber gekocht wird auch - fast täglich - am heimischen Herd: vegetarisch, aber immer wieder anders.

Sophia kam 2009 für ihr Studium nach Leipzig. Mit kurzen Unterbrechungen ist sie dann einfach hier geblieben, weil die Stadt ihr so gefällt. Die angehende Geographin liebt an ihrer Stadt besonders die verborgenen Schätze und das viele Grün, das zum Fahrradfahren einlädt. Sportlich ist Sophia am liebsten auf dem Wasser unterwegs – ob rudernd auf den Leipziger Kanälen oder paddelnd auf der Mecklenburgischen Seenplatte. Dass sie Besuchern gerne ihre Heimat zeigt, hat sie bei einem halbjährigen Aufenthalt in Island festgestellt, wo sie als Reiseleiterin gearbeitet hat. Von ihren Reisen nach Afrika und kreuz und quer durch Europa hat Sophia sich Inspiration für die heimische Küche mitgebracht, wobei ihr Herz besonders für die vegetarische italienische Küche entflammt ist. Aber trotz dieser vielen verschiedenen Eindrücke geht ihr doch nichts über den Kartoffelsalat von Papa.

Sven kommt eigentlich aus Dresden, ist für das Studium nach Leipzig gekommen und will seitdem nicht mehr weg. An der „heimlichen Hautstadt Sachsens“ schätzt er besonders die Vielfalt: die sehr unterschiedlichen Stadtviertel, die Seen und Parks, und das breite kulturelle und kulinarische Angebot. Aber auch fremde Länder und Kulturen und deren Delikatessen entdeckt er gern. Auf längeren Aufenthalten in Indien, den USA und Portugal hat er die einheimischen Küchen der hiesigen Länder kennen und schätzen gelernt. Zum Glück bietet ihm Leipzig kulinarisch die gesamte Welt im Kleinen, für den Fall, dass seine eigenen Kochkünste doch mal wieder zu kreativ waren.

Zita ist mit Leib und Seele Kunst- und Kulturhistorikerin, sie liebt es, eine Stadt stets neu zu entdecken und interessanten Historien vor und hinter den Fassaden nachzuspüren. Sie arbeitete viele Jahre an verschiedenen Forschungsinstitutionen im In- und Ausland und führte dabei an den Stationen ihres Lebens – in Wien, Budapest, Rom und Heidelberg Gäste und Kollegen. In Leipzig hat sie seit zehn Jahren eine zweite Heimat gefunden und sich selbständig gemacht. Seither entdeckt sie die reiche Gastronomievielfalt der Messestadt, wobei sie vor allem die orientalische Küche bevorzugt. Sie schreibt für Magazine, Vereine und Businesskunden und bringt den Lesern in zahlreichen Publikationen Historien, kulturelles Geschehen und Unternehmergeschichten nahe, sie recherchiert exklusiv Bauhistorien für Bauträger und Immobilienbranche und führt Privat- und Geschäftsreisende auf eigens kreierten Touren durch die Stadt. Einmal im Jahr geht es auf Reisen mit dem Automobil – mit Zielen in Ost- und Südeuropa sowie im arabischen Raum, wo sie sich an Land, Sitten und Kulinaria erfreut.

Team München

Unser Tourguide Ernst ist ein waschechter Münchner (eigentlich Sendlinger). Er ist zwar für ein Jahr mit dem Rucksack quer durch Asien gereist, aber sein Stadtviertel in München würde er nie und nimmer verlassen. Die Geschichte Münchens und Bayerns begeistern ihn schon seit langem. Eigentlich kommt er aus der Welt der Finanzen, da ihm das nicht reicht ist er außerdem auch als geprüfter Wanderführer und Marionettenspiellehrer unterwegs. Gutes Essen und Wein begeistern ihn genauso, wie nette Menschen.

