(Foto: Chris Harrison)

Während unserer Touren kommt bei einigen Gerichten die Frage auf, wie man das denn isst. Hier geht es nicht nur um Muscheln oder Schnecken, sondern auch um alltägliche Gerichte wie Pizza oder Pasta. Natürlich können Sie im Zweifelsfall im Restaurant auch den Service fragen, denn ein guter Gastgeber wird  Ihnen mit der größten Selbstverständlichkeit alles in Ruhe erklären. Wir geben Ihnen heute Tipps für den Italiener: Wie isst man Spaghetti, Pizza und Desserts?

Spaghetti
Sehr viele verschiedene Varianten von Spaghetti-Zubereitungen sorgen teilweise für Stirnrunzeln. Einige haben mit ihren Saucen eine erhöhte Spritzgefahr.  Grundsätzlich gilt: Muss etwas wie z.B. Scampi geschnitten werden, ist der Gebrauch des Messers erlaubt.

Normal ist das Genießen von Spaghetti mit Löffel und Gabel. Mit der Gabelspitze greift man die locker gegarten Spaghetti auf, hebt sie leicht an, führt es auf in den Löffel und dreht es dort so lange, bis sich alle Nudeln um die Gabel gewickelt haben. Nun wird von der Gabel verzehrt.

Italiener und Könner schaffen das ohne Löffel. Die Gabel wird dabei am Tellerrand gedreht. Es ist auch erlaubt, die Spaghetti mit dem Löffel (nicht mit dem Messer) zu verkleinern und sie dann mit dem Löffel zu essen. Dies ist von Vorteil für alle Saucenliebhaber, die so gleich mehr Sauce mitbekommen.

Pizza
Ob der Boden dünn und kross oder dick sein soll, hier scheiden sich die Geister. Bei der Art, wie man Pizza isst, treffen die Meinungen aber wieder zusammen. Die Pizza wird wie ein Kuchen geschnitten, ein einzelnes Stück in die Hand genommen und von der Spitze aus gegessen. Man wird Sie aber auch nicht schief angucken, wenn Sie Messer und Gabel benutzen.

Beim Trinken gehen die Meinungen wieder auseinander. Die Durstigen bevorzugen z.B. einen Vernacchia, andere schwören auf Chianti etc.

Desserts
Hier kann man sich in der Beherrschung von verschiedenen Bestecken austoben. Es gibt den Eierlöffel für Quark- und Joghurtnachspeisen (nicht aus Silber), Süßspeisenmesser- und gabeln für alle Kuchen oder auch ein Mokkalöffelchen für die Crème brûlée. Kleine Häppchen, Pralinen und andere kleine Schleckereien werden mit der Hand gegessen.

Tipp: Probieren Sie doch einfach mal einen Port zum Schokoladenkuchen.

Einen Kommentar hinterlassen

Kommentar-Spielregeln: Wir freuen uns über Kommentare und Diskussionen. Kritik ist okay, aber unhöfliche und unanständige Kommentare werden gelöscht. Bitte keine URL in den Kommentaren setzen und bitte persönliche Namen oder Initialen benutzen und nicht den Firmennamen. Viel Spaß und danke, dass Sie sich an der Konversation beteiligen!

Diese HTML-Tags können Sie verwenden: <a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <s> <strike> <strong>

Gutschein bestellen

Gefällt Ihnen unser Blog?
Jetzt zum Newsletter anmelden!

- gratis eBook mit leckeren Rezeptideen
- Neues über kulinarische Trends
- attraktive Gewinnspiele und Rabattaktionen