Andrea ist gebürtige Coburgerin und lebt nach einem längeren Auslandsaufenthalt in Barcelona seit 18 Jahren in München. Sie liebt es abwechslungsreich und ausgewogen zu kochen und bedient sich dabei sämtlicher auffindbarer Kochrezepte aus der ganzen Welt. Vor allem die herrlichen Vorspeisen und Nachspeisen haben es ihr angetan. Außerdem liebt sie alles Süße und Schokoladige. Den sportlichen Ausgleich findet sie beim Zumba und Bodystyling. Sie singt im Gospelchor, liest gerne und verreist häufig.

Bente wurde in Norwegen geboren und ist dort in einem weißen Holzhaus mit ihren Elchhunden Passopp  und Pan am Fjord aufgewachsen. Seit über 25 Jahren lebt sie in München und hat hier zuerst Fremdsprachenkorrespondentin, dann Speditionskauffrau, dann Schauspielerin gelernt. Durch ihre vielen Reisen spricht Bente sieben Sprachen. Auch die internationale Küche hat es ihr angetan, sie kocht gerne asiatisch, italienisch und experimentiert mit veganen Rezepten. Sie liebt es, zu Fuß fremde Städte zu erkunden und zeigt mit viel Spaß anderen Menschen die schönen Ecken Münchens.

Marian wollte nach dem Abitur im niederbayerischen Kelheim eigentlich für ein Jahr nach Südamerika, kam dann aber doch für ein Medizinstudium nach München – Hauptsache Süden. Seit fast 10 Jahren ist er nun stolzer Bürger der Landeshauptstadt und hat in dieser Zeit noch nie eine Weißwurst nach 12 Uhr Mittag gegessen. Dank Jobs im Hofbräuhaus und Olympiastadion kann er sich einen echten Tourismus-Veteranen nennen, der es spielend mit 50-köpfigen japanischen Reisegruppen aufnimmt. Weil Marian großer Geschichtsfan ist, sehr gerne redet und mindestens genauso gerne isst, hat er bei eat-the-world seinen Traumberuf gefunden. Wenn er gerade keine Touren durch Schwabing macht, findet man ihn oft hinter einem Radiomikrofon oder an einem Klavier. 

Sebastian ist immer noch auf der Suche nach dem perfekten Döner, wenngleich er seine Familie eher mit raffinierten Salatkreationen oder moderner deutscher Küche verwöhnt. Nach zehn Jahren in Hessen und Baden-Württemberg ist er 1996 in seine Heimatstadt zurückgekehrt und schätzt besonders die Seen und die fantastischen Rennradstrecken rund um München. Außerdem erkundet er gerne unbekannte Plätze der Landeshauptstadt, die es nie und nimmer in einen Reiseführer schaffen werden. Kino und Gemäldeausstellungen sind weitere Leidenschaften des vielseitig interessierten Münchners.

Team Münster

Maren hat es als geborene Rheinländerin zum Studium nach Münster verschlagen. Hier lebt sie seit über 30 Jahren und hat Münster und die Münsteraner kennen und lieben gelernt. Seit 2005 ist sie Gästeführerin und war sofort von der Idee begeistert, Gästen und Touristen der Stadt sowie den Münsteranern die Stadt einmal von einer ganz andern Seite zu zeigen. Privat ist sie Hobbyköchin, geht gern aus, trifft sich mit Freunden und Freundinnen zum gemeinsamen Kochen und auch Lesen. Ihre Lieblingsküche ist die Mediterrane allen voran die Italienische. Aber es gibt wenig, was sie nicht mag und deshalb probiert sie auch gern etwas Neues aus. Ansonsten fährt sie gerne Rad- ein „MUSS“ für einen Münsteraner und verbringt ihre freie Zeit gern auf der Nordseeinsel Juist.

Eva ist in einem kleinen Dorf im Münsterland aufgewachsen und studierte in Münster Kunstgeschichte. Nach Stationen in Düsseldorf, Paris und Bremen kehrte sie vor 8 Jahren nach Münster zurück. In ihrer Kindheit mit echter westfälischer Küche und der Liebe zum Kochen aufgewachsen, liebt sie heute vor allem die einfache französische Landküche sowie asiatische Lebensmittel und Gewürze. Mit ihren Freunden versucht sie sich regelmäßig an neuen und traditionellen Gerichten, wobei es bei einem guten Glas Wein auch mal etwas später werden kann. Heute arbeitet sie als Modedesignerin, geht gerne ins Kino und ins Museum und genießt die kulturelle und kulinarische Vielfalt die Münster zu bieten hat.

Ingrid kennt seit über 10 Jahren Münster und vor 2 Jahren hat Sie den Sprung gewagt und ist von dem kleinen, beschaulichen, niedersächsischen Städtchen Nienburg/Weser nach Münster gezogen. Diesen Schritt hat Sie bis heute nicht bereut.  Sie lebt gern in der lebenswertesten Stadt der Welt und genießt ihre Vielfältigkeit. Sie reist sehr gerne innerhalb Europas, aber auch fernere Länder waren Ihr Ziel. Außerdem erkundet Sie die nähere Umgebung von Münster auf vielen Wanderungen mit neuen Freunden. Seit diesem Jahr ist Sie stolze Mitbesitzerin eines Genussgartens und kann so mit frischen Produkten den Speiseplan für Ihre Familie und Freunde vielfältig  und kreativ gestalten.

Jutta ist ein Kind des Ruhrgebietes. Ihre Familie betrieb in Bochum ein großes Feinkostgeschäft mit allerlei Delikatessen wie Fleisch, Frischfisch, Obst, Gemüse, Lebensmittel und Backwaren. Schon als junges Mädchen stand sie gerne hinter den Theken und pflegte den Kontakt zu den Kunden. Da zu dem Unternehmen auch eine Cateringfirma gehörte, lernte sie schon früh die Zubereitung exquisiter Speisen. Neben dem guten, gesunden Essen hat Jutta große Freude an sportlicher Betätigung.So war es naheliegend, dass sie Ernährungswissenschaft und Sport studierte. In der vermeintlichen Mitte ihres Lebens siedelte sie vor über 20 Jahren nach Münster um. Die wunderschöne Stadt inmitten der münsterländischen Parklandschaft mit ihren vielen kulturellen und kulinarischen Besonderheiten ist ihr geliebtes zuhause geworden. Wenn sie nicht mit Ehemann, Kindern und Enkelkindern unterwegs ist, teilt sie die große Begeisterung für ihre Heimatstadt gerne mit anderen Menschen, genießt Kultur und Kulinarik in den abwechselungsreichen Vierteln der Stadt.

Klaus  hat als gebürtiger Münsteraner sein Standbein immer schon fest in seiner Heimatstadt, sein Spielbein allerdings bedingt durch seinen Beruf als Reiseverkehrskaufmann so oft es geht in der weiten Welt, bevorzugt in Amerika und Asien, wo ihn Land, Leute und vor allem die Küche interessieren. Kochideen aus aller Welt kombiniert er am liebsten zuhause zu einem kulinarisch scharfen Grillvergnügen mit Freunden. Neben der Musik – er spielt Schlagzeug und Gitarre- betätigt er sich sportlich auf dem Golfplatz, da er in einem der größten Reisebüros Deutschlands schwerpunktmäßig für die Golfreiseabteilung zuständig ist. Als typischer Münsteraner ist er meistens mit der „Leeze“ unterwegs und entdeckt so immer wieder Neues in seiner Stadt. Als lebenslustiger Genießer liebt er den Markt, den Aasee und  die vielfältigen Kneipen und Restaurants Münsters. Gerne gibt er diese Begeisterung weiter.

Sören dockte nach einer Odyssee quer durch Deutschland vor fünf Jahren an Münster an und will seither nicht wieder fort. Als gebürtiger Heidjer liebt er sowohl die deftige regionale Kost seiner Wahlheimat als auch die junge exotische Küche, die es in Münster mehr und mehr zu entdecken gibt. Abseits seiner kulinarischen Eroberungslust arbeitet er an seiner filmwissenschaftlichen Dissertation, da seine besondere Leidenschaft der Kunst und Kultur gilt. Münster erkundet er am liebsten „per pedes“ oder „per pedale“, wobei es ihm als Sportbegeisterten meist nicht schnell genug gehen kann.

Team Nürnberg

Antje ist seit einem Umzug 2009 in Gostenhof und Umgebung auf Entdeckertour. Als gelernte Journalistin ist sie es gewohnt, unter die Oberflächen zu schauen. So entdeckte sie manches Kleinod in dem sonst eher stiefmütterlich behandelten Goho. Mit der kulinarischen Tour abseits der Touristenpfade möchte sie ein ganz neues Bild des urwüchsigen und multikulturellen Stadtteils zeichnen. 2002 kam Antje nach Nürnberg, seitdem ist sie als freie Redakteurin für verschiedene Lokalzeitungen tätig. Neben der Tätigkeit als Stadtführerin engagiert sich Antje bei den „Optimisten“ und in der Ersten Hilfe. Wenn dazwischen noch Zeit bleibt, so reist sie gern – dann sind Meer, Sonne, gutes Essen und antike Stätten meist nicht fern.

Team Oldenburg

Rita ist zwar keine gebürtige Oldenburgerin, lebt aber schon Jahrzehnte in dieser schönen Stadt und sagt, sie sei „gelernte“ Oldenburgerin. Ihr erstes Berufsleben hat sie mit Juristerei und der Leitung einer Personalabteilung in der Lebensmittelbranche verbracht. Seit einigen Jahren  bereist sie als Reisebegleiterin von Gruppen die ganze Welt, und ist immer noch neugierig, fremde Kulturen und Essgewohnheiten kennenzulernen. Zuhause engagiert sie sich ehrenamtlich im sozialen Bereich. Die Führungen bei eat-the-world geben ihr Gelegenheit, ihre Stadt und die kulinarischen Besonderheiten interessierten Besuchern und Einheimischen auf angenehmste Weise näher zu bringen.

Team Potsdam

Monika hat sich vor fast 10 Jahren mit Mann und Tochter in Potsdam Babelsberg
niedergelassen – nach 20 Jahren Berlin wohlbemerkt. Hier wollten sie leben, denn
Potsdam ist für sie eine Stadt der Lieblingsplätze und – geschichten. Besonders liebt Monika es, sich auf Potsdams Märkten und in kleinen Läden mit Frischem und Knackigem aus der Region für das Kochen am eigenen Herd zu versorgen. Favoriten sind zur Zeit Kuchen von süß bis pikant. Als ausgebildete Gästeführerin hat sie ihre Begeisterung für die Stadt zum Beruf gemacht. Ihre Entdeckungsreisen in Potsdam hat sie getreu der Idee von eat-the-world zu einer charmanten Mischung aus Stadt- und Esskultur „zusammengerührt“.

Frauke lebt seit zehn Jahren mit ihrem Mann, den drei Kindern und Hund im Grünen, am Rand von Potsdam. Sie liebt die Ruhe der Brandenburger Wälder und genießt die Dynamik der Stadt. Frauke ist zertifizierte IHK-Stadtführerin und arbeitet seit 2014 als freie Mitarbeiterin für das Team von eat-the-world. Die geschichtliche Fülle der Stadt und der stete Wandel begeistern sie stets von Neuem und so hat die Gästeführerin es sich zum Ziel gesetzt, mit lehrreichen und lustigen Anekdoten ihre Begeisterung für Potsdam auf andere Menschen zu übertragen. Mit der Familie und Freunden geht Frauke gerne auf kulinarisch-kulturelle Entdeckungstour und genießt dabei den Charme sowie die Vielfalt der historischen Innenstadt.

Sybille ist geborene Potsdamerin, sie liebt Architektur und Fotografie. Als zertifizierte Gästeführerin kann sie daher ihre Leidenschaft mit dem Beruf optimal verbinden. Die passionierte Weltenbummlerin ist stets neugierig auf fremde Kulturen und vor allem auch auf die landestypische Küche der besuchten Länder. Ein mehrjähriger Aufenthalt in Mittelamerika hat ihr Leben besonders inspiriert, die Eindrücke und Erfahrungen dieser Zeit wirken sich bis heute aus. Dabei hat sie dann vor allem auch eines herausgefunden – Potsdam ist und bleibt ihre Heimatstadt – sie zeigt sie daher ihren Gästen mit viel Leidenschaft. Fast immer zu Fuß oder mit dem Fahrrad in der Stadt unterwegs, ist der Fotoapparat ihr ständiger Begleiter. Immer wieder entdeckt sie neue Details im Potsdamer Stadtbild, an denen sich dann auch ihre Gäste erfreuen können. Ihren Gästen das schöne Potsdam mit all seinen Facetten zeigen zu können, ist jedesmal wieder ein großes Glück für sie.

Team Regensburg

Barbara ist gebürtige Ungarin und lebt seit 20 Jahren in Regensburg. Als zertifizierte Gästeführerin zeigt sie mit großer Leidenschaft ihre Lieblingsstadt Regensburger Touristen. Größte Freude hat sie daran, wenn sie selbst Einheimische mit neuen Infos oder Orten überraschen kann. Und sie weiß es genau – die einzig erhaltene mittelalterliche Großstadt Deutschlands hat eine ganze Menge zu bieten: Neben Architektur, Historie und Kultur ist die Dichte und Vielfalt der Gastronomieeinheiten bemerkenswert. Während ihrem Studium jobbte sie in verschiedenen Restaurants und da sie gerne gut isst, hält sie sich immer auf dem Laufenden, was es Neues in der Gastrolandschaft der Stadt gibt. In der eigenen Küche wird neben traditionell ungarischen Rezepten von der Mama vorwiegend italienisch und asiatisch gekocht. Den Ausgleich findet sie auf der Yogamatte bzw. in ihren Stressbewältigungsseminaren, die sie mit großer Hingabe leitet.

Klara ist gebürtige Tschechin und seit 15 Jahren in Deutschland. Seit Beginn ihres Studiums in Kunstgeschichte lebt sie nun in Regensburg. Sie liebt es in Regensburg Essen zu gehen, aber auch selber frisch und abwechslungsreich zu kochen. Egal ob asiatisch, italienisch, griechisch, etc., ihr schmeckt so gut wie alles, sie ist jedem neuen Gericht gegenüber offen und dementsprechend kocht sie auch bei sich zu Hause nicht immer dasselbe, sondern probiert unterschiedliche Gerichte aus. Somit freut sie sich immer wieder aufs Neue ihren Gästen bei den Stadttouren die verschiedenen Partner mit ihren raffinierten und liebevoll zubereiteten Gerichten vorzustellen. Doch neben der Kulinarik interessiert sich Klara für Sport und Reisen. Wandern in den Bergen, Meditation, Yoga, eine Reise in ein anderes Land oder einen kurzen Städtetrip nutzt sie als Ausgleich zum Studium und um neue Menschen kennenzulernen. Somit ist die Arbeit bei eat-the-world genau das richtige für sie und sie kann ihr Wissen vom Studium, der Liebe zum Essen und ihrem Interesse an Leuten von überall her verbinden.

Team Saarbrücken

Paulas Liebe zum Saarland ist zwar noch jung, aber umso intensiver und voller kreativer Energie. 2014 ist sie für den Master in Tourismusmanagement aus dem Rheinland nach Saarbrücken gezogen und fühlt sich in der saarländischen Landeshauptstadt wohl – was nicht zuletzt an dem dort vorherrschenden „Sa(ar)voir-vivre“ liegt. Sie kocht leidenschaftlich gerne und oft auch zu viel, worüber sich ihre Freunde freuen dürfen; denn am schlimmsten ist es für sie, alleine zu essen. Wenn sie nicht gerade kocht, Musik macht oder mit Freunden unterwegs ist, unternimmt sie Städtetrips oder hoppt von Insel zu Insel. Ihr Ziel ist es, alle Kulturen der Erde bei einer von Einheimischen zubereiteten Speise kennen lernen zu dürfen.

Team Stuttgart

Gero ist nicht in Stuttgart geboren, lebt aber bereits seit über 50 Jahren in der Landeshauptstadt. Er ist im Stuttgarter Westen aufgewachsen, zur Schule gegangen, hat hier studiert und einige Zeit gearbeitet. Er liebt das abwechslungsreiche Stuttgart, welches erlebt werden muss, denn Stuttgart bietet viel. Gero hat viel in der Welt gesehen und erlebt. Als ehemaligem Generalmanager von Hotels und Michelin* Sterne-Gastronom sowie als Autor ist ihm die Lebensqualität ein großes Anliegen - und dies kann man im Stuttgarter Westen einfach ergründen.

Manfred, gelernter Koch und Konditor, ist geborener Schwabe und das aus Überzeugung. Erst durch seinen beruflichen Streifzug quer durch Deutschland, hat er seine schwäbische Heimat so richtig lieben und schätzen gelernt. In seinem Urlaub reist er schon seit vielen Jahren nach Asien, zunächst um als Taucher unter Wasser die dortige Welt zu entdecken, doch immer mehr zieht es ihn auf die bunten Märkte und zu Fuß in die kleinen Gassen der Dörfer und Städte, um in den kleinen Garküchen und Food-Mobilen immer wieder neue Gerichte und Geschmackserlebnisse zu erkunden. Seit 12 Jahren arbeitet Manfred in der Arbeitsförderung. Exzellent essen und trinken gehören für ihn weiterhin zu seinen kulturellen Grundbedürfnissen. Seine Entspannung von der Arbeit findet er beim Anbau seltener Tomatensorten und in Streifzügen durch die Gassen von Stuttgart immer auf der Suche nach neuen kulinarischen Eindrücken. Da dies in der Gruppe besonders viel Spaß macht, sind auch die eat-the-world Touren ein entspannender Ausgleich zur täglichen Arbeit.

Petra ist eigentlich ein „Münchner Kindl" und hat lange in Kiel gelebt. Nach Stuttgart kam sie 2008 wegen eines Volontariates am Landesmuseum Württemberg. Seit vielen Jahren arbeitet sie seither freiberuflich für Museen, so auch für das zukünftige Stadtmuseum Stuttgart. Sie kennt Stuttgart und seine Geschichte dadurch mittlerweile sehr gut. Besonders gefallen ihr an der Stadt das schöne Umland mit Weinbergen und Wäldern, wo sie oft wandern geht. Auch die vielen kleinen Läden und Restaurants der Stadt und die Vielfalt der verschiedenen Viertel haben es ihr angetan. Ihre Touren würzt sie gerne mit Anekdoten aus der Museumsarbeit oder ihrem Leben als „reig´schmeckte" Stuttgarterin.

Sara ist gebürtige Engländerin und wohnt seit 17 Jahren in Stuttgart. Die Grafikerin und Fotografin weiß aus eigener Reiseerfahrung, wie spannend es ist, eine Stadt abseits der üblichen Wege zu entdecken. So lernt man den lebendigen Charakter des Stadtteils kennen, der einem auf der Haupteinkaufsstraße eher verborgen bleiben dürfte. Sara liebt es, mit der Kamera durch Stuttgart zu streifen und immer wieder neue Blickwinkel zu entdecken. In Kombination mit einem kleinen gastronomischen Zwischenstopp, ist das für sie ein echter Genuss. Sie freut sich, wenn sie ihren Tourgästen ein unbekannteres Bild von Stuttgart vermitteln und sie das ein oder andere Mal überraschen kann.

Steffen lebt seit mehr als 10 Jahren in Stuttgart. Gebürtig in der Kurpfalz fühlt er sich mittlerweile auch im Schwabenland heimisch. Ihn fasziniert die Landeshauptstadt und deren Lage im Kessel, auf der Hochebene, in Tälern und Tälchen und natürlich auf der Halbhöhe. Steffen mag Stadtspaziergänge und auch knackige Wanderungen in der Natur. Selbst- und Fremdgekochtes zu genießen gehört für ihn einfach dazu. Beruflich bewegt er sich zwischen Kulturwissenschaft, Erwachsenenbildung und Coaching. Das Engagement für eat-the-world passt daher ganz selbstverständlich zu ihm.

Menü
zur klassischen Website
Touren
Schnellsuche